Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über Prognose und Markterwartungen

28.01.2021 - 20:21:27

Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über Prognose und Markterwartungen. Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über Prognose und Markterwartungen

^

DGAP-Ad-hoc: Daimler AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über

Prognose und Markterwartungen

28.01.2021 / 20:17 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über Prognose und

Markterwartungen

Stuttgart - Daimler hat das Geschäftsjahr 2020 in einem herausfordernden

Marktumfeld mit einem sehr starken vierten Quartal abgeschlossen. Dies

trifft insbesondere im Hinblick auf den Free Cash Flow im Industriegeschäft

zu. Alle Geschäftsfelder haben zu diesem Erfolg beigetragen.

Sowohl der Free Cash Flow im Industriegeschäft, das EBIT des

Daimler-Konzerns als auch die bereinigte Umsatzrendite von Mercedes-Benz

Cars & Vans und die bereinigte Eigenkapitalrendite von Daimler Mobility

haben die Prognose von Daimler oder die Erwartungen des Marktes für das

Geschäftsjahr 2020 deutlich übertroffen.

Der Free Cash Flow im Industriegeschäft im vierten Quartal spiegelt die

umfangreichen Maßnahmen zur Kostenreduzierung und Liquiditätssicherung,

sowie das starke operative Ergebnis in allen Geschäftsbereichen wider, was

zu vorteilhaften Cash-Conversion-Ratios führte.

Die folgenden Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 sind vorläufig und

ungeprüft:

- Free Cash Flow im Industriegeschäft: 8.259 Mio. EUR (Konsens: 5.296 Mio. EUR);

Free Cash Flow im Industriegeschäft bereinigt: 9.155 Mio. EUR (Konsens: k. A.)

- Nettoliquidität im Industriegeschäft: 17,9 Mrd. EUR (Ende Q3 2020: 13,1 Mrd.

EUR)

- EBIT Daimler-Konzern: 6.603 Mio. EUR (Konsens: 5.245 Mio. EUR);

EBIT bereinigt: 8.641 Mio. EUR (Konsens: 7.120 Mio. EUR)

- EBIT Mercedes-Benz Cars & Vans: 5.172 Mio. EUR (Konsens: 3.850 Mio. EUR);

EBIT bereinigt: 6.802 Mio. EUR (Konsens: 5.390 Mio. EUR);

Return on Sales (RoS) bereinigt: 6,9% (Konsens: 5,5%)

- EBIT Daimler Trucks & Buses: 525 Mio. EUR (Konsens: 556 Mio. EUR);

EBIT bereinigt: 678 Mio. EUR (Konsens: 689 Mio. EUR);

Return on Sales (RoS) bereinigt: 2,0% (Konsens: 2,0%)

- EBIT Daimler Mobility: 1.436 Mio. EUR (Konsens: 1.318 Mio. EUR);

EBIT bereinigt: 1.595 Mio. EUR (Konsens: 1.449 Mio. EUR);

Eigenkapitalrendite (RoE) bereinigt: 10,9% (Konsens: k. A.)

Die vorläufigen Zahlen enthalten die folgenden das Daimler Konzern EBIT und

den Free Cash Flow im Industriegeschäft bereinigenden Effekte:

- Gerichtliche Verfahren

Effekt auf das EBIT: 164 Mio. EUR

Effekt auf den Free Cash Flow im Industriegeschäft: 595 Mio. EUR

- Restrukturierungen

Effekt auf das EBIT: 1.874 Mio. EUR

Effekt auf den Free Cash Flow im Industriegeschäft: 301 Mio. EUR

Angesichts der anhaltenden und erfolgreichen Kostendisziplin im vierten

Quartal und einer erwarteten guten Marktnachfrage, rechnet Daimler auch für

das Geschäftsjahr 2021 mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Die

aktuellen Halbleiter-Engpässe und Beeinträchtigungen durch COVID-19 werden

voraussichtlich das erste Quartal 2021 beeinflussen. Diese Aussagen stehen

unter der Annahme, dass keine weiteren Auswirkungen durch COVID-19 bedingte

Lockdowns eintreten.

Weitere Kennzahlen des Geschäftsjahres 2020 sowie des vierten Quartals 2020

wird die Daimler AG am 18. Februar 2021 bekanntgeben. Ergänzend zu den

Kennzahlen wird Daimler zudem die Prognose für das Geschäftsjahr 2021

veröffentlichen.

