Ausland, USA

Die USA wollen das Iran-Abkommen vorerst weiter in Kraft lassen und die Sanktionen für weitere 120 Tage aussetzen.

12.01.2018 - 19:49:25

USA wollen sich vorerst weiter an Iran-Abkommen halten

Das teilte das Weiße Haus am Freitag mit. Dies sei jedoch die letzte Verlängerung, sollte die Vereinbarung nicht angepasst werden, hieß es drohend.

Die USA wollen erreichen, dass dem Iran die Urananreicherung dauerhaft beschränkt wird. 2015 hatten die fünf Vetomächte, Deutschland und der Iran einen Rahmenvertrag vereinbart, wonach Teheran sein Atomprogramm nur bis 2025 einer Kontrolle unterzieht - dafür wurden die Sanktionen nach und nach aufgehoben. US-Präsident Donald Trump ist ein energischer Kritiker des Abkommens mit dem Iran.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: Regierungsstillstand in Washington vor dem Ende In den USA haben sich Republikaner und Demokraten auf eine Beendigung des Regierungsstillstandes geeinigt. (Ausland, 22.01.2018 - 18:56) weiterlesen...

Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat eine Neuausrichtung der transatlantischen Beziehungen und eine selbstbewusstere europäische Außenpolitik gefordert. (Ausland, 21.01.2018 - 17:49) weiterlesen...

Familienunternehmer: Deutschland muss auf US-Steuerreform reagieren Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, hat angesichts der beschlossenen US-Steuerreform mit einer massiven Senkung der Unternehmensteuern auch in Deutschland Veränderungen gefordert. (Ausland, 20.01.2018 - 13:24) weiterlesen...

Ex-Weltbankchef Zoellick besorgt wegen Trumps Handelspolitik Ex-Weltbankchef Robert Zoellick sieht in der Wende in der Geldpolitik der Notenbanken und der schwindenden politischen Unterstützung des freien Handels die größten Gefahrenquellen für Wachstum und Stabilität weltweit. (Ausland, 20.01.2018 - 11:12) weiterlesen...

US-Haushaltssperre in Kraft getreten In den USA ist in der Nacht auf Samstag eine Haushaltssperre in Kraft getreten, der sogenannte "Shutdown". (Ausland, 20.01.2018 - 06:27) weiterlesen...

Facebook will Nachrichtenseiten durch Nutzer bewerten lassen Im Kampf gegen "Fake News" will Facebook seine Nutzer Nachrichtenseiten nach Vertrauenswürdigkeit bewerten lassen. (Ausland, 19.01.2018 - 22:27) weiterlesen...