Ausland, Militär

Die Union wirft Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) Untätigkeit bei der Aufklärung der jüngsten Ausfälle des Schützenpanzers Puma vor.

01.01.2023 - 17:06:55

Neue Kritik an Lambrecht wegen Puma-Pannen

"Der Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt scheint der eigene Weihnachtsurlaub wichtiger, als endlich aufzuklären und aufzuräumen", sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Florian Hahn (CSU), der "Welt" (Montagsausgabe). "Wenn man sich über aktuelle Mängel bei der Bundeswehr wundert, kann man festhalten: Der Fisch stinkt vom Kopf."

Die Ministerin habe "ihr eigenes Versprechen nach schnellstmöglicher Transparenz gebrochen". Hahn hatte nach der Ankündigung der Ministerin vom 19. Dezember, "bis Ende nächster Woche eine Analyse durch beteiligte Stellen des Ministeriums und der Bundeswehr, der Heeresinstandsetzungslogistik GmbH sowie der Industrie" zu beauftragen, eine Berichtsbitte an das Ministerium übermittelt und "um den aktuellen Sachstand, die Ergebnisse dieser umfassenden Lagefeststellung, Perspektiven und geplante weitere Maßnahmen" bis zum 31. Dezember gebeten. Er erhielt keine Antwort. Bei einer Schießübung im Dezember waren 18 Puma-Schützenpanzer mit technischen Defekten ausgefallen, wofür Lambrecht die Industrie verantwortlich machte. Hahn zweifelt an dieser einseitigen Schuldzuweisung: "Die Ministerin lag in der Erstdiagnose offensichtlich völlig daneben", sagte der CSU-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merz rechnet nicht mit russischem Atomschlag CDU-Chef Friedrich Merz hält das Risiko eines russischen Atomwaffeneinsatzes für gering. (Ausland, 01.02.2023 - 13:51) weiterlesen...

Russen setzen Beschuss von Cherson fort Russland setzt den Beschuss der ukrainischen Großstadt Cherson fort. (Ausland, 01.02.2023 - 08:52) weiterlesen...

Grüne kritisieren Pistorius-Ankündigung zu Mali Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Agnieszka Brugger, hat die Ankündigung von Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), den Bundeswehr-Einsatz in Mali womöglich noch vor dem Mai 2024 zu beenden, deutlich kritisiert. (Ausland, 01.02.2023 - 07:23) weiterlesen...

Reservistenverband für Wiedereinsetzung der Wehrpflicht Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr hat sich für eine Wiedereinsetzung der Wehrpflicht in Deutschland ausgesprochen. (Ausland, 31.01.2023 - 21:27) weiterlesen...

Union bietet Verfassungsänderung für Wehrpflicht an Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag Johann Wadephul (CDU) hat sich in der Diskussion über eine Wiedereinsetzung der Wehrpflicht für eine "Allgemeine Dienstpflicht aller Geschlechter" ausgesprochen. (Ausland, 31.01.2023 - 19:55) weiterlesen...

Prüfung der Panzer-Verfügbarkeit für Ukraine blieb 2022 aus Trotz der Forderungen im In- und Ausland, der Ukraine Kampf- und Schützenpanzer zu liefern, hat die Bundesregierung das ganze Jahr 2022 über keine Prüfung der verfügbaren Bestände bei der Bundeswehr unternommen. (Ausland, 31.01.2023 - 15:23) weiterlesen...