Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, Militär

Der ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr und früherer Vorsitzender des NATO-Militärausschusses, Harald Kujat, setzt großes Vertrauen in die neue Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

18.07.2019 - 05:02:50

Ex-Generalinspekteur hat großes Vertrauen in Verteidigungsministerin

Sie werde den "Scherbenhaufen" beseitigen, den ihr die Vorgängerin Ursula von der Leyen hinterlassen habe, sagte Kujat der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstagsausgabe). Die heutige Bundeswehr sei "die kleinste und am schlechtesten ausgerüstete Bundeswehr, die wir je hatten", so der ehemalige Generalinspekteur weiter.

Es sei auch die Bundeswehr "mit der niedrigsten Moral. