Aben Resources Ltd., Aben

Aben stößt in seinem ersten Bohrloch im Projekt Forrest Kerr im Golden Triangle von British Columbia auf zahlreiche hochgradige Zonen - in einem 10,0 Meter-Abschnitt mit 38,7 g / t Goldgehalt war auf 6,0 Meter 62,4 g / t Gold enthalten

09.08.2018 - 11:06:20

Aben stößt in seinem ersten Bohrloch im Projekt Forrest Kerr im Golden Triangle von British Columbia auf zahlreiche hochgradige Zonen - in einem 10,0 Meter-Abschnitt mit 38,7 g/t Goldgehalt war auf 6,0 Meter 62,4 g/t Gold enthalten. Aben stößt in seinem ersten Bohrloch im Projekt Forrest Kerr im Golden Triangle von British Columbia auf zahlreiche hochgradige Zonen ?in einem 10,0 Meter-Abschnitt mit 38,7 g/t Goldgehalt war auf 6,0 Meter 62,4 g/t Gold enthalten 9. August

stößt in seinem ersten Bohrloch im Projekt Forrest Kerr im Golden Triangle von British Columbia auf zahlreiche hochgradige Zonen ?

in einem 10,0 Meter-Abschnitt mit 38,7 g/t Goldgehalt war auf 6,0 Meter 62,4 g/t Gold enthalten

 

9. August 2018 - Vancouver, BC -- Aben Resources Ltd. (TSX-V: ABN) (OTCQB: ABNAF) (Frankfurt: E2L2) (das ?Unternehmen?) freut sich bekannt zu geben, dass die Analyseergebnisse aus dem ersten Bohrloch 2018 nun vorliegen. In diesem Loch wurden in geringer Tiefe zahlreiche hochgradige Zonen sowie Edelmetallanteile durchteuft. Der Standort von Bohrloch FK18-10 liegt in der North Boundary Zone des Konzessionsgebiets Forrest Kerr im Golden Triangle der kanadischen Provinz British Columbia. Hier wurde gegen Ende des Explorationsprogramms 2017 eine ausgeprägte Edelmetall- und Grundmetallmineralisierung lokalisiert. Loch FK18-10, das erste von acht bisher gebohrten Löchern, enthält vier eigenständige hochgradige Zonen, wobei die beste Zone einen Abschnitt von mehr als 10,0 m mit 38,7 g/t Au beherbergt, in dem sich auf 6,0 m (ab einer Lochtiefe von 114 Meter) 62,4 g/t Au befinden.

 

Golden Triangle, British Columbia, Karte mit Konzessionsgebieten: https://www.abenresources.com/site/assets/files/4728/abn_golden_triangle_map_1.1024x0.jpg

 

Wichtigste Fakten:

 

-          Im ersten Bohrloch FK18-10 in der vor kurzem entdeckten North Boundary Zone wurden vier eigenständige hochgradige Zonen durchteuft, alle innerhalb von 190 Metern Lochtiefe.

-          Die Zone mit den höchsten Erzgehalten besteht aus 331,0 g/t (Gramm/Tonne) Gold (Au) (9,65 Unzen/Tonne bzw. oz/t) auf 1,0 Meter (m), eingebettet in eine breitere Zone mit durchschnittlich 38,7 g/t Au (1,12 oz/t) auf 10,0 m in einer Tiefe zwischen 114,0 und 124,0 m, einschließlich 62,4 g/t Au auf 6,0 m (wahre Mächtigkeit nicht ermittelt).

-          Weitere hochgradige Zonen in Loch FK18-10 enthalten 22,0 g/t Au und 22,4 g/t Silber (Ag) auf 4,0 m; 3,9 g/t Au und 4,0 g/t Ag auf 13,0 m; sowie 8,2 g/t Au und 1,4 g/t Ag auf 6,0 m (Einzelheiten zu den Abschnitten siehe Tabelle unten).

-          Diese Neuentdeckung ist Teil der Boundary North Zone und befindet sich 230 m nördlich des historischen hochgradigen Bohrlochs, das von Noranda im Jahr 1991 niedergebracht wurde.

-          Derzeit finden Planungsarbeiten zu einer Erweiterung des Bohrprogramms statt; die Analyseergebnisse aus sieben weiteren Bohrlöchern stehen noch aus.

