CONTINENTAL AG, DE0005439004

Continental passt Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 an und veröffentlicht vorläufige Kennzahlen für das dritte Quartal 2021

22.10.2021 - 14:15:28

Continental passt Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 an und veröffentlicht vorläufige Kennzahlen für das dritte Quartal 2021. Continental passt Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 an und veröffentlicht vorläufige Kennzahlen für das dritte Quartal 2021

^

DGAP-Ad-hoc: Continental AG / Schlagwort(e):

Prognoseänderung/Quartalsergebnis

Continental passt Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 an und veröffentlicht

vorläufige Kennzahlen für das dritte Quartal 2021

22.10.2021 / 14:11 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Continental passt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 aus den folgenden

Gründen an:

- Vor dem Hintergrund der andauernden Engpässe bei Halbleiter-Komponenten,

den Unsicherheiten in der Lieferkette und bei der Kundennachfrage erwartet

Continental, dass sich die globale Produktion von Pkw- und leichten

Nutzfahrzeugen im Jahr 2021 in einer Spanne von -1 % und +1 % gegenüber dem

Vorjahr verändern wird. Der am 5. August 2021 veröffentlichte Ausblick des

Unternehmens ging noch von einem Wachstum zwischen +8 % und +10 % aus.

- Die negativen Auswirkungen der Kostensteigerung für wichtige

Zulieferungen, einschließlich Elektronik und elektromechanischer Komponenten

für Automotive Technologies, Rohmaterialien für Rubber Technologies sowie

Energie und Logistik verstärken sich erheblich.

Unter der Annahme, dass die Wechselkurse im 4. Quartal 2021 gegenüber den

Wechselkursen vom 30. September 2021 nicht erheblich verändern, führen die

zuvor genannten Faktoren zu folgendem angepassten Ausblick für das

Geschäftsjahr 2021 bezogen auf die fortgeführten Aktivitäten:

- Der Konzernumsatz wird bei ca. 32,5 bis 33,5 Milliarden Euro (bisher 33,5

bis 34,5 Milliarden Euro) und die bereinigte EBIT-Marge bei 5,2 % bis 5,6 %

(bisher 6,5 % bis 7 %) erwartet.

- Für Automotive Technologies erwartet Continental einen Umsatz zwischen

rund 14,5 und 15,5 Milliarden Euro (zuvor 16,0 und 16,5 Milliarden Euro) und

als Ergebnis der reduzierten Umsatzerwartungen eine bereinigte EBIT-Marge in

einer Spanne von rund -2 % bis -2,5 % (zuvor 0,5 % bis 1,0 %). Dieser

Ausblick berücksichtigt weiterhin zusätzliche Logistikaufwendungen von rund

200 Millionen Euro im Zusammenhang mit Engpässen bei Halbleiter-Komponenten

und geht bei der Höhe der zusätzlichen Ausgaben für Forschung und

Entwicklung im Geschäftsfeld Autonomous Mobility and Safety von etwa 100 bis

150 Millionen Euro aus (zuvor 150 bis 200 Millionen Euro).

- Der Umsatz des Unternehmensbereichs Rubber Technologies wird zwischen rund

17,2 und 17,5 Milliarden Euro (zuvor 17,2 und 17,8 Milliarden Euro) und die

bereinigte EBIT-Marge zwischen rund 12,3 % und 12,7 % (zuvor 12,5 % und 13,0

%) erwartet. Die Spanne für die bereinigte EBIT-Marge geht von einem Anstieg

der Rohmaterialkosten im Vergleich zum Vorjahr von rund 550 Millionen Euro

(zuvor 500 Millionen Euro) sowie von Kostensteigerungen für Energie und

Logistik aus. Die Kostensteigerungen betreffen zum größten Teil das

Geschäftsfeld Tires.

- Für den Unternehmensbereich Contract Manufacturing wird ein Umsatz von

rund 800 bis 900 Millionen Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von rund 9%

erwartet.

- Die Investitionen vor Finanzinvestitionen sollten bei rund 6 % vom Umsatz

liegen (zuvor 7 %).

- Der Free Cashflow vor Akquisitionen, Desinvestitionen und

Carve-Out-Effekten wird für die fortgeführten und nicht fortgeführten

Aktivitäten zwischen rund 800 Millionen Euro und 1,2 Milliarden Euro

erwartet (zuvor 1,1 bis 1,5 Milliarden Euro für fortgeführte Aktivitäten).

Auf der Basis vorläufiger Daten ergeben sich für das dritte Quartal des

Geschäftsjahres 2021 für die fortgeführten Aktivitäten folgende wesentliche

Kennzahlen:

- Der Konzernumsatz belief sich auf 8,041 Milliarden Euro (Q3 2020: 8,679

Milliarden Euro) und die bereinigte EBIT-Marge lag bei 5,2 % (Q3 2020: 8,4

%). Der um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen bereinigte

Umsatz veränderte sich im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um

-8,5 %.

- Der Umsatz von Automotive Technologies belief sich auf 3,477 Milliarden

Euro (Q3 2020: 4,132 Milliarden Euro) und die bereinigte EBIT-Marge auf -2,3

% (Q3 2020: 1,9 %). Die bereinigte EBIT-Marge wurde positiv durch einen

einmaligen Effekt in Höhe von rund 60 Millionen Euro im Zusammenhang mit der

Abspaltung von Vitesco Technologies beeinflusst, während die zusätzlichen

Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Geschäftsfeld Autonomous Mobility

and Safety bei rund 30 Millionen Euro lagen. Bereinigt um

Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen veränderte sich der

Umsatz gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um -17,3 %.

- Der Umsatz von Rubber Technologies lag bei 4,385 Milliarden Euro (Q3 2020:

4,333 Milliarden Euro) und die bereinigte EBIT-Marge bei 11,3 % (Q3 2020:

15,0 %). Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen

veränderte sich der Umsatz gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um

+0,5 %.

- Der Umsatz im Unternehmensbereich Contract Manufacturing lag bei 203

Millionen Euro und die bereinigte EBIT-Marge bei 11,9 %.

- Die Investitionen vor Finanzinvestitionen beliefen sich auf 484 Millionen

Euro (Q3 2020: 368 Millionen Euro).

- Der Free Cashflow vor Akquisitionen, Desinvestitionen und

Carve-Out-Effekten für die fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten

lag bei 12 Millionen Euro im dritten Quartal (Q3 2020: 1,783 Milliarden

Euro) und für die ersten neun Monate des Jahres bei 1,008 Milliarden Euro

(9M 2020: -197 Millionen Euro).

- Die Nettoverschuldung per 30. September 2021 belief sich auf 3,964

Milliarden Euro.

Die Quartalsmitteilung für das dritte Quartal 2021 wird am 10. November 2021

veröffentlicht.

"EBIT bereinigt" entspricht der Definition im Glossar der

finanzwirtschaftlichen Begriffe des Geschäftsberichts 2020 auf Seite 42, der

unter www.continental-ir.de abrufbar ist.

Kontakt:

Mitteilende Person: Bernard Wang, Leiter IR

22.10.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Continental AG

Vahrenwalder Straße 9

30165 Hannover

Deutschland

Telefon: +49 (0)511 938-1068

Fax: +49 (0)511 938-1080

E-Mail: ir@conti.de

Internet: www.continental-corporation.com/de

ISIN: DE0005439004

WKN: 543900

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Hamburg, Hannover, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin,

Düsseldorf, München, Tradegate Exchange; Börse

Luxemburg, SIX

EQS News ID: 1242890

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1242890 22.10.2021 CET/CEST

°

@ dpa.de