Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Großbritannien

Der Vorsitzende der britischen "Brexit Party", Richard Tice, erwartet, dass die Regierung in London die EU um eine Verschiebung des Brexit-Datums bitten wird.

08.10.2019 - 05:02:28

Brexit Party erwartet Verlängerung der Brexit-Frist

"Ich fürchte, dass wir nach dem 31. Oktober in der EU bleiben werden. Die britische Regierung wird die EU darum bitten, die Frist für den Brexit erneut zu verlängern", sagte Tice der "Welt" (Dienstagsausgabe).

"Darauf deutet im Moment alles hin." Der Mitgründer der Brexit Party hält eine Verlängerung allerdings für einen Fehler: "Wir sollten auf jeden Fall am 31. Oktober aus der EU austreten", sagte der EU-Parlamentarier der Zeitung. "Was soll eine weitere Verlängerung bringen? Wir hatten nun wirklich genügend Verlängerungen, ohne dass das etwas gebracht hätte. Selbst wenn sich die britische Regierung während einer Verlängerung mit der EU einigt; wir säßen immer noch mit dem schlechtesten Deal der Geschichte da. Michel Barnier hat für die EU glänzend verhandelt und unsere Regierung hat sich übers Ohr hauen lassen." Der Politiker erwartet, dass in Großbritannien noch im November Neuwahlen zum Parlament stattfinden werden. "Sie können im Dezember oder Januar keine Wahlen abhalten. Niemand will um Weihnachten herum Wahlkampf machen, wenn es kalt und dunkel ist. Nein, Wahlen wären nur im November oder März sinnvoll", sagte Tice der "Welt". Neuwahlen wären demnach Ende November möglich. "Aber dann müssen die Wahlen bald angesetzt werden; zwischen der Ankündigung und dem Wahltermin müssen fünf Wochen liegen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD), lehnt weitere Verhandlungen zum Brexit zwischen Brüssel und dem britischen Premierminister Boris Johnson ab. (Ausland, 20.10.2019 - 15:07) weiterlesen...

McAllister: Zustimmung des Unterhauses zum Brexit-Vertrag möglich Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, David McAllister (CDU), hält es für denkbar, dass der EU-Austrittsvertrag im vierten Anlauf vom britischen Parlament genehmigt wird. (Ausland, 20.10.2019 - 14:44) weiterlesen...

Altmaier: Johnson muss auf Parlament zugehen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat nach der Verschiebung der Abstimmung über den neuen Brexit-Deal im britischen Unterhaus an Premierminister Boris Johnson appelliert, auf das Parlament zuzugehen. (Ausland, 20.10.2019 - 10:53) weiterlesen...

Bericht: Massiver Ansehensverlust für Made in Germany Das Herkunftslabel "Made in Germany" leidet in den wichtigen Industrie- und Schwellenländern unter einem massiven Verlust an Ansehen. (Ausland, 20.10.2019 - 00:01) weiterlesen...

London beantragt Brexit-Verschiebung - Tusk bestätigt Posteingang Das offizielle Schreiben mit einer Bitte um Verschiebung des Brexit-Termins ist offenbar bei EU-Ratspräsident Donald Tusk eingegangen. (Ausland, 19.10.2019 - 23:17) weiterlesen...

Berichte: Johnson beantragt offiziell in Brüssel Brexit-Aufschub Der britische Premierminister Boris Johnson schickt nun doch einen Brief an die EU, in dem er um eine Verschiebung des bislang für 31. (Ausland, 19.10.2019 - 22:00) weiterlesen...