Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

IFA HOTEL&TOURISTIK AG, DE0006131204

Vorläufiges Konzernergebnis 2020 beträgt EUR - 22,6 Mio.; Vorstand schlägt vor, auch in 2021 keine Dividende wegen Folgen der Corona-Pandemie auszuschütten; für 2021 vorerst keine Pro

29.04.2021 - 14:12:26

Vorläufiges Konzernergebnis 2020 beträgt EUR - 22,6 Mio.; Vorstand schlägt vor, auch in 2021 keine Dividende wegen Folgen der Corona-Pandemie auszuschütten; für 2021 vorerst keine Pro. Vorläufiges Konzernergebnis 2020 beträgt EUR - 22,6 Mio.; Vorstand schlägt vor, auch in 2021 keine Dividende wegen Folgen der Corona-Pandemie auszuschütten; für 2021 vorerst keine Prognose möglich

^

DGAP-Ad-hoc: LS INVEST AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Vorläufiges Konzernergebnis 2020 beträgt EUR - 22,6 Mio.; Vorstand schlägt

vor, auch in 2021 keine Dividende wegen Folgen der Corona-Pandemie

auszuschütten; für 2021 vorerst keine Prognose möglich

29.04.2021 / 14:08 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Das vorläufige Konzernergebnis nach Ertragsteuern für das Geschäftsjahr 2020

beläuft sich auf

- EUR 22,6 Mio. Der Rückgang der Umsatzerlöse (- EUR 29,2 Mio.) beruht

erwartungsgemäß vorwiegend auf der obligatorischen Schließung der Hotels im

Zusammenhang mit den Pandemie-Einschränkungen und wurde teilweise von den

bekanntgemachten Entschädigungen aus der Betriebsschließungsversicherung

aufgefangen. Gleichzeitig verringerte sich der Materialaufwand (- EUR 9,9

Mio.), der Personalaufwand (- EUR 8,7 Mio.) und die sonstigen betrieblichen

Aufwendungen (- EUR 10,6 Mio.); die Abschreibungen sind im Vorjahresvergleich

erhöht (+ EUR 7,2 Mio.). Der vorläufige Gewinn nach Steuern der LS INVEST AG

beläuft sich auf EUR 2,8 Mio.

Aufgrund der aktuellen Situation von Hotelschließungen im Zusammenhang mit

der Corona-Pandemie wird der Vorstand der Hauptversammlung voraussichtlich

vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2020 erneut keine Dividendenausschüttung

zu beschließen, sondern den Bilanzgewinn von EUR 2,8 Mio. vollständig in die

anderen Gewinnrücklagen einzustellen. Die einbehaltenen Mittel sollen der

Absicherung des Betriebs der LS INVEST AG dienen.

Die weiteren Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weltwirtschaft

allgemein und auf die Tourismusbranche im Besonderen lassen sich nicht

absehen. Daher ist derzeit keine detaillierte Prognose für das Geschäftsjahr

2021 möglich. Der Vorstand geht davon aus, dass erwartungsgemäß sowohl die

Konzern-Kennzahlen als auch das Ergebnis der LS INVEST AG in 2021 rückläufig

sein werden; diese Annahme wird dadurch verstärkt, dass die

Betriebsschließungsversicherung in Zukunft die Auswirkungen der Pandemie

nicht mehr abdeckt, so dass hierdurch ein teilweiser Ausgleich der Verluste

nicht mehr - wie im Geschäftsjahr 2020 - erfolgen wird. Trotzdem sieht der

Vorstand aber gegenwärtig kein Risiko für den Fortbestand des Unternehmens.

Duisburg, 29. April 2021

LS INVEST AG

Der Vorstand

29.04.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: LS INVEST AG

Düsseldorferstr. 50

47051 Duisburg

Deutschland

Telefon: 0203-9 92 76-0

Fax: 0203-9 92 76-92

E-Mail: ssanchez@ifahotels.com

Internet: www.lopesan.com

ISIN: DE0006131204

WKN: 613120

Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (General

Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1190670

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1190670 29.04.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de