Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Der scheidende US-Außenminister Mike Pompeo warnt die Bundesregierung eindringlich vor Geschäften mit dem Iran.

13.01.2021 - 20:47:52

US-Außenminister warnt Bundesregierung vor Geschäften mit dem Iran

"Die Islamische Republik Iran bietet denselben Terroristen Unterschlupf, die für die Gräueltaten vom 11. September verantwortlich sind und die auch in Europa, Afrika und dem Nahen Osten Terroranschläge verübten", sagte er der "Bild" (Donnerstagausgabe). "Das Zusammenwirken von Al-Qaidas globalem Terrornetzwerk mit den staatlichen Ressourcen der Islamischen Republik Iran stellt eine klare Gefahr für die Staaten in Westeuropa dar, einschließlich Deutschlands."

Am Dienstag hatte Pompeo während einer Rede in Washington die Verbindungen des schiitischen Mullahregimes mit dem Terrornetzwerk al-Qaida dargelegt. Er habe mit seiner Rede darauf hinweisen wollen, so Pompeo, dass der Iran nicht nur die eigene Bevölkerung und die Länder in Nahost terrorisiere, sondern auch eine Terrororganisation unterstütze, die eine Gefahr für Europa darstelle. "Warum sollte irgendjemand mit diesem Regime Geschäfte machen", so der Minister. Gegenüber der Regierung in Teheran brauche es Entschlossenheit: "Wir können diese Gefahr nicht ignorieren. Wir müssen uns ihr entgegenstellen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Union kritisiert Schweriner Nord-Stream-2-Stiftung Eine vom Landtag im Mecklenburg-Vorpommern beschlossene Stiftung zur Umgehung von US-Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 stößt auf scharfe Kritik in der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. (Ausland, 14.01.2021 - 19:11) weiterlesen...

SPD hält Amtsenthebung Trumps für unbedingt erforderlich Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, hat sich für eine Bestrafung Donald Trumps durch eine Amtsenthebung ausgesprochen. (Ausland, 14.01.2021 - 11:02) weiterlesen...

Schwesig: Rücknahme der Nord Stream-Sanktionen schnell verhandeln Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, gleich in ihren ersten Gesprächen mit der neuen US-Administration auf eine Rücknahme der Sanktionen gegen das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 zu pochen. (Ausland, 14.01.2021 - 00:06) weiterlesen...

US-Repräsentantenhaus stimmt für zweites Impeachment gegen Trump Das US-Repräsentantenhaus hat einem zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen den scheidenden Präsidenten Donald Trump mehrheitlich zugestimmt. (Ausland, 13.01.2021 - 22:43) weiterlesen...

Ex-FBI-Direktor nennt Sturm auf Kapitol Tschernobyl-Moment Der ehemalige FBI-Direktor James Comey hat die Kapitol-Erstürmung in Washington mit der atomaren Katastrophe in Tschernobyl verglichen. (Ausland, 13.01.2021 - 11:55) weiterlesen...

USA setzen Kuba wieder auf Terror-Liste Wenige Tage vor Ende der Amtszeit von US-Präsident Donald Trump setzt seine Regierung Kuba wieder auf die Liste der Staaten, die nach Ansicht der Vereinigten Staaten Terrorismus unterstützen. (Ausland, 11.01.2021 - 21:28) weiterlesen...