Ausland, USA

In der Stadt Biloxi im Süden des US-Bundesstaats Mississippi ist am Montag ein Zug mit einem Reisebus kollidiert.

07.03.2017 - 22:27:13

USA: Zug stößt mit Bus zusammen - mehrere Tote

Ersten Angaben zufolge kamen mindestens drei Menschen ums Leben, berichten örtliche Medien. Zahlreiche weitere seien verletzt worden.

Insgesamt seien 50 bis 60 Menschen an Bord des Busses aus dem Bundesstaat Texas gewesen. Wie es zu dem Unfall an dem Bahnübergang kommen konnte, war zunächst unklar.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Starkes Seebeben im Golf von Alaska - Tsunamiwarnung herausgegeben Im Golf von Alaska hat sich am frühen Dienstagmorgen ein starkes Seebeben ereignet. (Ausland, 23.01.2018 - 10:52) weiterlesen...

US-Shutdown vorerst beendet In den USA ist der sogenannte "Government Shutdown" vorerst beendet. (Ausland, 23.01.2018 - 05:31) weiterlesen...

Bericht: Regierungsstillstand in Washington vor dem Ende In den USA haben sich Republikaner und Demokraten auf eine Beendigung des Regierungsstillstandes geeinigt. (Ausland, 22.01.2018 - 18:56) weiterlesen...

Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat eine Neuausrichtung der transatlantischen Beziehungen und eine selbstbewusstere europäische Außenpolitik gefordert. (Ausland, 21.01.2018 - 17:49) weiterlesen...

Familienunternehmer: Deutschland muss auf US-Steuerreform reagieren Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, hat angesichts der beschlossenen US-Steuerreform mit einer massiven Senkung der Unternehmensteuern auch in Deutschland Veränderungen gefordert. (Ausland, 20.01.2018 - 13:24) weiterlesen...

Ex-Weltbankchef Zoellick besorgt wegen Trumps Handelspolitik Ex-Weltbankchef Robert Zoellick sieht in der Wende in der Geldpolitik der Notenbanken und der schwindenden politischen Unterstützung des freien Handels die größten Gefahrenquellen für Wachstum und Stabilität weltweit. (Ausland, 20.01.2018 - 11:12) weiterlesen...