Ausland, Syrien

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg befürwortet einen UN-Friedensprozess in Syrien.

06.11.2018 - 09:54:22

Stoltenberg befürwortet UN-Friedensprozess in Syrien

"Wir brauchen einen Waffenstillstand, den alle respektieren", sagte Stoltenberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dann brauchen man einen von der UNO geführten Friedensprozess.

"Das wird nicht einfach, aber es ist der einzige Weg." Auch die Militärallianz Nato trage dazu bei: "Die Rolle der Nato dabei ist, den Kampf gegen den IS zu unterstützen." Langfristig gebe es allerdings keine militärische Lösung für solche Konflikte, sondern "wir müssen nach friedlichen Lösungen suchen". Die Geschichte Europas zeige, dass Frieden auch nach langen kriegerischen Auseinandersetzungen möglich ist. "In Europa haben die Staaten jahrhundertelang Kriege geführt, aus religiösen oder ethnischen Gründen - und dann haben sie zum Frieden gefunden", sagte der Nato-Generalsekretär anlässlich des Gedenkens an das Ende des Ersten Weltkrieges, der vor 100 Jahren, am 11. November 1918, mit dem Waffenstillstand von Compiègne endete. Heute seien einst verfeindete Nachbarstaaten wie Deutschland und Frankreich beste Nachbarn: "Ich sage: Das ist auch im Nahen Osten möglich. Es ist schwierig und es dauert, aber es ist möglich. Syrien wird nicht immer im Kriegszustand bleiben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de