Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LECLANCHE SA, CH0016271550

Leclanché SA: Romande Energie und das Kompetenzzentrum SCCER-FURIES installieren zusammen mit Leclanché in Aigle eine Testbatterie industrieller Größe.

24.08.2020 - 18:04:30

Leclanché SA: Romande Energie und das Kompetenzzentrum SCCER-FURIES installieren zusammen mit Leclanché in Aigle eine Testbatterie industrieller Größe.

^

EQS Group-Ad-hoc: Leclanché SA / Schlagwort(e): Sonstiges

Leclanché SA: Romande Energie und das Kompetenzzentrum SCCER-FURIES

installieren zusammen mit Leclanché in Aigle eine Testbatterie industrieller

Größe.

24.08.2020 / 18:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung

Morges, 24. August 2020

Romande Energie und das Kompetenzzentrum SCCER-FURIES installieren zusammen

mit Leclanché in Aigle eine Testbatterie industrieller Größe.

Als Ergebnis einer Partnerschaft zwischen mehreren Schlüsselakteuren des

Energiewandels wird derzeit in Aigle ein Projekt zur Energiespeicherung im

industriellen Maßstab getestet. Das Projekt hat einerseits das Ziel,

erneuerbare Energiequellen in das Stromnetz zu integrieren, und andererseits

die Bedürfnisse der Elektromobilität zu befriedigen.

Integration erneuerbarer Energien in das Stromnetz

Die Anlage, welche im Rahmen des Forschungsprojekts "REel" (für Réseau En

Equilibre Local) zum Einsatz kommt, soll bestätigen, dass die grossangelegte

Integration dezentraler und intermittierender Energien (Sonne, Wind) in das

Stromnetz tatsächlich machbar ist. Da Batterien eine relativ einfach

umsetzbare Lösung darstellen, um ein stabiles Stromnetz zu gewährleisten,

müssen nun groß angelegte Tests durchgeführt werden.

Eine Batterie in Industriegröße hergestellt von Leclanché

Mit einer Länge von 12 Metern, einer Kapazität von 2,5 Megawattstunden (MWh)

und einer Leistung von 2 Megawatt (MW) wird diese Lithium-Ionen-Batterie die

lokale Nutzung der reichlich vorhandenen Solarproduktion der Region

optimieren. Das Experiment konzentriert sich auf das intelligente

Management, das für die Speicherung der Solarproduktion während des gesamten

Tages erforderlich ist. Da die Solarenergieproduktion per Definition

variabel ist, wird diese Batterietechnologie es ermöglichen, den Verbrauch

der überschüssigen Tagesproduktion auf den Abend zu übertragen.

Eine Netzbatterie erzielt somit das gleiche Ergebnis, wie wenn man Hunderte

von Haushalten gleichzeitig auffordern würde, ihr Verbrauchsverhalten

anzupassen. Dieses jedoch ohne Einschränkung des Komforts der

Stromverbraucher. Darüber hinaus optimiert die Software zur Steuerung des

Lade- und Entladevorgangs der Netzbatterie die Lebensdauer der Batterie und

führt zu einer effizienteren und nachhaltigeren Nutzung des Speichersystems.

Elektromobilität: eine weitere Herausforderung

Unter Berücksichtigung der zunehmenden Verbreitung der Elektromobilität wird

parallel zu den genannten Tests eine Schnellladestation für Elektrofahrzeuge

durch die Schweizer Firma GOFAST entwickelt. Diese Infrastruktur, die

ehrgeizigste in der Region, wird in Zukunft 24 Schnellladestationen mit

einer Gesamtkapazität von 1,8 Megawatt (MW) bieten. Die Ladestationen,

welche mit allen Fahrzeugmarken kompatibel sind, erlauben das Wiederaufladen

der Batterie für eine Reichweite von bis zu 200km während der Zeit einer

Kaffeepause. Das Unternehmen GOFAST, welches das grösste Schnellladenetz der

Schweiz entwickelt und betreibt, beschleunigt somit sein Wachstum in der

Westschweiz.

Auch hier wird ein intelligentes Batteriemanagement eine Schlüsselrolle als

Puffer zwischen dem lokalen Stromnetz und den durch die Schnellladestationen

verursachten Nachfragespitzen spielen, welche durch das schnelle Aufladen

der Fahrzeuge entstehen.

