Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, sieht die Massendemonstrationen im Iran nach dem US-Luftschlag gegen den iranischen Top-Militär Qasem Soleimani skeptisch.

06.01.2020 - 15:30:38

Grenell sieht Massendemonstrationen im Iran skeptisch

"Diktatoren haben immer riesige Begräbnisse", sagte Grenell in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Das sei keine Gesellschaft, in der Menschen in der Lage seien, ihre Meinung zu sagen.

"Sie werden gezwungen, auf die Straße zu gehen." Er selbst habe zahlreiche Nachrichten von Iranern erhalten. "Mich erreicht eine Flut an E-Mails von Iranern aus den USA, Europa und aus dem Iran selbst", so Grenell. "Sie danken uns, dass wir diesen Wahnsinnigen augeschaltet haben, aber sie fürchten sich auch. Die Menschen schreiben mir, dass sie in Sozialen Netzwerken nichts liken können, dass sie nicht ihre Meinung äußern dürfen, weil sonst ihre Familien verfolgt werden." Grenell machte deutlich, dass der "Feind der USA" nicht die Bevölkerung sei. "Es ist nicht das iranische Volk, das den Terrorismus unterstützt, es ist das Regime", sagte der US-Botschafter in der "Bild"-Sendung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Luisa Neubauer weist Trump-Kritik an Klimaschutzbewegung zurück Luisa Neubauer, Mitgründerin der "Fridays for Future"-Bewegung, hat den Vorwurf von US-Präsident Donald Trump, Klimaschützer seien "Propheten des Untergangs", scharf zurückgewiesen. (Ausland, 23.01.2020 - 08:45) weiterlesen...

Ex-US-Botschafter erwartet keine Amtsenthebung Trumps John Kornblum, ehemaliger US-Botschafter in Deutschland, erwartet keine Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump im aktuell laufenden "Impeachment"-Verfahren. (Ausland, 22.01.2020 - 14:26) weiterlesen...

Trump droht in Davos erneut mit Autozöllen US-Präsident Donald Trump hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erneut die Erhebung von Strafzöllen gegen europäische Autohersteller angedroht. (Ausland, 22.01.2020 - 13:43) weiterlesen...

Greenpeace-Chefin kritisiert Trumps Davos-Rede Die Umweltaktivistin und Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan hat die Eröffnungsrede von US-Präsident Donald Trump zum Weltwirtschaftsforum in Davos scharf kritisiert. (Ausland, 22.01.2020 - 12:55) weiterlesen...

Röttgen kritisiert Habecks Äußerungen über Trump Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), hat die jüngsten Äußerungen von Grünen-Chef Robert Habeck über US-Präsident Donald Trump beim Weltwirtschaftsforum in Davos kritisiert. (Ausland, 22.01.2020 - 05:02) weiterlesen...

ZEW-Ökonom: Schwäche der Weltwirtschaft ist politikgemacht Der Wirtschaftswissenschaftler Friedrich Heinemann vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist der Ansicht, dass die gegenwärtige Schwäche der Weltwirtschaft maßgeblich politikgemacht und durch den Handelskonflikt zwischen China und den USA bedingt sei. (Ausland, 22.01.2020 - 01:01) weiterlesen...