Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

PHOENIX MECANO, CH0002187810

Provisorischer Abschluss des Geschäftsjahres 2020 der Phoenix Mecano-Gruppe

18.02.2021 - 07:04:29

Provisorischer Abschluss des Geschäftsjahres 2020 der Phoenix Mecano-Gruppe. Provisorischer Abschluss des Geschäftsjahres 2020 der Phoenix Mecano-Gruppe

^

EQS Group-Ad-hoc: Phoenix Mecano AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

18.02.2021 / 07:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung

Umsatz und Cashflow im Corona-Jahr stabil - Betriebsergebnis leicht tiefer -

Dynamisches Wachstum im Produktbereich DewertOkin - Phoenix Mecano-Gruppe

mit neuer Spartenstruktur

Kloten/Stein am Rhein, 18. Februar 2021. Basierend auf vorläufigen und

ungeprüften Ergebnissen erhöhte sich der konsolidierte Bruttoumsatz der

Phoenix Mecano-Gruppe von EUR 680,0 Mio. auf EUR 687,4 Mio. (+1,1%).

Organisch und in Lokalwährungen erhöhte sich der Bruttoumsatz um 0,6%. Der

Nettoumsatz wuchs von EUR 674,0 Mio. auf EUR 682,1 Mio. (+1,2%). Der

Auftragseingang stieg von EUR 691,6 Mio. auf EUR 766.0 Mio. (+10,8%).

Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Gruppe im vierten Quartal sowohl beim

Umsatz (+5,5%) als auch beim Auftragseingang (+21,8%) eine deutliche

Zunahme. Treiber dieses Wachstums war der Produktbereich DewertOkin (Sparte

Mechanische Komponenten). Hingegen spürten die Sparten Gehäusetechnik und

ELCOM/EMS die Auswirkungen der Covid-19-Krise und konnten noch nicht auf

Vorjahresniveau aufschliessen. Die Book-to-bill ratio von 111% (VJ 102%) zum

Jahresende deutet auf eine Fortsetzung des positiven Geschäftsverlaufs hin.

Betriebsergebnis, Periodenresultat

Der ungeprüfte betriebliche Cashflow (EBITDA) reduzierte sich leicht auf

rund EUR 48 Mio. nach EUR 48,8 Mio. im Vorjahr.

Das vorläufige Betriebsergebnis (EBIT) ging um 4% zurück von EUR 23,4 Mio.

auf rund EUR 22 Mio. Darin enthalten sind Einmalaufwendungen in Höhe von

netto EUR 8 Mio. In den Sparten Mechanische Komponenten und ELCOM/EMS fielen

nachlaufende Einmalaufwendungen aus dem Programm zur Performancesteigerung

von 2019 in Höhe von rund EUR 4 Mio. an. Im Produktbereich DewertOkin

führten die Einführung eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms sowie weitere

Vorbereitungen auf den geplanten Börsengang in Shanghai zu

Einmalaufwendungen in Höhe von EUR 4 Mio.

Gemäss den noch nicht auditierten Zahlen resultierte ein Periodenergebnis

von rund EUR 9 Mio. (VJ EUR 13,9 Mio.).

Entwicklung der Sparten

Die Sparte Gehäusetechnik erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von

EUR 173,5 Mio. (-8,3%). Nach einem guten Jahresstart gaben die Umsätze in

den folgenden Quartalen pandemiebedingt deutlich nach. Zum Jahresende

zeichnete sich beim Auftragseingang eine Erholung ab. Während des Lockdowns

im Frühjahr 2020 konnte die Sparte ihre Lieferketten aufrechterhalten. In

einem weiteren Schritt der Gruppe in Richtung Systemanbieter wurde das

Produktprogramm im Bereich der Mensch-Maschine-Schnittstellen durch

einbaufertige Lösungen aus Steuergehäuse, Industrie-PC und

Tragarm-Konstruktionen erweitert.

Die Sparte Mechanische Komponenten erzielte mit EUR 399,2 Mio. (+10,7%)

einen Rekordumsatz.

Infolge der Covid-19-Pandemie erlitt der Produktbereich DewertOkin im ersten

Halbjahr 2020 einen heftigen Umsatzeinbruch. Dieser konnte im zweiten

Halbjahr jedoch mehr als wettgemacht werden. Dazu trugen ein Nachfrageschub

im Bereich elektrisch verstellbarer Büro- und Komfortmöbel sowie die

vollständige Integration von Haining MyHome Mechanism Co., Ltd. bei.

