Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Ausland, USA

Irans Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien, Kazim Gharibabadi, schließt aus, unter dem Einfluss von Drohungen Verhandlungen über Irans Atomprogramm zu führen.

10.07.2019 - 14:36:44

Irans Atom-Botschafter: Keine Verhandlungen unter Drohungen

"Wir sprechen mit niemandem, der uns die Pistole auf die Brust setzt. Die von Washington verhängten Sanktionen gegen unseren Religionsführer bedeuten in den Worten unseres Außenministers, dass `der Pfad der Diplomatie andauernd geschlossen bleibt`", sagte Gharibabadi der "Zeit".

Sein Land sei sich bewusst, dass es innerhalb der US-Regierung Scharfmacher gebe. "Sicherheitsberater John Bolton beispielsweise hat sich öfter in seiner Karriere für eine Bombardierung des Iran ausgesprochen. Aber die amerikanische Führung wird nicht so verrückt sein, gegen uns einen Krieg zu beginnen. Sie wissen, wie stark wir sind und dass wir zurückschlagen können", sagte der Botschafter. Sein Land wolle das Atomabkommen erhalten, aber nur, wenn alle Vertragspartner in gleicher Weise ihre Verpflichtungen erfüllten. Die europäischen Vertragspartner Frankreich, Großbritannien und Deutschland forderte Gharibabadi auf, sein Land finanziell zu unterstützen. "Es müssten Hunderte Millionen sein, besser noch Milliarden. Und natürlich geht es uns vor allem um den freien Verkauf von Öl. Das ist unsere Haupteinnahmequelle", so Gharibabadi. US-Präsident Donald Trump hatte das ausgehandelte Atomabkommen mit dem Iran im Mai 2018 aufgekündigt, seither steigen die Spannungen zwischen den beiden Ländern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer will höhere Rüstungsausgaben Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat eine konstante Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben bis zum Zwei-Prozent-Ziel der NATO gefordert. (Ausland, 20.07.2019 - 20:41) weiterlesen...

Nahost-Experte hält US-Militärschlag gegen den Iran für möglich Nach den Vorfällen in der Straße von Hormus, bei denen der Iran am Freitag zwei westliche Tanker gestoppt hat, hält der Nahost-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Guido Steinberg, einen Militärschlag der USA gegen den Iran inzwischen für "sehr wahrscheinlich". (Ausland, 20.07.2019 - 18:19) weiterlesen...

Merkel kritisiert Trump für rassistische Äußerungen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die rassistischen Äußerungen von US-Präsident Donald Trump gegenüber Kongressabgeordneten mit Migrationshintergrund kritisiert. (Ausland, 19.07.2019 - 12:22) weiterlesen...

Trump: USA haben iranische Drohne abgeschossen Die USA haben nach Angaben ihres Präsidenten Donald Trump eine iranische Drohne abgeschossen. (Ausland, 18.07.2019 - 21:32) weiterlesen...

Von der Leyen für Beibehaltung der Russland-Sanktionen Die künftige EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. (Ausland, 18.07.2019 - 19:33) weiterlesen...

Gates-Stiftung setzt auf digitales Geld Melinda Gates nimmt am Donnerstag am G7-Treffen der Finanzminister in Chantilly bei Paris teil, um zusammen mit der französischen Regierung für einen Programmpunkt zu werben - digitales Geld. (Ausland, 18.07.2019 - 10:39) weiterlesen...