Ausland, USA

Der Leiter der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, schätzt das Risiko einer direkten militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA und Russland in Syrien als gering ein und warnt vor einer vorschnellen Kriegspanik.

13.04.2018 - 12:11:34

Ischinger: Krieg zwischen USA und Russland unwahrscheinlich

"Es ist nicht eine Lage wie im Kalten Krieg, als sich die Nuklearpotenziale der Sowjetunion und der USA in der Kuba-Krise gegenüberstanden", sagte er am Freitag dem Deutschlandfunk. Wer solche Vergleiche heute heranziehe und von einer großen Kriegsgefahr rede, der eskaliere verbal.

Ischinger kritisierte das Verhalten von US-Präsident Trump und seinem russischen Amtskollegen Putin. Auf beiden Seiten sehe er unverantwortliches Handeln. Es komme ihm vor, als wenn sich "zwei auf dem Schulhof mit möglichst dicker Hose" beeindrucken wollten. Trumps Tweets bezeichnete er als "schlechteste Form der Außenpolitik". Russland setze seine Politik der Einschüchterung, Verwirrung und Manipulation von Fakten fort, sagte Ischinger dem Sender. Von Deutschland forderte der Leiter der Münchener Sicherheitskonferenz eine aktive Rolle bei der Entwicklung einer europäischen Syrien-Strategie. Ischinger schlug vor, eine Sondersitzung des Europäischen Rates einzuberufen, um gemeinsame europäische Positionen zum Umgang mit Chemiewaffen, der Haltung zur Türkei und dem Fortbestand des Dialogs mit Putin zu erarbeiten. Er warte auf einen europäischen Plan und einer Friedensinitiative: "Wir als 500 Millionen Europäer, die wir doch diejenigen sind, die die Folgen dieser Militäreinsätze in dieser Region mehr zu tragen haben als alle anderen, weil die Folgen ja bei uns bereits angekommen sind. Es geht um die Frage, was statt Wegschauen wollen wir als 500 Millionen Europäer tun?"

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU wirft Trump inakzeptable Bedingungen vor US-Präsident Donald Trump stellt nach Einschätzung der Europäischen Kommission inakzeptable Bedingungen für eine dauerhafte Ausnahme der EU von den Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium. (Ausland, 26.04.2018 - 19:08) weiterlesen...

DIHK: Merkel-Besuch bei Trump wichtig und notwendig Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat angesichts des Streits um Zölle den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei US-Präsident Donald Trump als "wichtige und notwendige Gelegenheit" gewürdigt, für globale Regeln zu werben und vor den Gefahren von Protektionismus zu warnen. (Ausland, 26.04.2018 - 13:30) weiterlesen...

BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. (Ausland, 26.04.2018 - 13:19) weiterlesen...

Berichte: US-Strafzölle sollen ab Mai auch für EU gelten Die US-Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe sollen ab Mai offenbar auch für die EU gelten. (Ausland, 26.04.2018 - 10:58) weiterlesen...

CDU-Politiker Beyer: Keine Konkurrenz zwischen Merkel und Macron Der neue Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit, Peter Beyer, sieht keine Konkurrenz zwischen der Bundeskanzlerin und Frankreichs Präsidenten im Verhältnis zu US-Präsident Donald Trump. (Ausland, 26.04.2018 - 08:51) weiterlesen...

Transatlantik-Koordinator dringt auf Lösung im Handelskonflikt Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt, Peter Beyer (CDU), dringt vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei US-Präsident Donald Trump auf eine Lösung im Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten. (Ausland, 26.04.2018 - 01:02) weiterlesen...