Ausland, Frankreich

Der französische Präsident Emmanuel Macron stemmt sich weiter dagegen, dass mit der Europawahl im nächsten Jahr der nächste Kommissionspräsident bestimmt wird.

15.04.2018 - 08:01:34

Macron lehnt Spitzenkandidaten bei Europawahl ab

Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der EVP im Europäischen Parlament, dem CSU-Politiker Manfred Weber, am Freitagabend im Elysee-Palast brachte keine Annäherung. "In der Frage des Spitzenkandidaten ringen wir weiter miteinander", sagte Weber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.).

Auch andere Regierungschefs, darunter Kanzlerin Merkel, wollen sich nicht im Vorhinein die Hände binden. Allerdings sind sie über die großen Parteifamilien an der Aufstellung von Spitzenkandidaten beteiligt, während sich Macron mit seiner neuen Partei keiner Formation angeschlossen hat. Der französische Präsident habe sich deshalb "ein Stück weit isoliert", sagte Weber der F.A.S. Das Europäische Parlament will nur einen Kommissionspräsidenten wählen, der bei der Europawahl um Vertrauen geworben hat. Weber sagte dazu: "Ich bin es leid, dass ich für Europa einfordern muss, was bei jeder Bürgermeisterwahl und bei jeder nationalen Wahl selbstverständlich ist: dass sich ein Spitzenkandidat mit einem Programm um den Posten bewirbt. Das ist das Grundprinzip von Demokratie."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BDI-Präsident wirbt für Macrons Vorschläge BDI-Präsident Dieter Kempf spricht sich für die Schaffung eines Europäischen Währungsfonds aus. (Ausland, 20.04.2018 - 16:54) weiterlesen...

Merkel und Macron glauben an Fortschritte bei EU-Reformen bis Juni Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron glauben an Fortschritte bei der angestrebten Neugestaltung der Europäischen Union bis Juni. (Ausland, 19.04.2018 - 13:57) weiterlesen...

Lambsdorff erhofft sich von Merkel-Macron-Treffen Fortschritte FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff erhofft sich vom Treffen von Angela Merkel und Emmanuel Macron an diesem Donnerstag in Berlin deutliche Fortschritte bei den Themen Migration und EU-Haushalt. (Ausland, 19.04.2018 - 04:01) weiterlesen...

DIW-Präsident: Französische und deutsche Vorstellungen vereinbar Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält die Vorstellungen von Deutschland und Frankreich für eine EU-Reform für vereinbar. (Ausland, 18.04.2018 - 05:02) weiterlesen...

AfD kritisiert Macrons Europa-Rede Die AfD hat die Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur Zukunft der Europäischen Union kritisiert. (Ausland, 17.04.2018 - 13:23) weiterlesen...

Macron wirbt im Europaparlament für EU-Reformen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat am Dienstag im Europaparlament in Straßburg erneut für seine Pläne einer umfassenden Reform der Europäischen Union geworben. (Ausland, 17.04.2018 - 10:57) weiterlesen...