Ausland, Ukraine

Die NATO geht bei der Raketenexplosion am Dienstag in Polen nahe der ukrainischen Grenze von einem Unglück aus.

17.11.2022 - 11:46:03

Bericht: Ukraine versäumte Selbstzerstörung von Rakete

Nach ersten Erkenntnissen habe eine ukrainische S-300 einen anfliegenden russischen Marschflugkörper verfehlt, wobei im Anschluss die Selbstzerstörung versäumt worden sei, berichtet das Portal "Business Insider" unter Berufung auf NATO-Kreise. Dadurch sei die Rakete weitergeflogen und auf polnischem Gebiet eingeschlagen.

Im Dauerbeschuss der russischen Armee sei der ukrainischen Luftwaffe das Verfehlen des russischen Geschützes offenbar schlicht untergegangen, heißt es - "ein tragischer Unfall". Die ukrainische Rakete sei nicht vom Westen geliefert worden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundestag bezeichnet Holodomor als Völkermord Seit rund 30 Jahren bemüht sich die Ukraine um eine internationale Anerkennung des Holodomors als Völkermord - am Mittwoch hat der Bundestag eine entsprechende Resolution beschlossen. (Ausland, 30.11.2022 - 19:00) weiterlesen...

UN-Getreideabkommen werden offenbar umgesetzt Die beiden UN-Getreideabkommen zur Sicherstellung der Ausfuhr von Getreide, Nahrungsmitteln und Düngemitteln aus ukrainischen Schwarzmeer-Häfen in afrikanische Staaten und Länder im Nahen Osten werden offenbar wie vereinbart umgesetzt. (Ausland, 30.11.2022 - 10:47) weiterlesen...

IWF: Geld muss weiter an Ukraine fließen Die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, drängt auf fortlaufende finanzielle Unterstützung für die Ukraine. (Ausland, 30.11.2022 - 06:34) weiterlesen...

Lambrecht will höheren Etat für Munitionsvorräte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hat baldige Großbestellungen für die Bundeswehr angekündigt und eine Steigerung ihres Etats verlangt, um fehlende Munition möglichst rasch zu beschaffen. (Ausland, 29.11.2022 - 18:41) weiterlesen...

Ukrainischer Justizminister warnt vor Notsituation in Gefängnissen Angesichts von Stromausfällen durch russische Raketenangriffe auf die Energieinfrastruktur hat der ukrainische Justizminister Denys Maljuska vor einer Notsituation in Gefängnissen gewarnt. (Ausland, 29.11.2022 - 07:13) weiterlesen...

Ukraine verlangt Entschädigung für Kriegsverbrechen Vor dem Treffen der G7-Justizminister in Berlin hat der ukrainische Justizminister Denys Maljuska einen internationalen "Entschädigungsmechanismus" für russische Kriegsverbrechen gefordert. (Ausland, 29.11.2022 - 06:28) weiterlesen...