Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MTU Aero Engines AG, DE000A0D9PT0

MTU Aero Engines AG, DE000A0D9PT0

31.07.2020 - 11:35:00

MTU Aero Engines AG veröffentlicht neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020

^

DGAP-Ad-hoc: MTU Aero Engines AG / Schlagwort(e): Prognose

31.07.2020 / 11:31 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

München, 31. Juli 2020 - Der Vorstand der MTU Aero Engines AG hat eine neue

Prognose für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. "Der neue Ausblick

basiert auf den aktualisierten Produktionsraten und Auslieferungsplänen der

Flugzeughersteller. Ausgehend von der voraussichtlichen Entwicklung des

Flugaufkommens berücksichtigt die Prognose auch die neuesten Annahmen zur

Entwicklung des Aftermarket-Geschäfts", ordnete der MTU-Vorstandsvorsitzende

Reiner Winkler ein.

Die MTU rechnet für 2020 mit einem Umsatz zwischen vier und 4,4 Milliarden

Euro. Dabei dürfte der Umsatz im zivilen Seriengeschäft organisch im

mittleren bis hohen Zwanziger-Prozentbereich zurückgehen, im

Ersatzteilgeschäft im hohen Zwanziger-Prozentbereich. "Den Ersatzteilbereich

trifft die Krise am stärksten", so Finanzvorstand Peter Kameritsch. "Im

Seriengeschäft spüren wir vor allem geringere Volumen bei den

Getriebefan-Antrieben, allen voran für die A320neo, und beim GEnx für die

Boeing 787." In der zivilen Instandhaltung geht die MTU von einem

Umsatzrückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich aus.

"Hier dürften Arbeiten am A320neo-Antrieb PW1100G-JM im Rahmen des

Retrofit-Programms den organischen Umsatzrückgang im Kerngeschäft teilweise

ausgleichen. Außerdem dürften Frachtfluggesellschaften für Auslastung

sorgen", erläuterte Kameritsch. Der Umsatz des Militärgeschäfts dürfte

leicht zunehmen. Die MTU rechnet für 2020 mit einer bereinigten EBIT-Marge

zwischen neun und zehn Prozent. "Geringere Volumen sowie Veränderungen im

Produktmix wirken sich negativ auf die Margenentwicklung aus", ergänzte

Winkler. Der bereinigte Gewinn nach Steuern dürfte sich analog zum

bereinigten EBIT entwickeln. Darüber hinaus hat sich die MTU zum Ziel

gesetzt, das Gesamtjahr mit einem positiven Free Cashflow abzuschließen.

Der neue Ausblick steht unter dem Vorbehalt, dass es zu keiner signifikanten

Verschärfung der COVID-19-bedingten Restriktionen und damit verbundenen

weitergehenden negativen Auswirkungen auf den Luftverkehr und die

Lieferketten der MTU kommt.

Die ursprüngliche Prognose vom 20. Februar 2020 hatte das Unternehmen

aufgrund der schwer abschätzbaren Auswirkungen der COVID-19-Pandemie im März

zurückgenommen.

Die MTU Aero Engines AG veröffentlicht am 3. August ihr Halbjahresergebnis

2020.

Ihre Ansprechpartner bei Investor Relations der MTU Aero Engines:

Thomas Franz

Vice President Investor Relations

Tel.: + 49 (0) 89 14 89-47 87

Email: Investorrelations@mtu.de

Claudia Heinle Matthias Spies

Senior Manager Investor Relations Senior Manager Investor Relations

Tel.: + 49 (0) 89 14 89-39 11 Tel.: + 49 (0) 89 14 89-41 08

31.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: MTU Aero Engines AG

Dachauer Straße 665

80995 München

Deutschland

Telefon: +49 (0)89 14 89-4787

Fax: +49 (0)89 14 89-95583

E-Mail: Thomas.Franz@mtu.de

Internet: www.mtu.de

ISIN: DE000A0D9PT0

WKN: A0D9PT

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1106967

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1106967 31.07.2020 CET/CEST

°

@ dgap.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Enttäuschende Zahlen ein schwerer Rückschlag für MTU-Anleger. Ein enttäuschendes operatives Ergebnis im zweiten Quartal hielt am Markt als Begründung dafür her, dass die Aktien als einer der wenigen Dax -Verlierer um 6,8 Prozent absackten. Sie erreichten ein Tief seit Ende Mai, als die Erholung vom Corona-Crash gerade in Gang kam. Am Freitag hatte ein neuer Ausblick die Aktien noch gestützt. Jetzt revidierten sie dieses Plus aber wieder deutlich. FRANKFURT - Die Aktien von MTU Aero Engines sind am Montag in einem freundlichen Marktumfeld schwer unter Druck geraten. (Boerse, 03.08.2020 - 10:46) weiterlesen...

Triebwerksbauer MTU verbucht herbe Einbrüche wegen Corona-Krise. Die Erlöse brachen im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 776 Millionen Euro ein, wie der Konzernam Montag in München mitteilte. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) sackte um rund drei Viertel auf gut 42 Millionen Euro zusammen. Während Analysten beim Umsatz einen noch stärkeren Einbruch erwartet hatten, ging der operative Gewinn noch etwas stärker zurück als gedacht. Der Konzern hatte sich bereits am Freitag mit einer neuen Prognose aus der Deckung gewagt. MÜNCHEN - Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise hat dem Triebwerksbauer MTU im zweiten Quartal herbe Einbrüche bei Umsatz und Gewinn eingebrockt. (Boerse, 03.08.2020 - 10:38) weiterlesen...

Triebwerksbauer MTU wagt neue Prognosen: Klar schwarze Zahlen 2020. Davon sollen zwischen 9 und 10 Prozent als operativer Gewinn (bereinigtes Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben. Im Vorjahr hatte MTU einen Umsatz von gut 4,6 Milliarden Euro und eine bereinigte Ebit-Marge von 16,4 Prozent erreicht. Die in der Corona-Krise schwer gebeutelte MTU-Aktie legte nach den Neuigkeiten um rund drei Prozent zu. MÜNCHEN - Der Triebwerksbauer MTU überraschend am Freitag in München mit. (Boerse, 31.07.2020 - 12:14) weiterlesen...

MTU IM FOKUS: Lange Durststrecke voraus. Das gilt auch für den Abbau von Arbeitsplätzen. Was bei MTU los ist, was Analysten sagen und wie sich die Aktie entwickelt. MÜNCHEN - Wenige Monate nach seinem Aufstieg in den Dax und Airbus ihre Produktion deutlich gedrosselt - und MTU kommt nicht umhin, nachzuziehen. (Boerse, 31.07.2020 - 08:33) weiterlesen...