Ausland, Großbritannien

Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat den gemeinsam mit den USA und Frankreich durchgeführten Luftschlag in Syrien verteidigt.

14.04.2018 - 10:31:33

May: Luftschlag war in britischem Interesse

Dieser sei im britischen Interesse gewesen. "It was the right thing to do", sagte May am Samstagvormittag in London vor Journalisten.

Es habe sich um einen "begrenzten und gezielten" Einsatz gehandelt. Erneut warf sie dem Assad-Regime vor, Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung einzusetzen. Der Luftschlag am frühen Samstagmorgen sei darauf gerichtet gewesen, militärische Standorte, die im Zusammenhang mit Chemiewaffen stehen, zu treffen. Unterdessen teilte das russische Militär mit, die syrische Luftabwehr habe 71 von 103 Raketen der Westmächte abgefangen. Bei den erfolgreichen Einschlägen sollen mehrere Menschen verletzt, aber niemand getötet worden sein, berichtete das syrische Staatsfernsehen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ex-Vizepremier Nick Clegg fordert Aussetzen des Brexit-Prozesses Der ehemalige stellvertretende britische Premierminister Nick Clegg hat an die Bundesregierung appelliert, den 2017 in Bewegung gesetzten Brexit-Prozess bis auf Weiteres zu unterbrechen. (Ausland, 21.09.2018 - 00:15) weiterlesen...

EU-Regierungschefs lehnen Theresa Mays Brexit-Plan ab Die EU-Staats- und Regierungschefs lehnen den von London vorgelegten Plan für einen Brexit ab. (Ausland, 20.09.2018 - 15:59) weiterlesen...

Merkel: Brexit-Verhandlungen bis November finalisieren Die Brexit-Verhandlungen sollen nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) innerhalb der nächsten Wochen so gut wie abgeschlossen werden. (Ausland, 20.09.2018 - 15:26) weiterlesen...

Röttgen empfiehlt Briten zweites Brexit-Referendum Der Chef des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), hat den Briten eine weitere Abstimmung über den Brexit empfohlen. (Ausland, 20.09.2018 - 07:46) weiterlesen...

Theresa May bittet persönlich um Entgegenkommen Unmittelbar vor dem informellen EU-Gipfel in Salzburg hat die britische Premierministerin Theresa May von den Europäern Entgegenkommen bei den Brexit-Verhandlungen gefordert. (Ausland, 19.09.2018 - 01:03) weiterlesen...

London schließt No Deal nicht aus Die britische Regierung hat die Europäer unmittelbar vor dem informellen EU-Rat in Salzburg zu mehr Entgegenkommen in den stockenden Brexit-Verhandlungen aufgerufen. (Ausland, 18.09.2018 - 01:01) weiterlesen...