Ausland, Ukraine

Viele Bundesbürger befürworten verstärkte diplomatische Anstrengungen der Bundesregierung zur Beendigung des Kriegs in der Ukraine.

13.10.2022 - 23:58:34

Ukraine-Krieg: Mehrheit der Bundesbürger für mehr Diplomatie

Das zeigt eine Umfrage des aktuellen ARD "Deutschlandtrends" im ARD-Morgenmagazin. Demnach ist rund ein Viertel der Befragten (26 Prozent) der Ansicht, Deutschland solle sich verstärkt diplomatisch um eine Lösung des Konflikts bemühen - auch wenn das bedeuten könnte, dass die Ukraine Kompromisse mit Russland eingehen muss.

Ein weiteres gutes Drittel (34 Prozent) antwortet mit "eher ja" auf diese Frage. Die Anhänger von AfD, Linkspartei und FDP sind zu gleichen Anteilen (jeweils etwa vier von zehn) "auf jeden Fall" für mehr diplomatische Bemühungen durch die Bundesregierung. Die Anhänger der anderen im Bundestag vertretenen Parteien sind zurückhaltender, da sie mögliche Nachteile für die Ukraine fürchten. Die Umfrage wurde von Infratest im Auftrag des ARD-Morgenmagazins durchgeführt. Befragt wurden vom 11. bis 12. Oktober insgesamt 1.225 Wahlberechtigte in Deutschland (801 Telefon- und 424 Online-Interviews).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Scholz sieht geringere Gefahr einer atomaren Eskalation Die Gefahr einer atomaren Eskalation des Ukraine-Krieges ist nach Einschätzung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kleiner geworden. (Ausland, 08.12.2022 - 06:37) weiterlesen...

Merkel mit Blick auf Zwei-Prozent-Ziel selbstkritisch Die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre ablehnende Position gegenüber Kritikern ihrer Russland- und Energiepolitik bekräftigt. (Ausland, 07.12.2022 - 11:31) weiterlesen...

Ukraine fordert Hilfe gegen Raketenangriffe auf Energieversorgung Ukraines Ministerpräsident Denys Schmyhal hat angesichts der russischen Raketenangriffe gegen die Energieversorgung seines Landes Deutschland und andere Staaten zu weiterer Unterstützung aufgerufen. (Ausland, 07.12.2022 - 01:03) weiterlesen...

Scholz verteidigt Besuch bei Putin im Februar Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat seinen Besuch bei Russlands Präsident Wladimir Putin im Februar als Versuch verteidigt, einen Angriff gegen die Ukraine noch abzuwenden. (Ausland, 06.12.2022 - 07:30) weiterlesen...

Menschenrechtsbeauftragte erwartet steigende Flüchtlingszahlen Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Luise Amtsberg (Grüne), geht davon aus, dass wegen der Angriffe Russlands auf die ukrainische Infrastruktur im Winter wieder mehr Menschen aus nach Deutschland und Europa flüchten werden. (Ausland, 05.12.2022 - 10:46) weiterlesen...

EVP-Parteichef Weber erwartet dramatischen Fluchtwinter Der Partei- und Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EV), Manfred Weber (CSU) erwartet nach eigenen Worten einen "dramatischen Fluchtwinter" in Deutschland. (Ausland, 03.12.2022 - 12:26) weiterlesen...