Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Mark Hertling, früherer Kommandeur der US-Armee in Europa, hat die Abzugspläne des US-Militärs aus Deutschland scharf kritisiert.

30.07.2020 - 09:54:56

Früherer Europa-Kommandeur der US-Armee kritisiert Abzugspläne

"Das ist ein schwerer Schlag für die NATO", sagte Hertling dem Nachrichtenportal T-Online. Das Vorgehen von US-Präsident Donald Trump werde das Vertrauen der NATO-Partner in die USA nachhaltig erschüttern.

So schade man einem "Bündnis, das ohnehin schon vielen Belastungen ausgesetzt" sei, sagte Hertling. "Es wird sehr schwer, die engen Verbindungen, die wir so viele Jahre genossen haben, wiederherzustellen." Der pensionierte Drei-Sterne-General sagte, dass durch den geplanten Abzug von 4.500 Soldaten aus dem bayerischen Vilseck auch der Truppenübungsplatz im nahen Grafenwöhr bedroht sei. "Da dort multinationale Einheiten trainieren, wäre das ein erheblicher Nachteil für die gesamte NATO." Hertling, der die US-Armee in Europa in den Jahren 2011 und 2012 befehligte, kritisierte einen mangelnden Austausch des Weißen Hauses mit der Bundesregierung. "Es braucht viel stärkere Koordinierung mit der deutschen Regierung, um solch einen jahrelangen Prozess umzusetzen". Vor der ursprünglichen Ankündigung des Abzugs im Juni hatte die Trump-Regierung Berlin nicht informiert. Hertling sagte, er setze darauf, dass das US-Parlament die Pläne noch unterbinde. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass der Kongress dies stoppen kann, weil vielen Abgeordneten klar ist, dass dies ein Alleingang ist, bei dem es nicht in erster Linie um nationale Sicherheitsinteressen geht." Das Vorhaben sei stattdessen ein "Versuch des Präsidenten, sich an Frau Merkel und Deutschland zu rächen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

US-Arbeitslosenquote im Juli weiter gesunken Die Arbeitslosenrate in den USA ist im Juli auf 10,2 Prozent gesunken. (Ausland, 07.08.2020 - 14:34) weiterlesen...

Merz kritisiert deutschen Umgang mit den USA Friedrich Merz kritisiert eine mangelnde Strategie der Europäischen Union in der Verteidigungspolitik. (Ausland, 07.08.2020 - 12:02) weiterlesen...

Bundesamt ließ Video-App Tiktok auf Sicherheitsrisiken prüfen Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ließ die iOS-Version der Kurzvideo-App Tiktok auf Risiken prüfen. (Ausland, 07.08.2020 - 12:02) weiterlesen...

Commerzbank rechnet mit weiterem Dollar-Verfall Die Commerzbank rechnet damit, dass der US-Dollar weiter gegenüber dem Euro an Wert verliert. (Ausland, 07.08.2020 - 12:02) weiterlesen...

Nord Stream 2: USA drohen Fährhafen Sassnitz mit Sanktionen Mit Verweis auf mehrere Sanktionsgesetze haben drei US-Kongress-Mitglieder dem Management der Fährhafen Sassnitz GmbH einschließlich aller Mitarbeiter und Teilhaber "vernichtende rechtliche und wirtschaftliche Sanktionen" angedroht, falls diese das Pipelineprojekt Nord Stream 2 weiter unterstützen. (Ausland, 07.08.2020 - 10:48) weiterlesen...

Außenpolitik-Experte: Verhältnis zu den USA quasi eingefroren Der Berliner Büroleiter des German Marshall Fund, Thomas Kleine-Brockhoff, sieht Grenzüberschreitungen von US-Präsident Donald Trumps als Ursache für eine Verschlechterung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. (Ausland, 07.08.2020 - 10:48) weiterlesen...