Ausland, Russland

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock zeigt sich bislang reserviert gegenüber der Forderung nach einem UN-Sondertribunal, das mutmaßliche russische Kriegsverbrechen in der Ukraine untersuchen könnte.

09.12.2022 - 18:32:08

Baerbock zurückhaltend gegenüber UN-Sondertribunal für Russland

"Dass Angriffskriege international zur Anklage gebracht werden können, ist uns ein wichtiges Anliegen", sagte Baerbock am Freitag dem "Spiegel". "Gerade, weil es aber bei den Möglichkeiten der internationalen Strafverfolgung des `Aggressionsverbrechens` viele offene Fragen gibt - rechtlich, praktisch und politisch - dürfen wir beim Umgang damit nicht das Kind mit dem Bade ausschütten", sagte sie.

Es müsse "daher unbedingt darauf geachtet werden, dass der Internationale Strafgerichtshof nicht geschwächt, sondern gestärkt wird". Baerbocks Zurückhaltung fußt nicht nur auf der grundsätzlichen Befürchtung, durch ein UN-Sondertribunal könnte die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs zersplittert werden. Dahinter steckt auch ein strategisches Dilemma: Hinter den Kulissen bemüht sich die Grünen-Politikerin seit Beginn des Kriegs, die Staatengemeinschaft möglichst geschlossen gegen Russland zusammenzuhalten - darunter auch die von Moskau heftig umworbenen Länder des Globalen Südens. Ein Sondertribunal könnte gerade unter diesen Staaten als Zeichen westlicher Dominanz verstanden werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Scholz-Besuch: Lula sorgt mit Russland-Kommentar für Aufregung Brasiliens Präsident Lula hat mit Äußerungen zum Russland-Ukraine-Konflikt während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für Aufregung gesorgt. (Ausland, 31.01.2023 - 08:39) weiterlesen...

Putin drohte Johnson mit direktem Raketenangriff Russlands Präsident Wladimir Putin droht in Gesprächen mit westlichen Regierungschefs womöglich mehr als öffentlich bekannt. (Ausland, 30.01.2023 - 07:54) weiterlesen...

Bundeskanzler fordert von Bürgern Vertrauen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) fordert von den Bürgern Vertrauen. (Ausland, 28.01.2023 - 10:03) weiterlesen...

Geheimdienst: Opferzahl bei Angriff auf russischen Stützpunkt höher Während dem ukrainischen Militärschlag auf eine russische Truppenunterkunft bei Makijiwka in der Ost-Ukraine hat es nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes am Neujahrstag deutlich mehr Todesopfer gegeben als von Moskau zugegeben. (Ausland, 28.01.2023 - 08:19) weiterlesen...

SPD-Generalsekretär hält Rückeroberung der Krim für legitim SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will der Ukraine keine Grenzen setzen, welche Gebiete sie mit Hilfe deutscher Panzer zurückerobert. (Ausland, 27.01.2023 - 10:31) weiterlesen...

Geheimdienst bezweifelt russische Landgewinne in Ukraine Der britische Militärgeheimdienst bezweifelt Meldungen aus Russland, wonach die russischen Streitkräfte in den letzten sechs Tagen bedeutende Fortschritte gemacht und die ukrainische Verteidigung in zwei Gebieten durchbrochen hätten. (Ausland, 27.01.2023 - 08:23) weiterlesen...