Die Definitionen des (bereinigten) EBIT, der (bereinigten) Umsatz- bzw.

Eigenkapitalrendite und des (bereinigten) Free Cash Flow im

Industriegeschäft sind im Daimler-Geschäftsbericht 2019 auf den Seiten 64

und 73 beschrieben.

Kontakt:

Hendrik Sackmann

Tel.: +49 (0)711 17 35014

hendrik.sackmann@daimler.com

28.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Daimler AG

Mercedesstrasse 120

70372 Stuttgart

Deutschland

Telefon: +49 (0)711 17-0

Fax: +49 (0)711 179 40 75

E-Mail: ir.dai@daimler.com

Internet: www.daimler.com

ISIN: DE0007100000

WKN: 710000

Indizes: DAX, EURO STOXX 50

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

Hannover, München, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1164209

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1164209 28.01.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler-Truck-Chef: Zusammenarbeit mit US-Motorenbauer bringt Zeit. Zeit, um den Abbau von Arbeitsplätzen als Folge der Transformation möglichst lange hinauszuzögern, wie er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart sagte. "Die Wahrheit, der wir ins Auge sehen müssen, ist: Die Transformation wird Arbeitsplätze kosten", betonte Daum. STUTTGART - Daimler-Truck-Chef Martin Daum sieht in der jüngst verkündeten Zusammenarbeit mit dem US-Motorenbauer Cummins vor allem einen großen Gewinn: Zeit. (Boerse, 07.03.2021 - 09:05) weiterlesen...

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Für mehr als 400 Millionen Euro soll der Standort zu einem Campus für Elektromobilität umgebaut werden. Im Werk sollen Elektromotoren, Batterien und komplette Antriebssysteme entwickelt und gebaut werden, und zwar in deutlich größerem Umfang als bisher geplant, wie der Autobauer am Freitag mitteilte. Daimler will dort zudem künftig auch selbst - zumindest in kleiner Serie - Batteriezellen fertigen. STUTTGART - Der Streit um die künftige Ausrichtung des Daimler -Stammwerks in Stuttgart-Untertürkheim ist beigelegt. (Boerse, 05.03.2021 - 17:28) weiterlesen...

Daimler verkauft auch im Februar mehr Autos von Mercedes-Benz. Der weltweite Pkw-Großhandelsabsatz der Stammmarke Mercedes-Benz an die Händler legte im vergangenen Monat im Jahresvergleich um 7,9 Prozent auf 143 195 Autos zu, wie am Donnerstag aus der Webseite des Dax -Konzerns hervorging. Bereits im Januar war der Absatz um gut 10 Prozent gestiegen. Bei den Vans ergab sich hingegen ein Rückgang von 7,6 Prozent auf 26 800 Stück. Bei den weitaus geringeren Stückzahlen des Kleinwagens Smart gab es ein Plus von gut einem Fünftel auf 2933 Fahrzeuge. STUTTGART - Der Autobauer Daimler hat auch im Februar beim Absatz zulegen können. (Boerse, 04.03.2021 - 17:04) weiterlesen...

Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat. FRANKFURT - Fresenius-Chef Stephan Sturm zieht sich aus dem Aufsichtsrat der Lufthansa zurück. Der Manager lege sein Mandat zum Ablauf der Hauptversammlung am 4. Mai nieder, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit. Sturm, der den Bad Homburger Gesundheitskonzern lenkt, ist seit April 2015 im Aufsichtsrat der Airline und leitet seit Januar 2018 den Prüfungsausschuss. Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat (Boerse, 03.03.2021 - 18:16) weiterlesen...

WDH/E-Autos und Software: Daimler will Berliner Standort neu ausrichten (Der Leadsatz wurde präzisiert) (Boerse, 03.03.2021 - 14:54) weiterlesen...

E-Autos und Software: Daimler will Berliner Standort neu ausrichten. "Zudem werden in Berlin künftig auch Komponenten der E-Mobilität montiert", teilte der Konzern am Mittwoch mit. Darauf habe sich die Geschäftsführung des Mercedes-Benz-Werks in Marienfelde mit dem Betriebsrat geeinigt. Geplant seien Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe. BERLIN - Statt herkömmlicher Antriebsteile will der Autobauer Daimler an seinem Berliner Standort in Zukunft Software-Lösungen für seine globale Produktion testen und entwickeln. (Boerse, 03.03.2021 - 13:58) weiterlesen...