Ausland, Militär

Würde sich Deutschland in einem Krieg befinden, würde die Munition in Bundeswehrbeständen maximal ein bis zwei Tage reichen.

08.10.2022 - 11:51:01

Bundeswehr hat Munition für maximal zwei Tage Krieg

Das sagen übereinstimmend Vertreter der Rüstungsindustrie, Experten und Verteidigungspolitiker im Bundestag, wie "Business Insider" berichtet. Damit hinkt Deutschland weit hinter seinen Verpflichtungen hinterher.

Laut einer NATO-Vorgabe sollen die Reserven mindestens 30 Tage halten. Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV) schlägt Alarm: "Natürlich wird sich diese Situationsbeschreibung nicht verbessern, wenn Munition aus Beständen der Bundeswehr abgegeben wird und nicht zugleich entsprechende Aufträge an die Industrie vergeben werden", sagte er Business Insider. Eva Högl, Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, warnte gegenüber "Business Insider": "Wir bräuchten allein 20 Milliarden Euro zusätzlich für die Munitionsbeschaffung. Gleichzeitig gibt es nicht genügend Munitionslager. Das zeigt, hier braucht es noch eine große Kraftanstrengung." Manche Experten sprechen davon, dass es ein Gesamtpaket von bis zu 30 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030 notwendig sei. Die Munition soll jedoch aus dem laufenden Verteidigungshaushalt bezahlt werden, nicht aus dem Sondervermögen. Gerade von den Verfahren und Abläufen bei den Streitkräften ist man bei der Rüstungsindustrie in Bezug auf die Munitionsbeschaffung irritiert. Industrievertreter berichten, dass man nach Russlands Überfall auf die Ukraine angeboten habe, schneller und mehr zu produzieren, etwa in Fabriken in den Dreischichtbetrieb zu wechseln. Bisher gebe es aber keine nennenswerten Bestellungen. Verteidigungsministerium und das Beschaffungsamt der Bundeswehr zögerten. Immerhin, so erfuhr Business Insider, sollen bis Jahresende noch 19 sogenannte "25 Millionen Vorlagen" geplant sein. Mit diesen Vorlagen werden Beschaffungsprojekte bei der Bundeswehr gestartet. Bei etlichen davon soll auch Munition gekauft werden, unter anderem verschiedene intelligente und besonders weitreichende Granaten für die Panzerhaubitze 2000 sowie 30-Millimeter-Munition für den Schützenpanzer Puma.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Weiter zahlreiche Luftangriffe auf Cherson Seit dem Abzug der russischen Truppen aus Cherson im Süden der Ukraine am 11. (Ausland, 28.11.2022 - 07:41) weiterlesen...

Buschmann will professionellere Verfolgung von Kriegsverbrechen Vor der Treffen der G7-Justizminister am Montag hat Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) gefordert, die internationale Verfolgung von Kriegsverbrechern in der Ukraine zu professionalisieren. (Ausland, 27.11.2022 - 13:46) weiterlesen...

NATO-Generalsekretär lobt Deutschlands Rolle bei Ukraine-Hilfe Die NATO lobt ausdrücklich Deutschlands bisherige Rolle bei der Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland. (Ausland, 27.11.2022 - 04:03) weiterlesen...

Briten: Russland nutzt Nuklear-Marschflugkörper ohne Sprengköpfe Russland entfernt nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes wahrscheinlich Atomsprengköpfe von alternden Nuklear-Marschflugkörpern und feuert die auf diese Weise praktisch unbewaffnete Munition auf die Ukraine. (Ausland, 26.11.2022 - 09:31) weiterlesen...

Scholz lädt zu Munitionsgipfel ins Kanzleramt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) lädt Vertreter der Rüstungsindustrie kommende Woche zu einem Gipfeltreffen ins Kanzleramt. (Ausland, 25.11.2022 - 08:40) weiterlesen...

Polen will Patriot-Systeme an Ukraine liefern lassen Nach dem deutschen Angebot, Patriot-Flugabwehrsysteme an Polen zu liefern, gibt es Rufe aus Warschau nach einer Stationierung in der Ukraine. (Ausland, 24.11.2022 - 11:32) weiterlesen...