Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LECLANCHE SA, CH0016271550

Leclanché meldet Halbjahresergebnis 2021 mit 42% Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr

29.09.2021 - 07:00:28

Leclanché meldet Halbjahresergebnis 2021 mit 42% Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Leclanché meldet Halbjahresergebnis 2021 mit 42% Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr

^

EQS Group-Ad-hoc: Leclanché SA / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Leclanché meldet Halbjahresergebnis 2021 mit 42% Umsatzwachstum im Vergleich

zum Vorjahr

29.09.2021 / 06:55 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Leclanché meldet Halbjahresergebnis 2021 mit 42% Umsatzwachstum im Vergleich

zum Vorjahr

- Umsatzsteigerung von 42,1% im Vergleich zu H1-2020

- Betriebsverlust in Prozent des Umsatzes verbessert sich um 43,5%

- Signifikanter Schuldenabbau nach der Umwandlung vom 9. September 2021

- Umsatz für das Gesamtjahr 2021 aufgrund der globalen Verlangsamung der

Lieferkette und Finanzierungsproblemen noch ungewiss

- Die laufende Kapitalerhöhung durch BTIG macht gute Fortschritte

(in Millionen CHF) H1 H1 V%

2021 2020

Einnahmen 15,2 10,7 +42,1-

%

Betriebsverlust -24,3 -30,3 -19,8-

%

Betriebsverlust % des Umsatzes -160% -283% -43,5-

%

Finanzielle Erträge und Aufwendungen + -7,5 -7,1 +5,6%

Einkommenssteuer

Nettoverlust für den Zeitraum -31,8 -37,4 -15,0-

%

YVERDON-LES-BAINS, Schweiz, 29. September 2021 - Leclanché SA (SIX: LECN),

eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Energiespeicherung,

gab heute einen Halbjahresumsatz von CHF 15,2 Millionen für die sechs Monate

bis zum 30. Juni 2021 bekannt, was einem Anstieg von 42,1 % gegenüber

demselben Vorjahreszeitraum entspricht.

Umsatzwachstum:

Der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 bestätigt den Haupttrend, den das

Unternehmen in seiner Präsentation auf der Jahreshauptversammlung

angekündigt hatte:

- Das Geschäftsfeld e-Transport mit einem Umsatz von CHF 7,5 Mio. befindet

sich auf einem exponentiellen Wachstumskurs. Das Wachstum im ersten Halbjahr

ist vor allem auf die Auslieferungen im Bereich Marine an Kongsberg Maritime

und an die Damen Shipyards Group zurückzuführen. Wir haben drei

Grimaldi-Schiffe, die derzeit in Betrieb sind, und eine Damen-Fähre

erfolgreich ausgeliefert und in Betrieb genommen;

- Der Geschäftsbereich Stationary Solutions verzeichnete einen Umsatz von

CHF 5,4 Millionen, dank der Lieferung des Projekts Noord Holland an S4

Energy und der Schnellladestation Damen Amherst, wie am 16. September 2021

angekündigt;

- Der Geschäftsbereich Spezialbatterien verzeichnete einen Umsatz von CHF

1,3 Millionen, hauptsächlich in den Segmenten Verteidigung und

Materialtransportgeräte (AGV).

Der Betriebsverlust:

Der Betriebsverlust für den Berichtszeitraum belief sich auf 24,3 Mio. CHF,

wovon CHF 3,2 Mio. auf nicht zahlungswirksame Posten, einschließlich

Wertminderungen und Abschreibungen, zurückzuführen sind. Dieser Verlust ist

teilweise auf Verzögerungen beim Hochfahren der Zellproduktionskapazität in

Willstätt (Deutschland) zurückzuführen. Der Betriebsverlust in Prozent des

Umsatzes verbesserte sich jedoch um 43,5 % im Vergleich zur ersten

Junihälfte 2020.

