Ausland, Militär

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dringt auf eine schnellere Erhöhung des Wehretats.

12.07.2018 - 14:52:40

Kauder will 1,5-Prozent-Ziel im Wehretat schon 2021 erreichen

"Wir müssen das 1,5-Prozent-Ziel am besten noch in dieser Wahlperiode erreichen", sagte Kauder der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe). Er hoffe, die SPD davon überzeugen zu können.

Bisher hat Deutschland bei der Nato eine Steigerung seiner Verteidigungsausgaben auf 1,5 Prozent der Wirtschaftsleistung bis zum Jahr 2024 angemeldet. "Wir haben nicht nur erheblichen Nachholbedarf bei der Ausrüstung der Bundeswehr, sondern haben uns in der Nato - übrigens unter Mitwirkung von SPD-Ministern - dazu bekannt, uns dem Ziel zu nähern, zwei Prozent unserer Wirtschaftsleistung in den Verteidigungshaushalt zu stecken", sagte der CDU-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merkel offen für europäische Armee Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Unterstützung für den Vorschlag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron signalisiert, eine gemeinsame EU-Armee ins Leben zu rufen. (Ausland, 13.11.2018 - 15:42) weiterlesen...

Auswärtiges Amt wegen neuer Eskalation im Gazastreifen besorgt Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über die neue Eskalation im Gazastreifen geäußert. (Ausland, 13.11.2018 - 11:35) weiterlesen...

Instandsetzung der Gorch Fock verzögert sich erneut Frühestens im April 2020 kann das Schulschiff "Gorch Fock" der Marine übergeben werden, heißt es im Ministerium. (Ausland, 13.11.2018 - 05:03) weiterlesen...

Hardt will mehr europäische Verteidigung Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, hat sich für mehr europäische Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen ausgesprochen. (Ausland, 12.11.2018 - 15:27) weiterlesen...

Generalinspekteur sieht europäische Armee skeptisch Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, hält eine europäische Armee, wie sie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zuletzt vorgeschlagen hatte, für kurzfristig nicht umsetzbar. (Ausland, 11.11.2018 - 12:32) weiterlesen...

Verteidigungsministerium in Berater-Affäre frühzeitig gewarnt In der Affäre um Millionen-Aufträge an externe Berater ist das Verteidigungsministerium laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" deutlich früher als bisher bekannt auf Unregelmäßigkeiten hingewiesen worden. (Ausland, 11.11.2018 - 01:12) weiterlesen...