 

Jim Pettit, President und CEO von Aben Resources, erklärt: ?Die hochgradigen Gold- und Grundmetallwerte im ersten Loch des Bohrprogramms 2018 haben unsere Erwartungen weit übertroffen und bestätigt, dass sich im Bereich der vor kurzem entdeckten North Boundary Zone ein ausgeprägtes, hochgradiges Mineralisierungssystem befindet. Wir betrachten hier ein Gebiet, das sich 230 m südlich des historischen hochgradigen Bohrlochs erstreckt, welches von Noranda im Jahr 1991 gebohrt wurde. Obwohl sich die Geologie als relativ komplex gestaltet, rechnen wir damit, dass zusätzliche Bohrungen zur Abgrenzung einer weiteren hochgradigen Mineralisierung führen werden. Die Zielzonen in und um die Boundary Zone befinden sich in relativ geringer Tiefe und bergen bei Umsetzung systematischer Explorationsmethoden zur Wertsteigerung des Projekts hohes Potenzial für weitere Entdeckungen. Die Bohrungen werden fortgesetzt und das Unternehmen wartet derzeit auf die Analyseergebnisse aus sieben weiteren Bohrlöchern, die allesamt in der North Boundary Zone niedergebracht wurden. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir darüber berichten. Ich möchte unserem Geologenteam zu seinen bisherigen Leistungen gratulieren. Wir haben in der Region Golden Triangle eine bedeutende Entdeckung gemacht, wo wir erst am Anfang stehen. In den kommenden Monaten wollen wir die Bohrungen weiter intensivieren.?

 

Ron Netolitzky, Chairman von Aben Resources, meint: ?Das Vorkommen zahlreicher Mineralisierungszonen in Zusammenhang mit einer mesothermalen Erzgangstruktur sowie der Nähe zu großen Strukturbrüchen stimmt uns äußerst optimistisch. Die unmittelbare Nähe zu den Infrastruktureinrichtungen wird die laufenden Explorationsaktivitäten erleichtern.?

 

Überblick über Bohrloch FK18-10 und Beschreibung der Geologie:

 

Loch FK18-10 (140/-45) wurde von einem Standort 35 Meter nordwestlich und entlang der Schnittfläche der Bohrplattform gebohrt, die den Ausgangspunkt der Entdeckungslöcher FK17-04, 05 und 06 - die gegen Ende des Bohrprogramms im August/September des Vorjahres gebohrt wurden - bildete. Mit dem neuen Loch konnte die Zone mit Edelmetall- und Grundmetallmineralisierung, die ursprünglich im Rahmen der Bohrungen 2017 durchteuft wurde, genauer definiert und deutlich erweitert werden. Bemerkenswert ist vor allem der Umstand, dass der hochgradige Abschnitt mit 331,0 g/t Au rund 230 Meter nördlich eines Abschnitts mit 326 g/t Au entdeckt wurde, über den Noranda im Jahr 1991 aus seinem Bohrloch RG91-16 berichtete (siehe beilegende Karte). Hochgradige Durchschneidungen finden sich im Allgemeinen in schmalen, eigenständigen Zonen mit mäßiger Mineralisierung innerhalb eines breiteren Mantels mit geringer Vererzung. Die Mineralisierung bei North Boundary spiegelt die polymetallischen Eigenschaften des Kerns wider, der sehr unterschiedliche Au-, Ag-, Cu-, Pb- und Zn-Werte aufweist.

 

Karte mit Planansicht von Boundary North:

https://abenresources.com/site/assets/files/4826/abn-boundary-north-plan-map-2018.jpg

 

Während die Bohrungen fortgesetzt werden, sind die Endergebnisse der geochemischen Analyse für sieben fertiggestellte Löcher noch ausständig. Das Unternehmen wird angesichts der Ergebnisse aus dem ersten Loch und der visuellen Indikatoren in den anderen Löchern danach trachten, das Programm weiter auszudehnen. Die vor kurzem entdeckte North Boundary Zone weist sehr wenige Ausbisse sowie eine komplexe Geologie auf, die von einer Reihe Verwerfungen mit unbekannter Ausrichtung unterbrochen wird. Zusätzliche Bohrungen sind notwendig, um die wahre Mächtigkeit und die Strukturen, welche die Mineralisierung beeinflussen, ermitteln zu können.

