Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Im Streit über die Ostseepipeline Nord Stream 2 signalisieren die USA, dass sie zu Gesprächen über einen Sanktionserlass bereit sind.

01.02.2021 - 19:51:46

Nord Stream 2: USA stellen Bedingungen für Sanktionserlass

Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Demnach erwarten die USA allerdings, dass sich auch die deutsche Seite bewegt und einen Vorschlag unterbreitet, der ihren Bedenken gegen Nord Stream 2 Rechnung trägt.

"Die Deutschen müssen eine Paketlösung auf den Tisch legen", sagte ein in die internen Gespräche involvierter US-Beamter dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). "Sonst wird es uns nicht gelingen, das Thema Nord Stream 2 aus dem Weg zu räumen." Die Vorstellungen der USA zielen darauf ab, die befürchteten geopolitischen Folgeschäden der Pipeline zu minimieren. Washington will verhindern, dass die Abhängigkeit Europas von Energielieferungen aus Russland weiterwächst und die Ukraine aus der europäischen Gasinfrastruktur abgekoppelt wird. Laut "Handelsblatt" stößt ein Vorschlag, Nord Stream 2 mit einem Abschaltmechanismus zu versehen, auf das Interesse der US-Regierung. Dieser würde die Gaslieferungen durch die Nord-Stream-Pipeline unterbrechen, wenn Moskau versucht, die Ukraine mit einer Drosselung der Gaszufuhr unter Druck zu setzen. Die USA fordern zudem eine Neuverhandlung des Abkommens, das den Transit von russischen Erdgas durch das Leitungssystem der Ukraine regelt. Ein weiterer Vorschlag: Deutschland solle der Ukraine helfen, ihre Gasinfrastruktur für den Transport von Wasserstoff auszubauen. Die Bundesregierung hält sich bisher mit konkreten Angeboten zurück. In Regierungskreisen hieß es, man sei den US-Amerikanern in den vergangenen Jahren schon sehr weit entgegengekommen und daher der Verhandlungsspielraum begrenzt. Außenstaatsminister Niels Annen (SPD) sprach sich aber dafür aus, auf die USA zuzugehen: "Wir hatten in Washington vorher eine Administration, die kein Interesse hatte, sich zu einigen", sagte er. "Wenn es die Bereitschaft gibt zu reden, ist das eine politische Gelegenheit, die wir nutzen sollten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Exportgeschäft mit China schnell erholt Die Coronakrise hat das Exportgeschäft mit China und den USA unterschiedlich beeinträchtigt: Während Exporte nach China im Jahr 2020 mit einem Rückgang von 0,1 Prozent nahezu auf dem Vorjahresniveau blieben, nahmen die Exporte in die Vereinigten Staaten (-12,5 Prozent) stark ab. (Ausland, 03.03.2021 - 08:53) weiterlesen...

Digitalpolitiker wollen Datenübermittlung in die USA neu regeln Politiker von Koalition und Opposition fordern eine Neuregelung für die Datenübermittlung in die USA, nachdem das bisherige Abkommen ("Privacy Shield") für ungültig erklärt worden ist. (Ausland, 02.03.2021 - 13:35) weiterlesen...

Trump erwägt Präsidentschaftskandidatur 2024 Ex-US-Präsident Donald Trump hält sich eine erneute Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl 2024 ausdrücklich offen. (Ausland, 28.02.2021 - 23:22) weiterlesen...

Bericht: USA beantragen Mitarbeit bei EU-Verteidigungspolitik Die USA wollen offenbar künftig bei der EU-Sicherheits- und Verteidigungspolitik mitarbeiten. (Ausland, 28.02.2021 - 02:02) weiterlesen...

USA: Saudi-Arabiens Kronprinz genehmigte Khashoggi-Ermordung Den US-Geheimdiensten zufolge hat der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi vom 2. (Ausland, 26.02.2021 - 19:56) weiterlesen...

EU-Kommissionsvize: Nord Stream 2 nicht hilfreich Der Hohe Vertreter der EU für die Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, kritisiert die deutsch-russische Gaspipeline Nord Stream 2. (Ausland, 26.02.2021 - 16:38) weiterlesen...