Das Unternehmen unternahm bemerkenswerte Anstrengungen, um den Nettoverlust

für den Zeitraum auf CHF 31,8 Millionen zu reduzieren und sparte rund CHF 3

Millionen an Zinsen durch die Umwandlung von Schulden in Höhe von CHF 29,7

Millionen in Eigenkapital durch SEFAM und verbundene Unternehmen am 9.

September 2021. Diese Umwandlung verbesserte auch die Finanzlage des

Unternehmens, indem sie die Verschuldung auf ca. CHF 36 Millionen

reduzierte, einschließlich eines Baudarlehens in Höhe von USD 24 Millionen

von SEFAM zur Finanzierung des stationären Projekts in St. Kitts und Nevis.

Die oben genannten Aktivitäten führten zur Zahlung von Platzierungs- und

Umwandlungsgebühren in Aktien in Höhe von CHF 5,6 Millionen und zu einem

Zinsaufwand von CHF 1,9 Millionen.

Leclanché hat weiterhin eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die

Auswirkungen von Covid-19 zu überwachen und zu verhindern, wie z.B.

Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter, einschließlich

räumlicher Distanzierung und dem Tragen von Masken in den

Produktionsbereichen. Angesichts des allgemeinen Nachfragerückgangs in

verschiedenen Industrien als Folge der Covid-19-Pandemie ist Leclanché in

seiner kommerziellen Expansion in den verschiedenen Geschäftsbereichen

jeweils in unterschiedlichem Ausmaß betroffen. Das Management modelliert und

bewertet die Situation kontinuierlich, um sich anzupassen und die

Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu minimieren.

Kostensenkung:

Der im September 2020 gestartete Kostensenkungsplan in Verbindung mit einer

strengen Kontrolle der Betriebskosten ermöglichte eine Senkung um 27 %, ohne

Berücksichtigung der Personalkosten, die im gleichen Zeitraum um 4 %

gestiegen sind.

In der elektrochemischen Forschung und Entwicklung haben wir uns weiterhin

in erster Linie auf die Kostensenkung konzentriert und sind auf dem besten

Weg, die Zellkosten bis 2022 durch Materialinnovation und Verfahrenstechnik

zu senken. Mit der erfolgreichen Einführung der neuen G-NMC-Zellen mit 65 Ah

und 220 Wh/kg gehören die Zellen von Leclanché zu den besten in der Branche,

was die Kombination von Energiedichte und Lebensdauer angeht.

Weitere Verbesserungen bei der Energiedichte der Zellen und den

Kostensenkungen werden durch die Entwicklung der nächsten Generation mit

Kathodenmaterialien mit höherem Nickelgehalt bei gleichzeitiger Reduzierung

des Kobaltgehalts angestrebt. Diese Materialien werden derzeit in unseren

Labors geprüft, und wir haben mit den Vorproduktionstests begonnen, die in

der ersten Hälfte des Jahres 2022 zu ersten Produktionsmustern führen

sollen. Zusätzlich zu den neuen Kathodenmaterialien arbeiten wir an der

Einarbeitung von Silizium in die Anoden, um die Kapazität und Energiedichte

weiter zu verbessern.

Im Geschäftsbereich eTransport hat das Unternehmen mit der Einführung der

nächsten Generation von Batteriemodulen und der automatisierten

Montageanlage am 15. Juni 2021 einen bedeutenden Schritt nach vorn gemacht,

um die Produktionskapazität wesentlich zu erhöhen und die Kosten zu senken.

Die neue Anlage ermöglicht eine Senkung der Fertigungslohnkosten um 80 %

aufgrund des höheren Automatisierungsgrads und der höheren Anlagenleistung.

Die Produktionskapazität wird sich im Vergleich zu unserer derzeitigen

Kapazität versechsfachen und bei vollem Betrieb eine Jahresproduktion von

schätzungsweise 500 MWh erreichen (abhängig von den verwendeten

Modulkonfigurationen und Zellchemien). Dieser rechtzeitige Ausbau wird das

kontinuierliche Wachstum in den Märkten für Schienenfahrzeuge und spezielle

Nutzfahrzeuge ermöglichen, in denen Leclanché aktiv zusätzliche langfristige

Projekte akquiriert.

