Ausland, Militär

Die Bundeswehr hat in der vergangenen Woche offenbar bei der Staatsanwaltschaft Bonn Strafanzeige gegen einen Oberstleutnant des Zentrums für Geoinformationswesen in Euskirchen gestellt: Konkret werfe die Bundeswehr dem Offizier die Anstiftung zu einer Straftat vor, da er bei einer Veranstaltung am 12.

09.06.2017 - 15:12:26

Bericht: Bundeswehr stellt Strafanzeige gegen Offizier wegen Putsch-Aufruf

Mai in einer Kaserne in Wildflecken zum Putsch gegen die in der Truppe aktuell hoch umstrittene Befehlshaberin Ursula von der Leyen aufgerufen haben soll, berichtet der "Spiegel". Tatsächlich, das räume der Oberstleutnant in einer schriftlichen Stellungnahme ein, habe er die Verteidigungsministerin dafür kritisiert, dass sie die Truppe nach der Aufdeckung der rechtsextremen Zelle rund um Franco A. pauschal verurteilt und ihr ein Haltungsproblem attestiert hatte. Als Witz, er selbst spricht laut "Spiegel" von einer "satirischen Übertreibung", habe er danach gesagt, die Soldaten müssten nun "endlich den Mund aufmachen oder putschen".

Daraufhin habe "der ganze Saal" gelacht. Trotzdem habe der Inspektionschef in Wildflecken den Soldaten an den Militärischen Abschirmdienst (MAD) gemeldet, schreibt das Magazin weiter. Mittlerweile seien auch alle Lehrgangsteilnehmer zum angeblichen Putsch-Aufruf vernommen worden. Die Staatsanwaltschaft Bonn müsse nun über die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens entscheiden. Im Fall einer Verurteilung drohten dem Oberstleutnant für seinen Witz eine Freiheits- oder Geldstrafe und die Entlassung aus der Bundeswehr.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wehrbeschaffungsamt wütend auf von der Leyen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) steht wegen ihrer Reformpläne für den Rüstungsbereich unter Feuer aus der eigenen Truppe. (Ausland, 17.02.2018 - 13:00) weiterlesen...

Berlin fehlt Überblick über Rüstungslieferungen an Konfliktparteien im Jemen Die Bundesregierung besitzt derzeit offenbar keinen detaillierten Überblick über die Ausfuhr von Rüstungsgütern in die am Bürgerkrieg im Jemen beteiligten Länder wie Saudi-Arabien, Ägypten, Iran oder Vereinigte Arabische Emirate. (Ausland, 16.02.2018 - 12:59) weiterlesen...

Unionspolitiker fordern mehr Geld für die Streitkräfte Verteidigungspolitiker der Union fordern angesichts der mangelnden Einsatzbereitschaft der Bundeswehr höhere Ausgaben für die Streitkräfte. (Ausland, 16.02.2018 - 00:02) weiterlesen...

SPD-Politiker Annen derzeit gegen Waffenlieferungen in die Türkei Der außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Niels Annen, hat sich gegen Waffenlieferungen an die Türkei zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen. (Ausland, 15.02.2018 - 16:02) weiterlesen...

Bundeswehr-Kampfpanzer für Nato-Speerspitze nicht einsatzbereit Dem deutschen Heer mangelt es an einsatzbereiten Kampfpanzern. (Ausland, 15.02.2018 - 00:02) weiterlesen...

Ex-Nato-Generalsekretär will UN-Friedenstruppe in der Ostukraine Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat sich für eine Blauhelm-Mission der Vereinten Nationen in der Ostukraine ausgesprochen. (Ausland, 14.02.2018 - 14:31) weiterlesen...