Antworten für Forscher

Das REel-Demonstrationsprojekt sollte eine Validierung der durchgeführten

Forschung im Hinblick auf die Umsetzung der Energiestrategie 2050

ermöglichen. Die Verbesserung des Management- und Überwachungssystems des

Stromnetzes, das Hinzufügung zusätzlicher Funktionalitäten, die allgemeine

Flexibilität des Stromsystems und die Interaktion zwischen den verschiedenen

Netzebenen und den Erzeugungsanlagen gehören zu den Hauptpunkten, die bei

diesem Großversuch beobachtet werden sollen.

Das Projekt wird gegebenenfalls ermöglichen, innovative Lösungen für die

Überwachung und Verwaltung des künftigen intelligenten Netzes auf

verschiedenen Ebenen - von der intelligenten Stadt bis zum Privathaushalt -

zu validieren. Es wird auch dazu dienen, das öffentliche Bewusstsein für die

Technologien der Energiewende zu stärken.

Engagierte Partner

Das Projekt wird durch das Pilot- und Demonstrationsprogramm des Bundesamtes

für Energie (BFE), der Direction générale de l'environnement de l'Etat de

Vaud (DGE) und die Gemeinde Aigle unterstützt. Aigle festigt damit seinen

Status als "Energiestadt".

Das Projekt REel ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Romande

Energie und dem von Innosuisse unterstützten Kompetenzzentrum für

Energieforschung SCCER-FURIES ("Future Swiss Electrical Infrastructure")

unter der Leitung von Professor Mario Paolone von der EPFL. Das Projekt REel

begann 2017 und wird bis 2022 an mehreren Standorten im Gebiet von Romande

Energie durchgeführt. Die Synergie, die das GOFAST-Projekt bietet, wird es

den Partnern ermöglichen, ihre Forschungsaktivitäten an diesem Pilotstandort

fortzusetzen.

______________________

Fotos verfügbar auf:

https://cloud.romande-energie.ch/index.php/s/uzKJSbH8qyxKKij

Anmerkung für den Herausgeber

In Übereinstimmung mit den Regeln zur ereignisorientierten Publizität, die

im Kotierungsreglement der Schweizer Börse (SIX) veröffentlicht sind, wird

diese Medienmitteilung ausserhalb der Öffnungszeiten der Börse versandt.

Kontakt Romande Energie

Michèle CASSANI /

Kommunikationschef

T: +41 21 802 95 67

[1]michele.cassani@romande-energie.ch

1. mailto:michele.cassani@romande-energie.ch

Kontakt Leclanché

Annick BIDIVILLE /

Managerin für Marketing und Kommunikation

T: +41 24 424 65 53

[1]annick.bidiville@leclanche.com

1. mailto:annick.bidiville@leclanche.com

Kontakt SCCER-FURIES (EPFL)

Georgios SARANTAKOS /

T: +41 78 853 60 18

[1]georgios.sarantakos@epfl.ch

1. mailto:georgios.sarantakos@epfl.ch

Kontakt GOttardo FASTcharge AG (GOFAST)

Toma KNEZOVIC /

Direktor für Unternehmensentwicklung - Romandie

T: +41 76 516 86 64

[1]t.knezovic@gofast.swiss

1. mailto:t.knezovic@gofast.swiss

Kontakt Bundesamt für Energie (BFEN)

Michael MOSER /

Wissenschaftlicher Adjunkt

T: +41 58 465 36 23

[1]michael.moser@bfe.admin.ch

1. mailto:michael.moser@bfe.admin.ch

Kontakt Gemeinde Aigle

Frédéric BORLOZ /

Gemeindeammann von Aigle

T: +41 79 204 43 30

[1]syndic@aigle.ch

1. mailto:syndic@aigle.ch

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Leclanché SA

Av. des Sports 42

1400 Yverdon-les-Bains

Schweiz

Telefon: +41 (24) 424 65-00

Fax: +41 (24) 424 65-20

E-Mail: investors@leclanche.com

Internet: www.leclanche.com

ISIN: CH0110303119, CH0016271550

Valorennummer: A1CUUB, 812950

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1122091

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

1122091 24.08.2020 CET/CEST

°

@ dpa.de