GSW, DE000GSW1111

EQS-Adhoc: GSW Immobilien AG: Delisting der GSW-Aktien beabsichtigt, öffentliches Delisting-Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin angekündigt, Unterstützung des öffentlichen Delisting-Erwerbsangeb

26.09.2022 - 18:47:29

EQS-Adhoc: GSW Immobilien AG: Delisting der GSW-Aktien beabsichtigt, öffentliches Delisting-Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin angekündigt, Unterstützung des öffentlichen Delisting-Erwerbsangeb. GSW Immobilien AG: Delisting der GSW-Aktien beabsichtigt, öffentliches Delisting-Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin angekündigt, Unterstützung des öffentlichen Delisting-Erwerbsangebots durch GSW

^

EQS-Ad-hoc: GSW Immobilien AG / Schlagwort(e): Delisting

GSW Immobilien AG: Delisting der GSW-Aktien beabsichtigt, öffentliches

Delisting-Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin angekündigt, Unterstützung

des öffentlichen Delisting-Erwerbsangebots durch GSW

26.09.2022 / 18:42 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

AD-HOC MITTEILUNG

NICHT ZUR WEITERLEITUNG ODER VERBREITUNG, WEDER DIREKT NOCH INDIREKT, IN

ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER

JAPAN ODER ANDEREN JURISDIKTIONEN, IN DENEN DIE WEITERLEITUNG ODER

VERBREITUNG RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE

BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER AD-HOC MITTEILUNG.

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 Absatz 1 der

Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung -

MAR)

GSW Immobilien AG: Delisting der GSW-Aktien beabsichtigt, öffentliches

Delisting-Erwerbsangebot durch Hauptaktionärin angekündigt, Unterstützung

des öffentlichen Delisting-Erwerbsangebots durch GSW

Berlin, Deutschland, 26. September 2022 - Der Vorstand der GSW Immobilien AG

(die "Gesellschaft") (ISIN DE000GSW1111 / WKN GSW111) hat heute mit

Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, in Abstimmung mit der Deutsche

Wohnen SE ("Deutsche Wohnen"), die ca. 94,02 % der Aktien der Gesellschaft

("GSW-Aktien") hält, ein Delisting der GSW-Aktien durchzuführen und hierzu

zu gegebener Zeit nach Veröffentlichung eines öffentlichen

Delisting-Erwerbsangebots durch die Deutsche Wohnen einen Antrag auf

Widerruf der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Handel im Regulierten

Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zu stellen. Zu diesem Zweck hat die

GSW heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats mit Deutsche Wohnen eine

Delisting-Vereinbarung abgeschlossen. Im Rahmen der Delisting-Vereinbarung

hat sich Deutsche Wohnen verpflichtet, den Aktionären der GSW anzubieten,

ihre Aktien gegen eine Barzahlung zum gesetzlichen Mindestpreis zu erwerben.

Der Angebotspreis wird infolge einer Unternehmensbewertung durch die Ebner

Stolz GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Steuerberatungsgesellschaft mit Sitz in Stuttgart ("Ebner Stolz"), die als

neutrale Gutachterin von der Bieterin beauftragt ist, eine Bewertung des

Unternehmenswertes der Gesellschaft gemäß § 5 Abs. 4 WpÜG-Angebotsverordnung

(die "Unternehmensbewertung") durchzuführen, ermittelt.

Vorstand und Aufsichtsrat sind bei einer Abwägung der Gesamtumstände der

Auffassung, dass der Abschluss der Delisting-Vereinbarung im Interesse des

Unternehmens liegt. Dies beruht darauf, dass seit dem vollzogenen

Zusammenschluss der Deutsche Wohnen mit der Vonovia SE ("Vonovia") im

Oktober 2021 für die GSW als Teilkonzern des Vonovia Konzerns der

öffentliche Aktienmarkt als Finanzierungsoption noch weiter an Bedeutung

verloren hat. Zudem hat sich der Streubesitz an Aktien der GSW infolge des

freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots der Vonovia an die Aktionäre der

Gesellschaft vom 21. September 2021 auf ca. 0,087 % weiter reduziert und es

findet kein nennenswerter Handel in der Aktie mehr statt. Vor diesem

Hintergrund hat sich die Gesellschaft verpflichtet - vorbehaltlich einer

genauen Prüfung der Angebotsunterlage und im Rahmen der gesetzlichen

Pflichten - das Delisting-Erwerbsangebot zu unterstützen. Vorstand und

Aufsichtsrat werden zum Delisting-Erwerbsangebot der Deutsche Wohnen eine

begründete Stellungnahme gemäß § 27 WpÜG abgeben.

Über den Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien wird die

Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse entscheiden. Der Vorstand

rechnet damit, dass der Widerruf gemäß den Bestimmungen der Börsenordnung

der Frankfurter Wertpapierbörse drei Börsentage nach der Veröffentlichung

des Widerrufs, die unverzüglich nach der Entscheidung der Frankfurter

Wertpapierbörse erfolgen soll, wirksam werden wird. Nach Wirksamwerden des

Widerrufs werden die GSW-Aktien nicht mehr an einem inländischen regulierten

Markt oder einem vergleichbaren Markt im Ausland zum Handel zugelassen sein

und gehandelt werden.