Letztere ermöglichte es, Antriebe und Beschläge in Kombination anzubieten

und dadurch Marktanteile zu gewinnen. Im Vorjahresvergleich erzielte der

Produktbereich DewertOkin hohe Zuwachsraten bei Umsatz und Auftragseingang.

Im Industriesegment von Rose+Krieger verzögerten sich im Frühjahr aufgrund

von Reisebeschränkungen Kundenbesuche und Inbetriebnahmen. Im zweiten

Halbjahr entspannte sich die Situation. Durch zwei kleinere

Ergänzungsakquisitionen gewann Rose+Krieger zusätzliche Kompetenz im Bereich

Steuerungstechnik und Software sowie Zugang zu neuen Kunden im Bereich

Halbleiterfertigung.

Nach einem schwierigen zweiten Quartal erholte sich die Nachfrage nach

Produkten der Sparte ELCOM/EMS im zweiten Halbjahr 2020 nur leicht. Der

Umsatz von EUR 114,8 Mio. blieb unter dem Niveau des Vorjahres (-11,8%).

Projektgeschäfte im Bereich Electronic Packaging wurden verschoben. Dagegen

erholten sich die Auftragseingänge bei elektrotechnischen Komponenten in der

zweiten Jahreshälfte stetig. Die südchinesischen Standorte der Sparte wurden

in einem neuen Werk in Lechang zusammengelegt; von dort erfolgt seit Januar

2021 auch der Vertrieb in China.

Neue Spartenstruktur

Im Hinblick auf den geplanten Teilbörsengang von DewertOkin hat die Phoenix

Mecano-Gruppe zum 1. Januar 2021 ihre Spartenstruktur umgebaut.

Die neue Struktur ist Ausdruck der Evolution der Gruppe vom traditionellen

Komponentenhersteller hin zum Systemlösungsanbieter und zeigt ihre

zunehmende Unabhängigkeit von zyklischen Investitionsgütersektoren.

Als grösster und wachstumsstärkster Produktbereich bildet DewertOkin neu

eine eigene Sparte unter dem Namen DewertOkin Technology Group (DOT Group).

Dadurch erhält dieser Bereich die für den geplanten Teilbörsengang und

weiteres Wachstum erforderlichen eigenständigen Strukturen. Im Zuge der

nachhaltigen Wachstumsdynamik im Markt für elektrisch verstellbare

Komfortmöbel nimmt der Anteil der DOT Group am Gruppenumsatz laufend zu.

Dies hat zur Folge, dass industrielle Konjunktur- und Investitionszyklen den

Geschäftsverlauf der Phoenix Mecano-Gruppe weniger stark prägen.

Die Produktbereiche der bisherigen Sparte ELCOM/EMS bilden zusammen mit

Rose+Krieger die neue Sparte Industrial Components. Deren Fokus liegt auf

Lösungen für die industrielle Digitalisierung und modulare Automatisierung.

Sie bündelt die etablierten Geschäftsfelder mit Industriekomponenten in die

Bereiche Automation Modules und Electrotechnical Components sowie in die

beiden Wachstumssegmente Rugged Computing und Measuring Technology.

Die Sparte Gehäusetechnik bleibt in ihrer Zusammensetzung unverändert und

heisst neu Enclosure Systems. Diese Sparte weist seit Jahren die höchste

Profitabilität in der Phoenix Mecano-Gruppe auf und erwirtschaftet über die

Konjunkturzyklen hinweg stabile Cashflows.

Update Teilbörsengang DOT Group

Die Erfolgsgeschichte der heutigen DOT Group in China beruht auf dem

Engagement des lokalen Managements. Seit der Gründung der OKIN Refined

Electric Technology Co., Ltd. im Jahr 2010 waren die Führungskräfte stets am

unternehmerischen Erfolg beteiligt. Diese Zusammenarbeit soll weiter

ausgebaut werden. Im Laufe der Vorbereitungen für den angestrebten

Teilbörsengang der DOT Group am STAR Market in Shanghai wurde deshalb zum

Jahresende 2020 ein Beteiligungsprogramm für lokale Schlüsselmitarbeiter

etabliert. Rund 60 Mitarbeitende erhalten die Möglichkeit, insgesamt knapp

12 Prozent des Aktienkapitals der DOT Group zu erwerben. Das Programm ist an

Performanceziele geknüpft und steht mit den Interessen der Phoenix

Mecano-Gruppe und ihrer Aktionäre in Einklang. Die Aktien bleiben bis drei

Jahre nach Börsengang gesperrt.

