Ausland, USA

SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, die strenge Bankenregulierung gegen anderslautende Vorhaben von US-Präsident Donald Trump zu verteidigen.

10.04.2017 - 08:53:31

SPD-Fraktionsvize: Merkel muss Bankenaufsicht gegen Trump verteidigen

"Wenn der amerikanische Präsident nun die Lehren aus der Finanzkrise aufgeben will, müsste die Bundeskanzlerin dem entschlossen entgegentreten", sagte Schneider der "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vor dem Treffen Merkels mit den Spitzen internationaler Finanzorganisationen am Montag in Berlin. Schneider kritisierte, dass derzeit wesentliche Fortschritte auch von Deutschland blockiert würden: Bisher gebe es "keine Einigung auf die neuen Regeln im Baseler Ausschuss, damit die Banken sich ihre Risiken nicht schönrechnen können" und auch keine Einigung auf eine Finanztransaktionssteuer, sagte der SPD-Politiker.

Unterdessen warnte CDU-Finanzexperte Ralph Brinkhaus vor Protektionismus. "Wir brauchen ein klares Bekenntnis zum weltweiten Freihandel", sagte der Unionsfraktionsvize der "Rheinischen Post". "Wir brauchen darüber hinaus standardisierte Verfahren wie wir mit zahlungsunfähigen Ländern umgehen, also ein Insolvenzverfahren für Staaten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kim Jong-un und Trump weiterhin zu Gipfel bereit Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un ist weiterhin dazu bereit, US-Präsident Donald Trump zu treffen. (Ausland, 27.05.2018 - 09:32) weiterlesen...

Bundesfinanzministerium hält Trump für Konjunkturrisiko Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet auch für die kommenden Jahre mit einer robusten Konjunkturentwicklung. (Ausland, 26.05.2018 - 08:14) weiterlesen...

Ex-BND-Chef kritisiert Konsequenzen aus Snowden-Enthüllungen Fünf Jahre nach den Enthüllungen des NSA-Datenskandals durch den US-Whistleblower Edward Snowden kritisiert der damalige Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, dass Deutschland zu wenig Konsequenzen gezogen habe. (Ausland, 25.05.2018 - 18:49) weiterlesen...

Trump: Nordkorea-Gipfel könnte doch noch stattfinden US-Präsident Donald Trump will nicht ausschließen, dass das Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un doch noch stattfindet. (Ausland, 25.05.2018 - 16:08) weiterlesen...

Röttgen: USA müssen weiter auf Nordkorea einwirken Der CDU-Politiker Norbert Röttgen hat die USA aufgefordert, auch nach dem abgesagten Gipfeltreffen weiter auf Nordkorea einzuwirken. (Ausland, 25.05.2018 - 14:03) weiterlesen...

FDP will Handelsgipfel als Signal an Trump Der europapolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Georg Link, hat nach den deutsch-chinesischen Regierungsgesprächen einen Handelsgipfel gefordert. (Ausland, 25.05.2018 - 03:01) weiterlesen...