Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SALZGITTER AG, DE0006202005

Salzgitter AG: Salzgitter-Konzern mit -127,8 Mio.

22.07.2020 - 18:37:31

Salzgitter AG: Salzgitter-Konzern mit -127,8 Mio. EUR Vorsteuerergebnis im ersten Halbjahr 2020; Jahresprognose konkretisiert

^

DGAP-Ad-hoc: Salzgitter AG / Schlagwort(e): Prognose/Halbjahresergebnis

Salzgitter AG: Salzgitter-Konzern mit -127,8 Mio. EUR Vorsteuerergebnis im

ersten Halbjahr 2020; Jahresprognose konkretisiert

22.07.2020 / 18:33 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Infolge der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie verzeichneten die

Tochtergesellschaften des Salzgitter-Konzerns im zweiten Quartal 2020 einen

Rückgang der Auslastung um 10 bis 70 Prozent gegenüber 2019. Dies spiegelt

sich in den jetzt vorliegenden, noch vorläufigen Zahlen des ersten

Halbjahres wider, das der Salzgitter-Konzern mit -127,8 Mio. EUR Verlust vor

Steuern (H1 2019: +145,3 Mio. EUR) und damit oberhalb der aktuellen

Erwartungen des Kapitalmarktes (EBT: -151 Mio. EUR) abschloss. Das Ergebnis

beinhaltet 34,0 Mio. EUR Beitrag der at-equity einbezogenen Beteiligung an der

Aurubis AG (H1 2019: 56,4 Mio. EUR). Der Außenumsatz des Salzgitter-Konzerns

gab mengen- und erlösbedingt auf 3,6 Mrd. EUR nach (H1 2019: 4,5 Mrd. EUR).

Basierend auf dem Halbjahresresultat hat der Vorstand der Salzgitter AG

heute beschlossen, die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zu

konkretisieren: Wir gehen davon aus, dass das zweite und dritte Quartal den

Tiefpunkt der aktuellen Krise markieren dürften. Gleichwohl bleiben Stärke

und zeitlicher Ablauf der denkbaren Belebung der gesamtwirtschaftlichen Lage

in der zweiten Jahreshälfte mit hohen Unsicherheiten behaftet. Die weitere

Geschäftsentwicklung des Salzgitter-Konzerns lässt sich in diesem volatilen

Umfeld nicht in der gewohnten Weise prognostizieren, sodass lediglich eine

grobe Einschätzung möglich ist. Vor diesem Hintergrund rechnen wir mit einem

negativen Vorsteuerergebnis im niedrigen bis mittleren dreistelligen

Millionen-Euro-Bereich (zuvor: einem negativen Vorsteuerergebnis in

beträchtlicher, sehr wahrscheinlich dreistelliger

Millionen-Euro-Größenordnung).

Weitere Details zum Abschluss des ersten Halbjahres 2020 werden wie

vorgesehen am 12. August 2020 veröffentlicht.

Kontakt:

Markus Heidler

Leiter Investor Relations

Salzgitter AG

Eisenhüttenstraße 99

38239 Salzgitter

Telefon +49 5341 21-6105

Telefax +49 5341 21-2570

E-Mail ir@salzgitter-ag.de

22.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Salzgitter AG

Eisenhüttenstraße 99

38239 Salzgitter

Deutschland

Telefon: +49 5341 21-01

Fax: +49 5341 21-2727

E-Mail: info@salzgitter-ag.de

Internet: www.salzgitter-ag.de

ISIN: DE0006202005

WKN: 620200

Indizes: SDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1099811

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1099811 22.07.2020 CET/CEST

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Salzgitter bauen Gewinne aus - Hoch seit zwei Monaten. Am Vormittag pendelten sie noch - wie das gesamte Marktumfeld in Deutschland - im engen Rahmen um die Gewinnschwelle. Gegen Mittag setzten sie sich dann aber ins Plus ab und bauten die Kursgewinne bis zuletzt auf 3,3 Prozent aus. Fast erreichte 14 Euro bedeuteten ein Hoch seit Anfang Juni. FRANKFURT - Die Aktien von Salzgitter haben sich am Mittwoch nach einem Zwischenbericht ohne große Überraschungen deutlich in die Gewinnzone abgesetzt. (Boerse, 12.08.2020 - 14:39) weiterlesen...

Stahlkonzern Salzgitter leidet unter Einbruch in der Autoindustrie. Nach den ersten sechs Monaten steht ein Minus von 144,7 Millionen Euro nach Steuern, nachdem das Unternehmen im Vergleichszeitraum 2019 noch 96,4 Millionen Euro verdient hatte. Während die Baubranche sich trotz der Krise stabil zeigte, belastete vor allem der Nachfrageeinbruch aus der Automobilindustrie das Ergebnis, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. SALZGITTER - Der Stahlhersteller Salzgitter hat im ersten Halbjahr wegen der Corona-Krise einen Millionenverlust verbucht. (Wirtschaft, 12.08.2020 - 13:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Salzgitter auf 'Underweight' - Ziel 10 Euro. Angesichts der Vorabveröffentlichung habe das endgültige Zahlenwerk des Stahlkonzerns nur wenig Neues geboten, schrieb Analyst Luke Nelson in einer am Mittwoch vorliegenden Einschätzung. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Salzgitter AG nach Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. (Boerse, 12.08.2020 - 09:57) weiterlesen...