Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Ausland, Russland

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland aufgefordert, die "letzte Chance zu nutzen", den INF-Vertrag über das Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen am Leben zu erhalten.

14.07.2019 - 17:49:38

Stoltenberg ruft Russland zur Einhaltung des INF-Vertrags auf

"Andernfalls trägt es die alleinige Verantwortung für das Ende des Vertrages mit der Folge, dass die Welt für uns alle weniger stabil wird", schreibt Stoltenberg in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montagsausgabe). Er fügte hinzu, dass der Bruch des Vertrags durch Russland der Grund dafür sei, dass die Vereinigten Staaten im Februar angekündigt hatten, sich innerhalb eines halben Jahres aus dem Vertrag zurückzuziehen.

Russland habe eine neue nukleare Mittelstreckenrakete entwickelt und bereits stationiert. "Dieses Raketensystem ist beweglich und einfach zu verstecken. Deutsche Städte wie Berlin, Frankfurt und München liegen in seiner Reichweite", heißt es in dem Gastbeitrag. Der INF-Vertrag war im Jahr 1987 zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion geschlossen worden. Die Frist für Moskau, sich wieder an den Vertrag zu halten, endet am 2. August. Stoltenberg bekräftigte in der FAZ, dass die NATO einig reagieren werde, wenn die russische Führung sich weiter nicht an den Vertrag halte. Allerdings werde sich das Bündnis auf kein neues Wettrüsten einlassen: "Wir werden das Verhalten Russlands nicht spiegeln."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer will höhere Rüstungsausgaben Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat eine konstante Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben bis zum Zwei-Prozent-Ziel der NATO gefordert. (Ausland, 21.07.2019 - 14:38) weiterlesen...

Ukrainischer Botschafter fordert EU-Beitrittsperspektive Der ukrainische Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, hat vor der Parlamentswahl in der Ukraine am Sonntag Deutschland dazu aufgefordert, sich zu einer Beitrittsperspektive seines Landes "zu EU und NATO zu bekennen". (Ausland, 20.07.2019 - 00:02) weiterlesen...

Berichte: Iran hält ausländischen Öltanker fest Der Iran hat offenbar einen "ausländischen Öltanker" im Persischen Golf festgesetzt. (Ausland, 18.07.2019 - 12:56) weiterlesen...

Gates-Stiftung setzt auf digitales Geld Melinda Gates nimmt am Donnerstag am G7-Treffen der Finanzminister in Chantilly bei Paris teil, um zusammen mit der französischen Regierung für einen Programmpunkt zu werben - digitales Geld. (Ausland, 18.07.2019 - 10:39) weiterlesen...

Russlands Botschafter kritisiert Sanktionen gegen sein Land Russlands Botschafter in Deutschland, Sergej J. (Ausland, 18.07.2019 - 05:01) weiterlesen...

Russlands Außenminister wirft NATO antirussische Politik vor Unmittelbar vor Beginn des deutsch-russischen Petersburger Dialogs an diesem Donnerstag in Königswinter bei Bonn hat Russlands Außenminister Sergei Wiktorowitsch Lawrow vor einer militärischen Eskalation gewarnt. (Ausland, 17.07.2019 - 15:59) weiterlesen...