Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Russland

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin geht nicht davon aus, dass die russische Regierung sich an der Aufklärung im Fall Nawalny beteiligen wird.

03.09.2020 - 15:58:56

Trittin erwartet keine russische Kooperation im Fall Nawalny

"Wir bewegen uns in einem System, das versucht, jede Form von Opposition wenn nicht zu unterdrücken, dann doch wenigstens zu kontrollieren", sagte er am Donnerstag im Deutschlandfunk. "Bisher sind alle diese Operationen tatsächlich im Sand verlaufen", sagte Trittin und verwies damit auf den Berliner Tiergarten-Mord.

Der Abgeordnete bezeichnete den Fall Nawalny und ähnliche Fälle als "Zeichen von Schwäche". Russland gebe damit zu, dass es "massive Unzufriedenheit" und "massiven Widerstand" in der Bevölkerung gebe. "Das Versprechen, was Russland, was Putin seinen Bürgern gegeben hat, nämlich für Stabilität und für ein Leben wie im Rest Europas zu sorgen, dieses Versprechen kann er offensichtlich nicht halten", sagte er. Der Grünen-Politiker hält es außerdem für klug, dass die Europäische Union gemeinsam reagiert. "Das ist auch im Interesse derjenigen, die vielleicht eine andere Haltung zu Russland haben, als ich es habe oder als die Bundesregierung es hat", sagte er.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ost-Ministerpräsidenten beschließen Unterstützung von Nord Stream 2 Die Ost-Ministerpräsidentenkonferenz hat einen Beschluss zur Unterstützung der russischen Gas-Pipeline Nord Stream 2 gefasst. (Ausland, 18.09.2020 - 13:42) weiterlesen...

Fall Nawalny: FDP-Menschenrechtspolitikerin fordert Sanktionen Die Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny soll nach dem Willen der FDP-Bundestagsabgeordneten Gyde Jensen auch in Deutschland rechtliche Folgen haben. (Ausland, 18.09.2020 - 13:04) weiterlesen...

Ost-Regierungschefs wollen an Nord Stream 2 festhalten Die Regierungschefs der ostdeutschen Bundesländer wollen trotz der Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Alexei Nawalny an der Gas-Pipeline Nord Stream 2 festhalten. (Ausland, 18.09.2020 - 01:03) weiterlesen...

Prager Bürgermeister: Weißrussland und Fall Nawalny hängen zusammen Für den Prager Bürgermeister Zdenek Hrib stehen die Vergiftung des russischen Oppositionellen Alexei Nawalny und die Krise in Weißrussland in einem Zusammenhang. (Ausland, 16.09.2020 - 16:49) weiterlesen...

Internationale Speziallabore bestätigen Nawalny-Vergiftung Speziallabore in Frankreich und Schweden haben den Nachweis eines chemischen Nervenkampfstoffes der Nowitschok-Gruppe in Proben, die dem Kreml-Kritiker Alexei Nawalny entnommen wurden, bestätigt. (Ausland, 14.09.2020 - 10:46) weiterlesen...

Polens Ministerpräsident fordert Aus für Nord Stream 2 Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat Deutschland und die EU dazu aufgefordert, das mit Russland vereinbarte Erdgasprojekt Nord Stream 2 als Konsequenz aus dem Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Alexei Nawalny zu beenden. (Ausland, 13.09.2020 - 18:02) weiterlesen...