Joe Biden, USA

Schnelles Internet sei kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit, heißt es aus dem Weißen Haus.

09.05.2022 - 20:42:38

Biden will kostenfreies Internet für Millionen Haushalte

US-Präsident Joe Biden will Millionen Haushalten mit geringem Einkommen Zugang zu kostenfreiem schnellem Internet ermöglichen.

Hochgeschwindigkeits-Internet sei «kein Luxus mehr, es ist eine Notwendigkeit» - ähnlich wie das Telefon zu Zeiten seines Großvaters, sagte Biden am Montag in Washington. 20 Anbieter hätten zugesagt, einkommensschwachen Haushalten schnelle Internet-Verbindungen für 30 Dollar (28,46 Euro) im Monat bereitzustellen. Das entspricht dem Zuschuss, den solche Haushalte aus einem staatlichen Programm beziehen können.

Dem Weißen Haus zufolge decken die 20 Anbieter die Internet-Versorgung von 80 Prozent der etwa 330 Millionen Einwohner in den USA ab. Ihre Zusagen ermöglichten es Millionen Haushalten, letztlich kostenfrei Hochgeschwindigkeitsinternet zu erhalten.

Biden sagte, die Maßnahme sei nur einer der Schritte, um für Verbraucher die Kosten von schnellen Internetverbindungen zu senken. Seine Regierung wolle auch den Wettbewerb fördern und die Infrastruktur ausbauen. Mehr als 65 Millionen US-Bürger lebten an Orten mit einem einzigen Internet-Anbieter und müssten mangels Konkurrenz höhere Preise bezahlen. Mehr als 30 Millionen seien in Orten ohne schnelles Internet zuhause.

Die Pläne sollten vielen Familien ein wenig mehr finanziellen Spielraum verschaffen, sagte der Präsident weiter. Die USA leiden unter stark steigenden Lebenshaltungskosten, was die Biden-Regierung vor den Kongresswahlen im November zunehmend unter Druck setzt. Biden betonte: «Meine oberste Priorität ist es, die Inflation zu bekämpfen.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Massaker an Grundschule in Texas erschüttert die USA. Er tötet 19 Kinder und zwei Lehrer, alle in einem Klassenzimmer. US-Präsident Biden will ein Aufbegehren der Amerikaner gegen die Waffenlobby - deren Macht in den USA ungebrochen ist. Ein 18 Jahre alter Amokschütze verbarrikadiert sich in Texas in einer Grundschule. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 21:28) weiterlesen...

Massaker an Grundschule in Texas erschüttert USA. Doch eine Gewalttat wie jetzt an einer Grundschule in Texas übersteigt selbst dort die Grenzen des Begreiflichen. Jeden Tag sterben in den USA Menschen durch Waffen. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 08:40) weiterlesen...

Obama zu Massaker: «Schmerz, den niemand ertragen sollte». Auch Popstar Taylor Swift und ein bekannter Basketball-Coach machen ihrem Unverständnis über laxe Waffengesetze Luft. Ex-US-Präsident Obama äußert nach dem Schulmassaker im texanischen Uvalde Wut. (Ausland, 25.05.2022 - 08:24) weiterlesen...

Bluttat an US-Schule: Schütze tötet mindestens 19 Kinder. US-Präsident Biden sagt, die Nation müsse sich fragen, «wann in Gottes Namen wir der Waffenlobby die Stirn bieten werden». Ein 18-Jähriger schießt an einer Grundschule in Texas auf Kinder und Erwachsene. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 06:48) weiterlesen...

Massaker an Grundschule - Schütze tötet mindestens 19 Kinder. Mehr als ein Dutzend Kinder sterben - US-Präsident Biden richtet sich an die Menschen im Land. Es ist kaum zu fassen: Ein 18-Jähriger stürmt in eine Grundschule in Texas und richtet ein Blutbad an. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 06:21) weiterlesen...

Biden nach Massaker: Wann bieten wir Waffenlobby die Stirn?. Er fordert eine Verschärfung der Waffengesetze. US-Präsident Biden zeigt sich in einer Rede entsetzt über den blutigen Amoklauf an einer Grundschule in Texas. (Ausland, 25.05.2022 - 04:59) weiterlesen...