 

Zu den bereits gemeldeten und ausgewählten Ergebnissen aus den wenigen Bohrlöchern, die 2017 bei North Boundary niedergebracht wurden, zählt in Loch FK17-04 ein 10,0 m-Abschnitt mit 6,7 g/t Au, 6,4 g/t Ag und 0,9 % Cu, in dem auch 3,0 m mit 18,9 g/t Au, 16,6 g/t Ag und 2,2 % Cu enthalten sind. Diese Mineralisierung hat zu einem durchschnittlichen Erzgehalt von 0,26 g/t Au auf 387,0 m beigetragen. In Loch FK17-05 wurden in derselben Zone, allerdings etwas tiefer, auf 6,0 m Erzgehalte von 21,5 g/t Au, 28,5 g/t Ag und 3,1 % Cu durchteuft.

 

Karte mit Querschnitt durch Boundary North:

https://abenresources.com/site/assets/files/4826/abn-boundary-north-cross-section-aug-2018.jpg

 

Die Mineralisierung bei North Boundary ist strukturell kontrolliert und in ein Packet aus vulkanischen und vulkanoklastischen Gesteinsmassen der Hazelton Group, einer aus dem Jura stammenden Gesteinsgruppe, eingebettet. Mehrere Generationen von Quarz- und Quarzkarbonatgängen bilden eine wichtige Ausgangsstruktur der Mineralisierung, ebenso wie untergeordnete Brekzienzonen mit ausgeprägter Chlorit-, Hämatit- und Karbonatalterierung. Die Boundary Zone liegt zwischen der Forrest Kerr Fault im Westen - einer großen tiefliegenden Krustenverwerfung - und der diskordanten Kontaktzone zwischen der Hazelton Group (Jura) und der Stuhini Group (Trias) im Osten. Das Gestein war über lange Zeit Schauplatz einer regen hydrothermalen Aktivität und spröden Verformung. Das Grundgestein der Hazelton Group bildet bekanntlich die ertragreiche Ausgangsstruktur einer Reihe von Lagerstätten in der Region.

 

 

Tabelle 1: Ergebnisse der geochemischen Analyse - Loch FK18-10:

 

 

Loch-Nr.

 

von (m)

bis (m)

Abschnitt (m)

Au (Gramm/Tonne)

Ag (g/t)

Cu (ppm)

 

 

FK18-10

 

61,0

74,0

13,0

3,9

4,0

6184

 

 

 

einschl.

64,0

65,0

1,0

4,6

6,8

12000

 

 

 

einschl.

65,0

66,0

1,0

38,4

35,6

57800

 

 

FK18-10

 

84,0

88,0

4,0

22,0

22,4

1667

 

 

 

einschl.

85,0

86,0

1,0

87,3

84,4

4490

 

 

FK18-10

 

114,0

124,0

10,0

38,7

2,9

916

 

 

 

einschl.

114,0

120,0

6,0

62,4

4,3

813

 

 

 

einschl.

118,0

119,0

1,0

331,0

21,5

1040

 

 

FK18-10

 

183,0

189,0

6,0

8,2

1,4

1066

 

 

 

einschl.

185,0

186,0

1,0

48,4

5,5

3900

 

 

*alle Probenwerte sind ungedeckelt, Abschnitte entsprechen den Bohrabschnitten

 

 

 

die wahren Mächtigkeiten und Ausrichtungen der verschiedenen Zonen sind derzeit nicht bekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung der Analyse und Qualitätskontrolle:

 

Alle 1 oder 2 Meter langen Bohrkernproben wurden zur Aufbereitung in die Anlage von ALS Global in Terrace (British Columbia) gebracht und dort zerkleinert (70 % Siebdurchgang 2 mm). Anschließend wurde eine 250 g schwere Splitterprobe pulverisiert (besser als 85 % Siebdurchgang 75 µ). Der Goldgehalt wurde mit Hilfe der Brandprobe (Au-ICP21) ermittelt; alle Proben mit einem Erzgehalt >10 g/t wurden einer Brandprobe samt gravimetrischem Abschluss unterzogen. In der Anlage von ALS in Vancouver erfolgte eine Multielementanalyse (35 weitere Elemente) mit Hilfe des ICP-AES-Verfahrens (ME-ICP41). Zusätzlich zur Qualitätskontrolle bei ALS fügt das Personal von Aben dem Probenstrom im Labor zertifizierte Normproben, Leerproben und Duplikate bei (eine Probe der Qualitätskontrolle pro Satz von 10 Proben).

 

Cornell McDowell, P.Geo., V.P. of Exploration von Aben Resources, hat in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 die fachlichen Inhalte diese

@ irw-press.com