Ausland, Umweltschutz

Die Bundesregierung will bei der 27.

06.11.2022 - 10:51:11

Bundesregierung will bei Weltklimakonferenz Brückenbauer sein

Weltklimakonferenz im ägyptischen Scharm El-Scheich als "Brückenbauer" auftreten. "Für die deutsche Bundesregierung hat die Eindämmung der Klimakrise oberste Priorität", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung mehrerer Bundesministerien, die am Sonntag veröffentlicht wurde. Man werde sich in Ägypten mit geeinten Kräften dafür einsetzen, den internationalen Klimaschutz voranzutreiben.

"Die Menschheit steuert auf einen Abgrund zu, auf eine Erwärmung von über 2,5 Grad, mit verheerenden Auswirkungen auf unser Leben auf dem einzigen Planeten, den wir haben", sagte Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne). Dabei habe die Menschheit alle nötigen Instrumente in der Hand, um die Klimakrise zu begrenzen und auf den 1,5-Grad-Pfad zu kommen. Auf der COP wolle man sich mit anderen Staaten für "mehr Ambition und ein robustes Arbeitsprogramm mit konkreten Minderungsschritten" einsetzen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) ergänzte, dass die globale Erderwärmung die "strukturelle Krise unserer Zeit" sei. "Und wir werden daran gemessen werden, diese Krise beherrschbar zu halten. Dies schaffen wir nur, wenn wir das fossile Zeitalter endgültig hinter uns lassen." Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) sagte unterdessen, dass Deutschland bei der Klimakonferenz ein "wichtiger Brückenbauer" zwischen Industrie- und Entwicklungsländern sein wolle. "Dazu müssen wir anerkennen, dass es bereits heute erhebliche Klimaschäden gibt, gerade in den ärmsten Ländern." Diese Länder verlangten zu Recht Solidarität und darauf hätten die Industrieländer in den vergangenen Jahren keine "angemessene Antwort" gehabt. "Es ist daher eine zentrale entwicklungspolitische Aufgabe, mit praktischen Lösungen den vom Klimawandel betroffenen Gesellschaften konkret zu helfen", so Schulze.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Handelsausschusschef für WTO-Klage gegen US-Subventionen Im Handelskonflikt zwischen der EU und den USA um das US-Maßnahmenpaket zur Inflationsbekämpfung in dreistelliger Milliardenhöhe rechnet der Chef des Handelsausschusses im EU-Parlament, Bernd Lange (SPD), nicht mehr mit einer Verhandlungslösung. (Ausland, 04.12.2022 - 11:25) weiterlesen...

Wenige Länder tun mehr - NATO-Generalsekretär lobt Deutschland NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gegen Kritik an der schleppenden Modernisierung der Bundeswehr in Schutz genommen. (Ausland, 02.12.2022 - 18:23) weiterlesen...

Scholz will Nordsee-Infrastruktur verstärkt durch NATO schützen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will den Schutz kritischer Infrastruktur in der Nordsee intensivieren und durch die NATO koordinieren lassen. (Ausland, 01.12.2022 - 17:20) weiterlesen...

UN-Getreideabkommen werden offenbar umgesetzt Die beiden UN-Getreideabkommen zur Sicherstellung der Ausfuhr von Getreide, Nahrungsmitteln und Düngemitteln aus ukrainischen Schwarzmeer-Häfen in afrikanische Staaten und Länder im Nahen Osten werden offenbar wie vereinbart umgesetzt. (Ausland, 30.11.2022 - 10:47) weiterlesen...

IWF: Geld muss weiter an Ukraine fließen Die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, drängt auf fortlaufende finanzielle Unterstützung für die Ukraine. (Ausland, 30.11.2022 - 06:34) weiterlesen...

Ukraine verlangt Entschädigung für Kriegsverbrechen Vor dem Treffen der G7-Justizminister in Berlin hat der ukrainische Justizminister Denys Maljuska einen internationalen "Entschädigungsmechanismus" für russische Kriegsverbrechen gefordert. (Ausland, 29.11.2022 - 06:28) weiterlesen...