Im Stationary-Geschäftsbereich hat das Unternehmen mit der Einführung des

LeBlockTM-Produkts die Führung bei sicheren und kosteneffizienten Gehäusen

für Energiespeichersysteme übernommen. LeBlock wurde von der ersten

Konzeptphase an mit den höchsten Sicherheitsanforderungen sowohl auf

Systemebene als auch für die Betreiber entwickelt. Die jüngsten

Brandereignisse in der Industrie unterstreichen die Notwendigkeit eines

sicheren und intelligenten Designs von Batteriegehäusen. Die partitionierte

Architektur von LeBlock mindert ein potenzielles Brandrisiko. Darüber hinaus

ist das System mit mehreren hochmodernen Funktionen ausgestattet, um ein

Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Trotz der kürzlich verkündeten kommerziellen Erfolge bleiben die Aussichten

für das zweite Halbjahr 2021 ungewiss. Leclanché rechnet mit

Lieferverzögerungen aufgrund von:

- weltweiter Verknappung von elektrischen und elektronischen Bauteilen,

Kabeln und Kunststoffen mit Vorlaufzeiten von sechs bis achtzehn Monaten und

die Blockierung bei der Fertigstellung bestimmter Produktspezifikationen.

- verspäteten Lieferungen auf Anfrage an mehrere Schlüsselkunden, die mit

denselben Problemen in der Lieferkette konfrontiert sind. Im Marinesegment

mussten viele Werften ihre Lieferungen aufgrund der Pandemie verschieben.

- verspäteter Finanzierung: obwohl Golden Partner und SEFAM alle

Anstrengungen unternehmen, um das Unternehmen bis zum Abschluss der von BTIG

geleiteten Fundraising-Initiative zu finanzieren, konnte die genehmigte

Finanzierungsstruktur für 2021 im Rahmen der am 30. März 2021 angekündigten

Erleichterungsvereinbarung aus technischen Gründen nicht gemäß dem

vereinbarten Zeitplan bereitgestellt werden. Darüber hinaus ist die im

Budget des Unternehmens vorgesehene Finanzierung aus anderen Quellen noch

nicht abgeschlossen.

Wir gehen daher davon aus, dass das Erreichen der im Juni 2021 abgegebenen

Umsatzprognose von CHF 31 bis CHF 35 Mio. eine Herausforderung darstellen

wird, was uns dazu zwingen könnte, die Organisation unserer

Produktionsschichten in den deutschen und Schweizer Werken anzupassen.

Signifikante Fortschritte im laufenden Kapitalbeschaffungsprozess

Wie in der Generalversammlung vom 30. Juni mitgeteilt, befindet sich

Leclanché in einem aktiven Prozess der Kapitalbeschaffung, um sein Geschäft

vollständig zu finanzieren. Wir freuen uns, berichten zu können, dass das

Unternehmen das Interesse von Special Purpose Acquisition Companies ("SPAC")

in den USA für sein eTransport-Geschäft erweckt hat. Das Unternehmen ist

dabei, in den kommenden Wochen Absichtserklärungen ("LoI") von in den USA

notierten SPACs zu erhalten. Das Unternehmen wird ein separates,

detailliertes Update veröffentlichen, wenn der Vorstand beschließt, eine

Absichtserklärung zu unterzeichnen und dem ausgewählten SPAC eine zeitlich

begrenzte Exklusivität zu gewähren.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserem Halbjahresbericht 2021, der

