Deutsche Börse AG, DE0005810055

AKTIE IM FOKUS 2: Deutsche Börse profitiert letztlich nicht von Chefwechsel

27.10.2017 - 18:20:24

1,19 Prozent tiefer bei 90,03 Euro.

Der anstehende Führungswechsel habe bei vielen Akteuren Kursfantasie erwachen lassen, kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect die anfangs positive Entwicklung der Aktie. Die Investoren nähmen an, dass neuer Schwung in das "leicht verstaubte Unternehmen" kommen könnte. Es gelte der Spruch "Neue Besen kehren gut".

Konzernchef Carsten Kengeter tritt zum Jahresende zurück. Hintergrund sind Ermittlungen wegen des Verdachts des Insiderhandels im Zusammenhang mit der gescheiterten Fusion mit der Londoner Börse. Kengeter selbst begründete seinen Schritt damit, dass er die Deutsche Börse vor Schaden schützen und den Weg für einen Neuanfang freimachen wolle.

Deutsche-Bank-Analyst Benjamin Goy erklärte, dass mit dem Rücktritt und der bereits von vielen Experten erwarteten Prognosesenkung zwei gewichtige Lasten von der Aktie gefallen seien. Nun dürfte sich der Fokus wieder auf die Wachstumspläne und Kostensenkungen des Börsenbetreibers richten. Mit dem stellvertretenden Vorstandschef Andreas Preuß sowie Finanzvorstand Gregor Pottmeyer stünden zwei gute interne Kandidaten für den Chefposten bereit.

Zuletzt waren die Stimmen unter Investoren lauter geworden, die Kengeters Abgang gefordert hatten. Der Versuch, eine Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen eine Geldzahlung zu erreichen, war Anfang der Woche am Widerstand des Frankfurter Amtsgerichts gescheitert.

Am Vortag musste Finanzchef Gregor Pottmeyer einräumen, dass die Deutsche Börse die Ziele für das Gesamtjahr 2017 "sehr wahrscheinlich" nicht ganz erreichen werde. Barclays-Analyst Daniel Garrod hob aber positiv hervor, dass die Ziele für die beiden kommenden Jahre bestätigt wurden.

Die Deutsche Börse wuchs zwar bis zuletzt, allerdings eher auf Sparflamme. Für die Analysten kam die Warnung vor einem möglichen Verfehlen der Jahresziele deshalb wenig überraschend.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach schwierigem Jahr: Neuer Deutsche-Börse-Chef sieht keinen weiteren Gegenwind. "Für das laufende Geschäftsjahr planen wir mit mindestens 5 Prozent weiterem strukturellen Nettoerlöswachstum", sagte der neue Konzernchef Theodor Weimer am Dienstagabend am Firmensitz in Eschborn bei Frankfurt. "Zudem erwarten wir insgesamt zumindest keinen weiteren zyklischen Gegenwind mehr." Der Überschuss soll nach seinen Worten um "mindestens 10 Prozent" zulegen. ESCHBORN - Die von Fusionspleite, Insiderverfahren und Marktflaute gebeutelte Deutsche Börse blickt verhalten optimistisch nach vorne. (Boerse, 20.02.2018 - 20:34) weiterlesen...

Bilanz eines turbulenten Jahres: Deutsche Börse versucht Neuanfang. Auch die Geschäfte liefen lange Zeit nicht so gut wie erhofft: Ende Oktober sah sich der Vorstand gezwungen, die Prognose für 2017 in Frage zu stellen. FRANKFURT - Fusionspleite, Insidervorwürfe, Chefwechsel - hinter der Deutschen Börse liegt ein turbulentes Jahr. (Boerse, 20.02.2018 - 05:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Deutsche Börse auf 125 Euro - 'Buy'. Die Einstufung belasse er auf "Buy", schrieb Analyst Michael Werner in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Deutsche Börse profitiere von dem anziehenden Volumen infolge der jüngsten Marktturbulenzen. Das Volumen bei der für den Börsenbetreiber wichtigen Derivateplattform Eurex liege im bisherigen Jahresverlauf 15 Prozent über dem 2017er-Niveau. Der Experte erhöhte deshalb seine Prognose für den Anstieg des Volumens in diesem Jahr auf 12 Prozent nach bislang zwei Prozent. Auch 2018 und 2019 dürfte das Geschäft an der Eurex deutlich zulegen. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Deutsche Börse wegen des anziehenden Geschäfts an der Terminbörse Eurex von 120 auf 125 Euro angehoben. (Boerse, 15.02.2018 - 07:04) weiterlesen...