PHOENIX MECANO, CH0002187810

Phoenix Mecano in den ersten neun Monaten 2021: Starkes Wachstum bei Umsatz und Auftragseingang - Profitabilität über Vorkrisenniveau - Fokus auf technologische Megatrends bewährt sich

02.11.2021 - 07:05:25

Phoenix Mecano in den ersten neun Monaten 2021: Starkes Wachstum bei Umsatz und Auftragseingang - Profitabilität über Vorkrisenniveau - Fokus auf technologische Megatrends bewährt sich. Phoenix Mecano in den ersten neun Monaten 2021: Starkes Wachstum bei Umsatz und Auftragseingang - Profitabilität über Vorkrisenniveau - Fokus auf technologische Megatrends bewährt sich

^

EQS Group-Ad-hoc: Phoenix Mecano AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Phoenix Mecano in den ersten neun Monaten 2021: Starkes Wachstum bei Umsatz

und Auftragseingang - Profitabilität über Vorkrisenniveau - Fokus auf

technologische Megatrends bewährt sich

02.11.2021 / 07:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Kloten/Stein am Rhein, 2. November 2021. Der breit abgestützte Aufschwung in

den Zielmärkten der Phoenix Mecano-Gruppe setzte sich auch im dritten

Quartal 2021 fort. Kumuliert erzielte die Gruppe in den ersten neun Monaten

zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Auftragseingang. Die

Ergebnissituation zeigte sich ebenfalls deutlich verbessert.

Die herausfordernde Situation in den Beschaffungsmärkten und den

Lieferketten verhinderte eine noch bessere Performance. Durch

vorausschauendes Management der Lieferantenbasis und die Weitergabe der

teils erheblichen Kostensteigerungen gelang es Phoenix Mecano, die

Auswirkungen der Lieferkettensituation auf die Gruppenresultate zu

minimieren.

So bleibt der Ausblick positiv und die Guidance für das Geschäftsjahr 2021

kann bestätigt werden.

In den ersten drei Quartalen 2021 steigerte die Phoenix Mecano-Gruppe den

konsolidierten Bruttoumsatz um 22,7% von EUR 498,3 Mio. auf EUR 611,4 Mio.

Das organische Wachstum in Lokalwährung betrug 22,6%. Der Nettoumsatz belief

sich auf EUR 606,0 Mio. (Vorjahr EUR 494,6 Mio.). Der Auftragseingang legte

um 20,6% zu von EUR 535,8 Mio. auf EUR 646,1 Mio. Die Book-to-bill Ratio für

die ersten neun Monate betrug 105,7%, ein Wert, der auch in den kommenden

Monaten fortgesetztes Wachstum ermöglichen sollte.

Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 92,7% von EUR 21,3 Mio. auf EUR 41,1

Mio. und der betriebliche Cashflow um 40,5% von EUR 40,9 Mio. auf EUR 57,5

Mio.

Das Periodenergebnis nach Steuern lag mit EUR 27,3 Mio. um 139,0% über dem

Vorjahr (EUR 11,4 Mio.).

Mit diesen Eckwerten liegt die Phoenix Mecano-Gruppe in den ersten neun

Monaten des Geschäftsjahres 2021 deutlich über dem Vorkrisenniveau von 2019.

Entwicklung der Sparten

In der Sparte DewertOkin Technology Group (DOT Group) nahm der Umsatz in den

ersten drei Quartalen 2021 um 31,9% zu und lag bei EUR 292,6 Mio.

Akquisitionsbereinigt und in Lokalwährung betrug die Zunahme 30,9%. Der

Auftragseingang stieg um 9,8% auf EUR 277,4 Mio. Der betriebliche Cashflow

reduzierte sich um 13,5% auf EUR 13,1 Mio. und das Betriebsergebnis um 13,8%

auf EUR 8,3 Mio.

Für den führenden Lösungsanbieter von elektrifizierten Antriebssystemen für

die Möbelindustrie ist das Jahr 2021 geprägt von starken Kostensteigerungen

und Verfügbarkeitsproblemen bei Halbleitern und bei Rohstoffen, insbesondere

Industriemetallen und Kunststoffgranulaten. Auch exorbitant gestiegene

Frachtkosten und pandemiebedingte Lockdowns wichtiger Frachthäfen stellten

die global tätige DOT Group vor grosse Herausforderungen.

