Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Vor der Küste Alaskas hat sich am Mittwochabend ein sehr starkes Seebeben ereignet.

29.07.2021 - 08:43:44

Sehr starkes Seebeben vor der Küste Alaskas

Geologen gaben zunächst eine Stärke von 8,0 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Das Beben ereignete sich um 22:15 Uhr Ortszeit (8:15 Uhr deutscher Zeit) einige Kilometer südlich der Alaska-Halbinsel. Das zuständige Pacific Tsunami Warning Center (PTWC) gab eine Tsunami-Warnung heraus. Gefährliche Tsunami-Wellen seien innerhalb von drei Stunden möglich. Berichte über Schäden oder Opfer lagen zunächst nicht vor. Es gibt weltweit durchschnittlich nur einmal pro Jahr ein Erdbeben dieser Stärke. Regelmäßig kommt es dabei zu sehr starken Schäden im Umkreis von mehreren hundert Kilometern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mehrere von USA evakuierte Afghanen ziehen nach Deutschland weiter Einige der von den USA aus Kabul nach Polen, Italien und andere EU-Länder evakuierten Afghanen ziehen nach Deutschland weiter. (Ausland, 21.09.2021 - 16:43) weiterlesen...

US-Präsident erwartet entscheidendes Jahrzehnt US-Präsident Joe Biden sieht die Welt an einem "Wendepunkt" in der Geschichte. (Ausland, 21.09.2021 - 16:26) weiterlesen...

Bütikofer kritisiert Schweigen der Bundesregierung zu AUKUS In der internationalen diplomatischen Krise rund um das neue Strategiebündnis der USA, Australiens und Großbritanniens (AUKUS) hat der Grünen-Europapolitiker Reinhard Bütikofer das Verhalten der Bundesregierung als "Blamage" bezeichnet. (Ausland, 21.09.2021 - 05:03) weiterlesen...

Außenpolitiker fordern deutsche Vermittlungsrolle im U-Boot-Streit Im Streit um das geplatzte U-Boot-Geschäft zwischen Frankreich und Australien haben deutsche Außenpolitiker die Bundesregierung aufgefordert, eine aktive Vermittlungsrolle einzunehmen. (Ausland, 20.09.2021 - 15:58) weiterlesen...

Frankreich ruft Botschafter aus USA und Australien zurück Frankreich ruft wegen eines geplatzten U-Boot-Deals seine Botschafter aus den USA und Australien zurück. (Ausland, 17.09.2021 - 22:45) weiterlesen...

Pentagon gibt Tötung von bis zu zehn Zivilisten in Kabul zu Das US-Verteidigungsministerium hat zugegeben, bei einem Drohnenangriff in Kabul Ende August versehentlich bis zu zehn Zivilisten und nicht Isis-K-Terroristen getötet zu haben. (Ausland, 17.09.2021 - 22:11) weiterlesen...