Ausland, Iran

Deutschland will eine Art Lebensmittel-Botschafter nach Teheran schicken.

24.02.2017 - 10:13:23

Deutschland will Lebensmittel-Botschafter in den Iran entsenden

Laut eines Berichts "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) soll ein "Repräsentant der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft" im Iran installiert werden, um die wirtschaftlichen Beziehungen in diesem Sektor anzukurbeln. Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert das Projekt von Deutscher Landwirtschafts-Gesellschaft und Deutschem Raiffeisenverband mit insgesamt 150.000 Euro verteilt auf drei Jahre.

Deutsche Unternehmen sollen "in erheblichem Umfang von den in Iran zu erwartenden Wachstumsraten profitieren", heißt es aus dem Ministerium. Die Idee geht zurück auf die Iran-Reise von Agrarminister Christian Schmidt (CSU) im April 2016. Nach dem 2015 geschlossenen Atom-Abkommen hatte die Europäische Union Sanktionen fallen lassen. Die deutsche Wirtschaft hofft auf einen neuen Absatzmarkt in dem 77-Millionen-Einwohner-Land. Wie die Zeitung weiter unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamtes berichtet, stieg der Wert von Deutschland nach Iran exportierter Güter 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent auf fast 2,6 Milliarden Euro.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!