Das Management setzte im Jahresverlauf eine Reihe von gezielten Massnahmen

im strategischen Einkauf um. Die Effekte der notwendig gewordenen

Preiserhöhungen kommen aufgrund der komplexen Lieferketten erst mit einigen

Monaten Verzögerung voll zum Tragen. Die strategischen

Wachstumsinvestitionen in Produktionskapazität und Produktentwicklung werden

im Hinblick auf den geplanten Teilbörsengang der Sparte konsequent

fortgesetzt.

In der Sparte Industrial Components erhöhte sich in den ersten neun Monaten

des Geschäftsjahres 2021 der Bruttoumsatz um 16,6% auf EUR 168,7 Mio.

(Vorjahr: EUR 144,6 Mio.) und der Auftragseingang stieg um 41,2% auf EUR

206,3 Mio. (Vorjahr: EUR 146,1 Mio.). Organisch und in Lokalwährung nahm der

Bruttoumsatz um 16,6% zu. Der betriebliche Cashflow stieg um 216,6% auf EUR

19,9 Mio. und das Betriebsergebnis lag bei EUR 13,9 Mio.

Durch das strukturelle Wachstum im Bereich der industriellen Automatisierung

hielt die Erholung im Marktsegment von Rose+Krieger im dritten Quartal an

und führte zu einem historisch hohen Auftragsbestand.

Aufgrund der derzeit allerorts stockenden Lieferketten platzierten die

Kunden des Geschäftsbereichs Electrotechnical Components Bestellungen mit

längerem Vorlauf. Die Folge waren erhöhte Auftragseingänge in den

Hauptmärkten Europa und Asien, sodass die Produktionskapazitäten in Tunesien

vorübergehend erweitert wurden.

Die Geschäftsbereiche Rugged Computing und Measuring Technology erfreuten

sich einer hohen Nachfrage aus Europa. Diese Entwicklung schlug sich auch in

weiter verbesserten Betriebsergebnismargen nieder.

In der Sparte Enclosure Systems stieg der Bruttoumsatz in den ersten drei

Quartalen 2021 um 13,8% auf EUR 150,1 Mio., organisch und in Lokalwährung

betrug die Zunahme 15,7%. Der Auftragseingang erhöhte sich um 18,5% auf EUR

162,3 Mio. Der betriebliche Cashflow lag bei EUR 25,9 Mio. (Vorjahr: EUR

18,9 Mio.). Das Betriebsergebnis nahm von EUR 13,5 Mio. auf EUR 21,3 Mio. um

57,6% zu.

Preiserhöhungen konnten parallel zu den Preissteigerungen im

Rohmaterialbereich weitergegeben werden. So lag die EBIT-Marge im dritten

Quartal wieder knapp über 14%. Im Zuge von Megatrends wie

Internet-of-Things-Anwendungen und industrieller Digitalisierung wiesen die

Endmärkte für Elektronikgehäuse und Mensch-Maschine-Schnittstellen hohe

Wachstumsraten auf. Die Aktivitäten im Projektgeschäft mit

explosionsgeschützten Gehäusen blieben hingegen noch gedämpft.

Ausblick

In vielen für die Phoenix Mecano-Gruppe relevanten Endmärkten und

Marktregionen herrscht weiterhin ein positives Umfeld. Die globalen Indizes

der Industriekonjunktur (IHS Markit) und Geschäftsaussichten (PMI) bildeten

sich in den vergangenen Monaten leicht zurück, verblieben aber überwiegend

in der Wachstumszone. Ökonomen betrachten die gestiegenen Inflationsrisiken

aufgrund der globalen Lieferkettenprobleme inzwischen mit Aufmerksamkeit.

Phoenix Mecano ist in strukturell wachsenden, von globalen Megatrends

getriebenen Zukunftsmärkten tätig. Die Gruppenleitung geht davon aus, dass

Phoenix Mecano im derzeitigen Umfeld den Umsatz weiter steigern und die

Profitabilität verbessern kann. Die Initiativen zur Weiterentwicklung der

Unternehmung, insbesondere laufende Investitionsprogramme, werden daher auch

im kommenden Jahr konsequent fortgesetzt.

