Ausland, Russland

Unionsfraktionsvize Andrea Lindholz (CSU) fordert ein energischeres Vorgehen gegen russische Desinformation.

13.12.2022 - 10:13:42

Union verlangt zentrale Meldestelle für russische Desinformation

"Die Gefährlichkeit russischer Propaganda und Desinformation in Deutschland darf nicht unterschätzt werden", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Gerade jetzt, wo alles teurer werde, bestehe die Gefahr, dass die Menschen "empfänglicher für prorussische Fake News werden".

Die Bundesregierung müsse verhindern, "dass die propagandistische Saat weiter gesät wird, bevor sie irgendwann aufgeht", so Lindholz. "Justizminister Buschmann und Innenministerin Faeser sollten eine zentrale Meldestelle für Hinweise auf russische Desinformation einrichten", forderte die CSU-Bundestagsabgeordnete. "Zudem sollten sie gemeinsam mit den Ländern ein Lagebild erstellen, um einen Überblick über das Ausmaß zu erhalten." Lindholz reagierte damit auf Recherchen des RND über Propagandakanäle mit Verbindungen zum russischen Staatsmedium RT DE, die die im März 2022 gegen das Medium verhängten EU-Sanktionen in Deutschland unterlaufen. Die unter verschiedenen Namen betriebenen Kanäle verbreiten etwa Videos über den Krieg in der Ukraine und Energiepreisproteste in Deutschland. Ihre Verbindungen zum sanktionierten Staatssender RT DE legen die Kanäle dabei nicht offen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD-Generalsekretär hält Rückeroberung der Krim für legitim SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will der Ukraine keine Grenzen setzen, welche Gebiete sie mit Hilfe deutscher Panzer zurückerobert. (Ausland, 27.01.2023 - 10:31) weiterlesen...

Geheimdienst bezweifelt russische Landgewinne in Ukraine Der britische Militärgeheimdienst bezweifelt Meldungen aus Russland, wonach die russischen Streitkräfte in den letzten sechs Tagen bedeutende Fortschritte gemacht und die ukrainische Verteidigung in zwei Gebieten durchbrochen hätten. (Ausland, 27.01.2023 - 08:23) weiterlesen...

Experte: Deutschland hätte auf russischen Atomangriff keine Antwort Atomwaffen-Experte Severin Pleyer von der Bundeswehr-Universität in Hamburg beklagt eine mangelnde Abwehrbereitschaft für den Fall eines russischen Atomangriffs. (Ausland, 27.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Linke fürchtet Eskalationsspirale nach Leopard-Zusagen Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat die Bundesregierung eindringlich davor gewarnt, immer schwerere Waffen an die von Russland angegriffene Ukraine zu liefern. (Ausland, 27.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Georgischer Ex-Präsident Saakaschwili erhebt Vorwürfe gegen Kreml Georgiens Ex-Präsident Micheil Saakaschwili erhebt massive Vorwürfe gegen die georgische Regierung in Tiflis und gegen den Kreml. (Ausland, 26.01.2023 - 18:45) weiterlesen...

Unionsfraktion will Gruppe Wagner auf EU-Terrorliste setzen Florian Hahn, verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, fordert, dass die russische Söldnertruppe "Gruppe Wagner" auf die EU-Terrorliste gesetzt wird. (Ausland, 26.01.2023 - 16:37) weiterlesen...