Ausland, Militär

Schießübungen der Bundeswehr haben in diesem Sommer mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen entfacht.

12.10.2018 - 14:27:35

Mindestens 32 Brände auf Truppenübungsplätzen

Das geht aus einem Bericht des Bundesverteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss des Bundestages hervor, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben) berichten. Aufgelistet werden neben dem über Wochen schwelenden Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle bei Meppen im Emsland weitere 31 Truppenübungsplätze, auf denen Feuer bekämpft werden mussten, darunter die in Bergen (Niedersachsen) und Hammelburg (Bayern).

"Aufgrund der Vielzahl von Einzelbränden wurde von der Auflistung der Einzeltage abgesehen und nur der Zeitraum benannt", heißt es in dem vierseitigen Papier. Als Grund für den großen Brand im Emsland nennt Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber Schießversuche mit dem Unterstützungshubschrauber Tiger am 3. September, der an gleich sechs Stellen Brände ausgelöst habe. "Wechselnde Winde und detonierende Munition erschwerten die Löschmaßnahmen", so Tauber. Außerdem sei eine Löschraupe durch einen technischen Defekt ausgefallen. Dadurch hätten auch tiefere Schichten des Moores in Brand geraten können, so Tauber.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Brot für die Welt kritisiert steigende Rüstungsausgaben Nach Ansicht der Hilfsorganisation "Brot für die Welt" konterkarieren die steigenden Rüstungsausgaben die internationale Entwicklungshilfepolitik. (Ausland, 10.12.2018 - 11:38) weiterlesen...

Stationierung neuer US-Marschflugkörper in Europa nicht vor 2023 Die USA haben nach Einschätzung deutscher Experten nur wenige Optionen, um auf den angeblichen Bruch des INF-Vertrages durch Russland zu reagieren. (Ausland, 08.12.2018 - 09:25) weiterlesen...

Bundesregierung startet internationale Abrüstungsinitiative Die Bundesregierung will eine internationale Abrüstungsinitiative starten, um einen Rüstungswettlauf zu verhindern. (Ausland, 08.12.2018 - 05:01) weiterlesen...

Deutsche Industrie will Killer-Roboter verbieten lassen Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) will autonome Waffensysteme, vor allem sogenannte Killer-Roboter, ächten lassen. (Ausland, 06.12.2018 - 00:01) weiterlesen...

Verteidigungsministerium hat keinen Überblick über Subunternehmer In der Debatte um Verträge mit externen Beratern hat das Bundesverteidigungsministerium eingeräumt, keinen Überblick über eine mögliche Vergabe von Aufträgen an Subunternehmer zu haben. (Ausland, 05.12.2018 - 05:01) weiterlesen...

Nato-Staaten unterstellen Russland Bruch von Abrüstungsvertrag Die Nato-Staaten haben erstmals gemeinsam Russland vorgeworfen, mit neuen Marschflugkörpern gegen den INF-Abrüstungsvertrag über atomare Mittelstreckenwaffen zu verstoßen. (Ausland, 04.12.2018 - 18:41) weiterlesen...