Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Türkei

Migrationsexperte Gerald Knaus fordert einen "Neustart" des Türkei-EU-Deals über die Aufnahme von Flüchtlingen.

11.10.2021 - 16:54:49

Migrationsexperte fordert Neustart von Türkei-EU-Abkommen

"Vieles daran hat sehr gut funktioniert", sagte er dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). "Das Geld für die Unterstützung von Flüchtlingen hat die Situation von Millionen Syrern in beeindruckender Weise verbessert."

Die EU habe in der Vereinbarung versprochen, dass es keine sogenannten Pushbacks gebe. Diese passieren heute aber jeden Tag, so Knaus. "Die EU sollte auch weiterhin Millionen Flüchtlinge in der Türkei finanziell unterstützen und mehr schutzbedürftige Syrer per Resettlement aufnehmen. Seit März 2020 nimmt auch die Türkei niemanden mehr zurück. Dieser Zustand schadet allen." Die geordnete Rücknahme sei der beste und oft einzige Weg, "humane Kontrolle" zu haben. "Das gilt für alle Grenzen der EU. Wir wissen, dass das funktionieren kann, wenn Asylanträge schnell bearbeitet werden und wenn es dafür Partner gibt", sagte der Österreicher.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD erleichtert über Entspannung im Botschafter-Konflikt Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, hat erleichtert auf die Entspannung im sogenannten Botschafter-Konflikt mit der Türkei reagiert. (Ausland, 26.10.2021 - 08:33) weiterlesen...

Erdogan macht Rückzieher - Diplomaten dürfen doch bleiben Der türkische Präsident Recep Erdogan rückt von der Ausweisung westlicher Diplomaten ab. (Ausland, 25.10.2021 - 19:38) weiterlesen...

Erdogans Vorgehen gegen Botschafter stößt auf Kritik Das Vorgehen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen den deutschen und neun weitere Botschafter ist in Berlin auf scharfe Kritik gestoßen. (Ausland, 24.10.2021 - 14:45) weiterlesen...

Linke verlangt härtere Gangart gegenüber Erdogan Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat Deutschland zu einer härteren Gangart gegenüber dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan aufgerufen. (Ausland, 24.10.2021 - 13:23) weiterlesen...

Röttgen: Botschafter-Ausweisung führt Türkei weiter vom Westen weg Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan dafür kritisiert, dass er den deutschen und weitere Botschafter zu unerwünschten Personen erklärt hat. (Ausland, 23.10.2021 - 21:06) weiterlesen...

Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur unerwünschter Person Die Türkei erklärt die Botschafter Deutschlands, der USA und mehrerer anderer Staaten zu unerwünschten Personen. (Ausland, 23.10.2021 - 16:32) weiterlesen...