Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Ausland, USA

Der rumänische Außenminister Teodor-Viorel Melescanu hat sich gegen die Stationierung neuer atomarer Mittelstreckenraketen in seinem Land und in ganz Europa ausgesprochen.

12.02.2019 - 00:02:40

Rumäniens Außenminister gegen US-Atomwaffen in seinem Land

"Wenn Moskau keinen Dialog will, sind wir gezwungen, angemessene Antworten zu finden. Die Stationierung von Atomwaffen in Europa wäre aber ganz bestimmt eine schlechte Antwort. Das sehe ich nicht kommen, auch in Rumänien nicht", sagte Rumäniens Chefdiplomat der "Welt" einen Tag vor dem Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel.

Sein Land sei "sehr besorgt" darüber, dass sich die Amerikaner aus dem INF-Vertrag zurückziehen wollen, so der Spitzendiplomat weiter. Aber es bleibe ja noch ein halbes Jahr Zeit bevor die Kündigung wirksam wird. "Ich fordere Russland auf, alles zu tun, um die Regeln des INF-Vertrags wieder zu respektieren und das Abkommen zu retten." Hintergrund: Russland und die USA waren Anfang des Monats aus dem INF-Abrüstungsvertrag ausgestiegen. Das Abkommen verbietet landgestützte Raketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern, die Atomsprengköpfe tragen können. Die USA und die NATO werfen Russland vor, mit seinem Marschflugkörper 9M729 gegen das Abkommen zu verstoßen. Moskau bestreitet dies. Polen hatte sich in jüngster Zeit für eine Stationierung von US-Atomwaffen in Europa ausgesprochen. Es war erwartet worden, dass sich auch die Regierung in Bukarest in diese Richtung äußern könnte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Von der Leyen für Beibehaltung der Russland-Sanktionen Die künftige EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. (Ausland, 18.07.2019 - 19:33) weiterlesen...

Gates-Stiftung setzt auf digitales Geld Melinda Gates nimmt am Donnerstag am G7-Treffen der Finanzminister in Chantilly bei Paris teil, um zusammen mit der französischen Regierung für einen Programmpunkt zu werben - digitales Geld. (Ausland, 18.07.2019 - 10:39) weiterlesen...

Russlands Außenminister wirft NATO antirussische Politik vor Unmittelbar vor Beginn des deutsch-russischen Petersburger Dialogs an diesem Donnerstag in Königswinter bei Bonn hat Russlands Außenminister Sergei Wiktorowitsch Lawrow vor einer militärischen Eskalation gewarnt. (Ausland, 17.07.2019 - 15:59) weiterlesen...

Lagarde tritt als IWF-Chefin zurück Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat ihren Rücktritt angekündigt, um sich auf ihre Kandidatur für das Amt der Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) zu konzentrieren. (Ausland, 16.07.2019 - 19:30) weiterlesen...

Finanzministerium warnt vor Facebook-Währung Das Bundesfinanzministerium sieht die Einführung einer neuen digitalen Währung durch Facebook ("Libra") als mögliche Bedrohung für den Euro. (Ausland, 15.07.2019 - 18:25) weiterlesen...

Stoltenberg ruft Russland zur Einhaltung des INF-Vertrags auf Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland aufgefordert, die "letzte Chance zu nutzen", den INF-Vertrag über das Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen am Leben zu erhalten. (Ausland, 14.07.2019 - 17:49) weiterlesen...