Ausland, Russland

Russland entfernt nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes wahrscheinlich Atomsprengköpfe von alternden Nuklear-Marschflugkörpern und feuert die auf diese Weise praktisch unbewaffnete Munition auf die Ukraine.

26.11.2022 - 09:31:49

Briten: Russland nutzt Nuklear-Marschflugkörper ohne Sprengköpfe

So gebe es Fotos von abgeschossenen AS-15 Kent, die in den 1980ern speziell als Atombomben konstruiert worden seien, schreiben die Briten in ihrem täglichen Lagebericht vom Samstag. Diese Vorgehensweise könne immer noch Schaden anrichten durch die Bewegungsenergie, sei aber ansonsten weitgehend wirkungslos.

Vermutlich nutze Russland diese ausgemusterten Marschflugkörper, um die ukrainische Luftverteidigung abzulenken. "Was auch immer die Absicht Russlands ist, dieses improvisierte Vorgehen zeigt, wie sehr Russlands Bestände an Langstreckenraketen zu Ende gehen", heißt es vom britischen Militärgeheimdienst.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD-Generalsekretär hält Rückeroberung der Krim für legitim SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will der Ukraine keine Grenzen setzen, welche Gebiete sie mit Hilfe deutscher Panzer zurückerobert. (Ausland, 27.01.2023 - 10:31) weiterlesen...

Geheimdienst bezweifelt russische Landgewinne in Ukraine Der britische Militärgeheimdienst bezweifelt Meldungen aus Russland, wonach die russischen Streitkräfte in den letzten sechs Tagen bedeutende Fortschritte gemacht und die ukrainische Verteidigung in zwei Gebieten durchbrochen hätten. (Ausland, 27.01.2023 - 08:23) weiterlesen...

Experte: Deutschland hätte auf russischen Atomangriff keine Antwort Atomwaffen-Experte Severin Pleyer von der Bundeswehr-Universität in Hamburg beklagt eine mangelnde Abwehrbereitschaft für den Fall eines russischen Atomangriffs. (Ausland, 27.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Linke fürchtet Eskalationsspirale nach Leopard-Zusagen Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat die Bundesregierung eindringlich davor gewarnt, immer schwerere Waffen an die von Russland angegriffene Ukraine zu liefern. (Ausland, 27.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Georgischer Ex-Präsident Saakaschwili erhebt Vorwürfe gegen Kreml Georgiens Ex-Präsident Micheil Saakaschwili erhebt massive Vorwürfe gegen die georgische Regierung in Tiflis und gegen den Kreml. (Ausland, 26.01.2023 - 18:45) weiterlesen...

Unionsfraktion will Gruppe Wagner auf EU-Terrorliste setzen Florian Hahn, verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, fordert, dass die russische Söldnertruppe "Gruppe Wagner" auf die EU-Terrorliste gesetzt wird. (Ausland, 26.01.2023 - 16:37) weiterlesen...