Kontakt:

Investor Relations

Mecklenburgische Straße 57

14197 Berlin

Telefon +49 30 897 86-5413

Telefax +49 30 897 86-5419

ir@gsw.ag

Haftungsausschluss

Diese Bekanntmachung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt

weder eine Aufforderung zum Verkauf noch ein Angebot zum Kauf von

Wertpapieren der GSW Immobilien AG ("GSW") dar. Die endgültigen Bedingungen

und weitere das öffentliche Aktienrückkaufangebot betreffende Bestimmungen

werden in der Angebotsunterlage mitgeteilt werden. Investoren und Inhabern

von Wertpapieren der GSW wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage

sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem öffentlichen

Aktienrückkaufangebot stehenden Bekanntmachungen zu lesen, sobald diese

bekannt gemacht worden sind, da sie wichtige Informationen enthalten werden.

Das Angebot wird ausschließlich auf Basis der anwendbaren Bestimmungen des

deutschen Rechts, insbesondere des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes

(WpÜG), dem Börsengesetz (BörsG), und bestimmter, auf grenzüberschreitende

Angebote mit beschränktem Kreis von Aktionären, die ihren Wohnort, Sitz oder

gewöhnlichen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten von Amerika haben,

anwendbarer Vorschriften der Wertpapiergesetze der Vereinigten Staaten von

Amerika durchgeführt. Das Angebot soll nicht nach den rechtlichen Vorgaben

anderer Rechtsordnungen als der Bundesrepublik Deutschland oder der

Vereinigten Staaten von Amerika (soweit anwendbar) durchgeführt werden.

Dementsprechend wurden keine Bekanntmachungen, Anmeldungen, Zulassungen oder

Genehmigungen für das Angebot außerhalb der Bundesrepublik Deutschland

eingereicht, veranlasst oder gewährt. Investoren und Inhaber von

Wertpapieren der GSW können nicht darauf vertrauen, durch die

Anlegerschutzvorschriften irgendeiner anderen Rechtsordnung als der

Bundesrepublik Deutschland oder der Vereinigten Staaten von Amerika (soweit

anwendbar) geschützt zu werden. Vorbehaltlich der in der Angebotsunterlage

beschriebenen Ausnahmen sowie gegebenenfalls von den jeweiligen

Aufsichtsbehörden zu erteilenden Ausnahmegenehmigungen soll weder mittelbar

noch unmittelbar ein Erwerbsangebot in jenen Rechtsordnungen unterbreitet

werden, in denen dies einen Verstoß gegen das jeweilige nationale Recht

darstellen würde.

Soweit dies nach anwendbarem Recht zulässig ist und in Übereinstimmung mit

deutscher Marktpraxis erfolgt, können GSW oder für sie tätige Broker

außerhalb des öffentlichen Aktienrückkaufangebots vor, während oder nach

Ablauf der Annahmefrist des Angebots unmittelbar oder mittelbar Aktien der

GSW erwerben bzw. entsprechende Vereinbarungen abschließen. Dies gilt in

gleicher Weise für andere Wertpapiere, die ein unmittelbares Wandlungs- oder

Umtauschrecht in bzw. ein Optionsrecht auf Aktien der GSW gewähren. Diese

Erwerbe können über die Börse zu Marktpreisen oder außerhalb der Börse in

ausgehandelten Transaktionen erfolgen. Alle Informationen über diese Erwerbe

werden veröffentlicht, soweit dies nach dem Recht der Bundesrepublik

Deutschland oder einer anderen einschlägigen Rechtsordnung erforderlich ist.

Soweit in diesem Dokument in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten sind,

stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte "werden",

"erwarten", "glauben", "schätzen", "beabsichtigen", "anstreben", "davon

ausgehen" und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen

Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen von GSW zum

Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen

Planungen, Schätzungen und Prognosen, die GSW nach bestem Wissen vorgenommen

hat, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit.

Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die

meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich

der GSW liegen. Diese Erwartungen und in die Zukunft gerichteten Aussagen

könnten sich als unzutreffend erweisen und die tatsächlichen Entwicklungen

können erheblich von in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. GSW

übernimmt keine Pflicht, die in die Zukunft gerichteten Aussagen

hinsichtlich tatsächlicher Entwicklungen oder Ereignisse, Rahmenbedingungen,

Annahmen oder sonstiger Faktoren zu aktualisieren.

26.09.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache: Deutsch

Unternehmen: GSW Immobilien AG

Mecklenburgische Straße 57

14197 Berlin

Deutschland

Telefon: 030 897 86 5413

Fax: 030 897 86 5419

E-Mail: ir@gsw.ag

Internet: www.gsw.ag

ISIN: DE000GSW1111

WKN: GSW111

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart

EQS News ID: 1450287

Ende der Mitteilung EQS News-Service

1450287 26.09.2022 CET/CEST

°

@ dpa.de