Ausblick

Im vierten Quartal 2020 erholte sich die Nachfrage in wichtigen Kernmärkten

der Gruppe weiter, sodass sie insgesamt über dem Niveau des Vorjahres lag.

Zum Jahresanfang zeigten die Einkaufsmanagerindizes für die Industriebranche

in Europa, Asien und den USA einen breit abgestützten Aufschwung an. Die

Covid-19-Pandemie stellt jedoch weiterhin ein Risiko für Unterbrüche in den

Lieferketten und konjunkturelle Rückschläge dar.

Infolge des anhaltend dynamischen Wachstums im Bereich der langlebigen

Konsumgüter gewinnt Phoenix Mecano zunehmend an Unabhängigkeit gegenüber

Investitionsgüterzyklen. Wichtige Absatzmärkte der Gruppe haben ausserdem

ihren Wachstumsmotor in langfristigen Megatrends, welche Ausdruck

gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen sind. Diese setzen sich

auch in der aktuellen Krisensituation fort - und werden teilweise gar

pandemiebedingt beschleunigt. Dank der neuen Spartenstruktur kann Phoenix

Mecano diese Chancen noch besser identifizieren und gezielt entlang dieser

Wachstumsbereiche investieren.

Beispielsweise beliefert die DOT Group Möbelhersteller, welche von einer

steigenden Nachfrage nach elektrisch verstellbaren Bürotischen profitieren.

Dieser Entwicklung zugrunde liegen höhere Ansprüche an die Ergonomie sowie

der Trend zum Home Office. Die kundenspezifischen Gehäuselösungen der Sparte

Enclosure Systems wiederum kommen mit zunehmender Verbreitung mobiler

Kommunikationstechnologien vermehrt in Internet of Things-Anwendungen zum

Einsatz. Die Erzeugung und Verteilung von Energie aus erneuerbaren Quellen

schliesslich stellt hohe Anforderungen an die Netzinfrastruktur. Hier helfen

Lösungen der Sparte Industrial Components, den Energiefluss in intelligenten

Stromnetzen zu messen und zu steuern.

Angesichts dieser Aussichten sind Management und Verwaltungsrat von Phoenix

Mecano für das Jahr 2021 vorsichtig optimistisch gestimmt. Die Gruppe

erwartet für 2021 eine Steigerung des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr sowie

eine überproportionale Verbesserung der Profitabilität mit einem

Betriebsergebnis von rund EUR 40 Mio.

Phoenix Mecano veröffentlicht den Abschluss des Geschäftsjahres 2020 sowie

den Geschäftsbericht am 21. April 2021 zusammen mit dem Ergebnis des 1.

Quartals 2021.

Über Phoenix Mecano

Phoenix Mecano ist ein global aufgestelltes Technologieunternehmen in den

Bereichen der Gehäusetechnik und industriellen Komponenten und in vielen

Märkten führend. Die Gruppe mit Hauptsitz in Stein am Rhein beschäftigt

weltweit rund 7'500 Mitarbeitende und erwirtschaftete im Jahr 2020 einen

Umsatz von EUR 687 Mio. Das Unternehmen ist fokussiert auf die

professionelle und kostengünstige Herstellung von Nischenprodukten für

Kunden aus Maschinen- und Anlagenbau, Mess- und Regeltechnik,

Medizintechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, alternative Energien sowie aus

dem Wohn- und Pflegebereich. Phoenix Mecano wurde 1975 gegründet und ist

seit 1988 an der Schweizer Börse kotiert.

Weitere Auskünfte:

Phoenix Mecano Management

Dr. Rochus Kobler / CEO

Lindenstrasse 23, CH-8302 Kloten

Telefon: +41 (0)43 255 4 255

info@phoenix-mecano.com

www.phoenix-mecano.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Phoenix Mecano AG

Hofwisenstrasse 6

8260 Stein am Rhein

Schweiz

Telefon: +41 (0)43 255 4 255

ISIN: CH0002187810

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1169223

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

1169223 18.02.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de