Management und Verwaltungsrat bekräftigen vor diesem Hintergrund die zum

Halbjahr 2021 aktualisierte Guidance für das Gesamtjahr mit einem

Betriebsgewinn von mehr als EUR 43 Mio.

Weitere Auskünfte:

Phoenix Mecano Management AG

Dr. Rochus Kobler / CEO

Lindenstrasse 23, CH-8302 Kloten

Telefon: +41 (0)43 255 4 255

info@phoenix-mecano.com

https://www.phoenix-mecano.com

Über Phoenix Mecano

Phoenix Mecano ist ein global aufgestelltes Technologieunternehmen in den

Bereichen der Gehäusetechnik und industriellen Komponenten und in vielen

Märkten führend. Die Gruppe mit Hauptsitz in Stein am Rhein beschäftigt

weltweit rund 7'500 Mitarbeitende und erwirtschaftete im Jahr 2020 einen

Umsatz von rund EUR 687 Mio. Das Unternehmen ist fokussiert auf die

professionelle und kostengünstige Herstellung von Nischenprodukten und

Systemlösungen für Kunden aus Maschinen- und Anlagenbau, Mess- und

Regeltechnik, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt-technik, alternative

Energien sowie aus dem Wohn- und Pflegebereich. Phoenix Mecano wurde 1975

gegründet und ist seit 1988 an der Schweizer Börse kotiert.

Resultate 1. - 3. Quartal 2021 in Zahlen (in Mio

EUR)

1-9 1-9 in %

2020* 2021

Auftragseingang 535.8 646.1 20.6

Bruttoumsatz 498.3 611.4 22.7

davon Sparte:

DewertOkin Technology (DOT) 221.8 292.6 31.9

Industrial Components 144.6 168.7 16.6

Enclosure Systems 131.9 150.1 13.8

Nettoumsatz 494.6 606.0 22.5

Betrieblicher Cashflow 40.9 57.5 40.5

Marge 8.2% 9.4%

Betriebsergebnis 21.3 41.1 92.7

Marge 4.3% 6.7%

davon Sparte:

DewertOkin Technology (DOT) 9.6 8.3 -13.8

4.3% 2.8%

Industrial Components -1.9 13.9 845.8

-1.3% 8.2%

Enclosure Systems 13.5 21.3 57.6

10.3% 14.2%

Sonstiges 0.1 -2.4

Periodenergebnis 11.4 27.3 139.0

Marge 2.3% 4.5%

* Spartenzahlen an die neue Spartenstruktur 2021

angepasst

Resultate 3. Quartal 2021 in Zahlen (in Mio

EUR)

7-9 7-9 in %

2020* 2021

Auftragseingang 215.7 205.8 -4.6

Bruttoumsatz 196.2 207.1 5.6

davon Sparte:

DewertOkin Technology (DOT) 103.2 98.5 -4.6

Industrial Components 49.3 57.7 17.1

Enclosure Systems 43.7 50.9 16.5

Nettoumsatz 195.1 204.5 4.9

Betrieblicher Cashflow 22.4 22.1 -1.2

Marge 11.4% 10.7%

Betriebsergebnis 14.9 16.4 10.5

Marge 7.6% 7.9%

davon Sparte:

DewertOkin Technology (DOT) 7.4 4.0 -46.0

7.2% 4.1%

Industrial Components 1.5 5.3 241.4

3.1% 9.1%

Enclosure Systems 4.9 7.9 60.1

11.3% 15.5%

Sonstiges 1.1 -0.8 -165.-

5

Periodenergebnis 10.2 10.7 5.1

Marge 5.2% 5.2%

* Sparten an die neue Spartenstruktur 2021

angepasst

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Phoenix Mecano AG

Hofwisenstrasse 6

8260 Stein am Rhein

Schweiz

Telefon: +41 (0)43 255 4 255

ISIN: CH0002187810

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1245273

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

1245273 02.11.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de