Tesla Motors, US88160R1014

AKTIE IM FOKUS 2: Tesla-Aktien ziehen nach Handelsunterbrechung weiter an

07.08.2018 - 22:12:24

NEW YORK - Die Aktien von Tesla sind am Dienstag nach einer Handelsunterbrechung von gut anderthalb Stunden weiter nach oben geklettert. Zum Schluss stand bei den Papieren des Elektroauto-Herstellers ein Plus von knapp 11 Prozent auf 379,57 US-Dollar zu Buche.

In der Spitze waren die Anteilscheine kurz nach der Handelsaufnahme um mehr als 13 Prozent in die Höhe geschnellt. Dies war der höchste Stand seit dem Mitte September 2017 erzielten Rekordhoch bei 389,61 Dollar.

Unternehmenschef Elon Musk hatte zuvor mit einer Serie von Tweets für große Aufregung und hohe Kursgewinne an der Börse gesorgt. In einer überraschenden Nachricht teilte der Tech-Milliardär zunächst mit, er erwäge, sein Unternehmen bei einem Aktienkurs von 420 Dollar zu privatisieren, also von der Börse zu nehmen. Die Finanzierung sei gesichert, hieß es weiter. Musk ließ dann rasch weitere Tweets folgen, unter anderem: "Aktionäre könnten entweder zum Preis von 420 Dollar verkaufen oder ihre Aktien behalten".

In der Folge wurden die Aktien angesichts der Kursschwankungen rund um das Tweet-Gewitter vom Handel ausgesetzt. Dann wurde bekannt, dass bezüglich des Börsenrückzugs noch keine Entscheidung getroffen worden sei. Zuvor hatte eine Meldung der "Financial Times" für Furore gesorgt, wonach der saudi-arabische Staatsfonds bis zu 5 Prozent an dem Elektroautobauer halte.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatten sich Tesla-Anleger vom gezeigten Optimismus des Konzernchefs Elon Musk anstecken lassen und die Papiere in die Höhe getrieben. Die schwierige Produktion des Hoffnungsträgers Model 3 solle endlich richtig Fahrt aufnehmen und Gewinne abwerfen, hatte dieser gesagt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Tesla rutschen weiter ab - JPMorgan sieht hohe Kursrisiken. Sie fielen im frühen US-Handel um 3,21 Prozent auf 295,71 US-Dollar. Analyst Ryan Brinkman berücksichtigt nun nicht länger die Pläne von Tesla-Chef Elon Musk, den Elektroautobauer von der Börse nehmen zu wollen und bewertet die Papiere daher nur noch auf Basis der erwarteten Geschäftsentwicklung. Daher strich er das Kursziel von 308 auf 195 US-Dollar zusammen und bestätigte sein "Underweight"-Votum. Anders als von Musk zunächst impliziert, scheine die Finanzierung eines Börsenrückzugs zu 420 Dollar je Aktie noch lange nicht gesichert, erklärte Brinkman. NEW YORK - Tesla -Aktien haben ihre jüngsten Verluste am Montag nach einem negativen Analystenkommentar der Bank JPMorgan ausgeweitet. (Boerse, 20.08.2018 - 15:45) weiterlesen...

ANALYSE/JPMorgan: Teslas Börsenrückzugspläne nicht mehr berücksichtigt. Daher strichen Analyst Ryan Brinkman und seine Kollegen das Kursziel für die Tesla-Papiere in einer am Montag vorliegenden Studie von 308 auf 195 US-Dollar zusammen und bekräftigten ihre "Underweight"-Einstufung. NEW YORK - Die Analysten der US-Bank JPMorgan geben vorerst nichts mehr auf die Ankündigung des Tesla-Chefs Elon Musk, den Elektroautobauer zu einem hohen Preis von der Börse zu nehmen. (Boerse, 20.08.2018 - 15:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Tesla auf 195 US-Dollar - 'Underweight'. Er habe sich entschlossen, den Elektroauto-Hersteller wieder nur anhand der Fundamentaldaten zu bewerten, begründete Analyst Ryan Brinkman die Zielsenkung in einer am Montag vorliegenden Studie. Denn die Finanzierung des Plans von Tesla-Chef Elon Musk, das Unternehmen zum Kurs von 420 Dollar von der Börse zu nehmen, scheine nicht gesichert zu sein. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Tesla von 308 auf 195 US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. (Boerse, 20.08.2018 - 12:45) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kursanstieg bei Tesla seit Monatsbeginn fast komplett verpufft. Mit dem Kursrutsch von zwischenzeitlich fast 9 Prozent an diesem Freitag haben sich die seit Anfang August angehäuften Gewinne von in der Spitze rund 29 Prozent beinahe in Luft aufgelöst. Aktuell notieren die Papiere bei rund 310 Dollar. NEW YORK - Bei den Anlegern von Tesla herrscht wieder Ernüchterung. (Boerse, 17.08.2018 - 17:47) weiterlesen...

'WSJ': Tesla auch bei Produktionsproblemen rund um Model 3 im Visier der SEC. Im vergangenen Jahr habe die SEC entsprechende Untersuchungen eingeleitet, berichtete das "Wall Street Journal" (Freitag) unter Berufung auf informierte Personen. Dazu hätten die Börsenaufseher unter anderem einen Zulieferer gerichtlich vorgeladen. Die SEC wollte sich der Zeitung gegenüber nicht zu den Informationen äußern. NEW YORK/PALO ALTO - Der Elektroautopionier Tesla hat laut einem Pressebericht auch wegen der Produktionsprobleme des Massenmarktmodells Model 3 die Aufmerksamkeit der US-Börsenaufsicht auf sich gezogen. (Boerse, 17.08.2018 - 08:53) weiterlesen...

Bericht: US-Börsenaufsicht lädt alle Tesla-Vorstände vor. Wie der TV-Sender Fox Business News berichtete, hat die SEC sämtliche neun Vorstandsmitglieder von Tesla gerichtlich vorladen lassen. "Die SEC setzt in ihrer Untersuchung von Teslas Privatisierungsplänen einen drauf; lädt Tesla wegen der Privatisierungspläne und Musks Statement zur "gesicherten Finanzierung" vor", so Fox Business News. NEW YORK - Die US-Börsenaufsicht SEC hat einem TV-Bericht zufolge konkrete Schritte zur Untersuchung des von Tesla -Chef Elon Musk per Twitter ins Gespräch gebrachten Börsenrückzugs eingeleitet. (Boerse, 16.08.2018 - 09:06) weiterlesen...