über den folgenden Link zugänglich ist:

https://www.leclanche.com/investor-relations/financial-reports/

Ad hoc-Mitteilung gemäß Art. 53 KR

Über Leclanché

Leclanché SA mit Sitz in der Schweiz ist ein führender Anbieter von

hochwertigen Energiespeicherlösungen, die die Fortschritte in Richtung einer

sauberen Energiezukunft beschleunigen sollen. Die Geschichte und das Erbe

von Leclanché wurzeln in mehr als 100 Jahren innovativer Entwicklung von

Batterien und Energiespeichern - das Unternehmen ist ein zuverlässiger

Anbieter von Energiespeicherlösungen weltweit. Dies, kombiniert mit der

Unternehmenskultur des deutschen Maschinenbaus und der Schweizer Präzision

und Qualität, macht Leclanché zum bevorzugten Partner für neue

Markteilnehmer, etablierte Unternehmen und Regierungen, die an der Spitze

positiver Veränderungen in der weltweiten Energieerzeugung und -verteilung

sowie ihres Verbrauchs stehen. Der Energiewandel wird hauptsächlich durch

Veränderungen im Management der Stromnetze und in der Elektrifizierung des

Transports vorangetrieben; beide Märkte sind das Rückgrat der Strategie und

des Geschäftsmodells von Leclanché. Die Produkte von Leclanché sind das

Herzstück der Konvergenz der Verkehrselektrifizierung und der Entwicklung

des Verteilungsnetzes. Leclanché ist das einzige weltweit gelistete, reine

Energiespeicherunternehmen, das in drei Geschäftseinheiten organisiert ist:

stationäre Speicherlösungen, e-Transportlösungen und spezielle

Batteriesysteme. Leclanché ist an der Schweizer Börse notiert (SIX: LECN).

SIX Swiss Exchange: ticker symbol LECN | ISIN CH 011 030 311 9

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen

über die Aktivitäten von Leclanché, die durch Begriffe wie "strategisch",

"vorgeschlagen", "eingeführt", "wird", "geplant", "erwartet",

"Verpflichtung", "erwarten", "prognostizieren", "etabliert", "vorbereiten",

"planen", "schätzen", "Ziele", "würden", "potenziell" und "erwarten"

gekennzeichnet sein können, "Schätzung", "Angebot" oder ähnliche Ausdrücke

oder durch ausdrückliche oder implizite Diskussionen über den Hochlauf der

Produktionskapazitäten von Leclanché, mögliche Anwendungen bestehender

Produkte oder potenzielle zukünftige Einnahmen aus solchen Produkten oder

potenzielle zukünftige Verkäufe oder Gewinne von Leclanché oder einer seiner

Geschäftseinheiten. Sie sollten sich nicht zu sehr auf diese Aussagen

verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen

Ansichten von Leclanché über zukünftige Ereignisse wider und beinhalten

bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die

dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den

zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in

diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Es gibt

keine Garantie dafür, dass die Produkte von Leclanché ein bestimmtes

Umsatzniveau erreichen. Es gibt auch keine Garantie dafür, dass Leclanché

oder eine seiner Geschäftseinheiten bestimmte finanzielle Ergebnisse

erzielen wird.

Kontakte Leclanché

Medien Schweiz / Europa: Medien Nordamerika: Henry Feintuch /

Thierry Meyer T: +41 (0) 79 Ashley Blas T: +1-914-548-6924 /

785 35 81 E-Mail: +1-509-494-4053 E-Mail:

[1]tme@dynamicsgroup.ch 1. [1]leclanche@feintuchpr.com 1.

mailto:tme@dynamicsgoup.ch mailto:leclanche@feintuchpr.com

Medien Deutschland: Ansprechpartner für Investoren: Anil

Christoph Miller T: +49 (0) Srivastava / Hubert Angleys T: +41 (0)

711 947 670 E-Mail: 24 424 65 00 E-Mail:

[1]leclanche@sympra.de 1. [1]invest.leclanche@leclanche.com 1.

mailto:leclanche@sympra.de mailto:invest.leclanche@leclanche.com

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Leclanché SA

Av. des Sports 42

1400 Yverdon-les-Bains

Schweiz

Telefon: +41 (24) 424 65-00

Fax: +41 (24) 424 65-20

E-Mail: investors@leclanche.com

Internet: www.leclanche.com

ISIN: CH0110303119, CH0016271550

Valorennummer: A1CUUB, 812950

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1236567

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

1236567 29.09.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de