Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Die US-Regierung hat ihre Drohung, deutlich weniger Geld an die Vereinten Nationen zu zahlen, wahr gemacht.

14.09.2019 - 00:01:36

USA schulden hunderte Millionen Dollar UN-Beitragsgelder

Die USA schulden der Weltorganisation derzeit 3,47 Milliarden Dollar an Pflichtbeiträgen, wie der "Focus" unter Berufung auf UN-Kreise berichtet. Davon sind 2,69 Milliarden Dollar für das laufende Jahr fällig.

Allerdings zahlen die USA ihre Beiträge immer erst später im Jahr, sodass die tatsächlichen Altschulden rund 790 Millionen Dollar betragen. Washington hatte im vorigen Jahr angekündigt, die Beiträge für UN-Friedensmissionen zu kürzen, für welche die USA vor China der größte Zahler sind. Zurzeit unterhält die Organisation 14 solcher Missionen, auf die sich die Kürzungen offenbar auch schon auswirken. Löhne für UN-Blauhelme können zum Teil erst später ausgezahlt werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nahost-Experte prophezeit Europa viel größeren Flüchtlingsstrom Der US-Nahost-Experte Bernard Haykel prophezeit Europa in den nächsten Jahren deutlich mehr Flüchtlinge. (Ausland, 20.10.2019 - 09:36) weiterlesen...

Bericht: Massiver Ansehensverlust für Made in Germany Das Herkunftslabel "Made in Germany" leidet in den wichtigen Industrie- und Schwellenländern unter einem massiven Verlust an Ansehen. (Ausland, 20.10.2019 - 00:01) weiterlesen...

US-Botschafterin Mosbacher will China vom Netzausbau ausschließen Die US-Botschafterin in Polen, Georgette Mosbacher, hat den Einfluss des chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei deutlich kritisiert und gefordert, China vom Netzausbau auszuschließen. (Ausland, 19.10.2019 - 00:02) weiterlesen...

Innenminister wollen Facebook-Server nach Europa holen Unternehmen wie Facebook sollen ihre Server künftig auch in Europa aufstellen müssen - wenn es nach den Vorstellungen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und seiner Länderkollegen geht. (Ausland, 18.10.2019 - 17:33) weiterlesen...

Ökonomie-Nobelpreisträger kritisiert Trump und Johnson Der Nobelpreisträger und Ökonomieprofessor an der Yale University im US-Bundesstaat Connecticut, Robert Shiller, hat den US-Präsidenten Donald Trump und den britischen Premierminister Boris Johnson scharf kritisiert. (Ausland, 18.10.2019 - 11:59) weiterlesen...

EU-Handelskommissarin kritisiert US-Handelsvereinbarung mit China EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat sich kritisch zu der jüngsten Teileinigung im Handelskonflikt zwischen USA und China geäußert. (Ausland, 18.10.2019 - 08:28) weiterlesen...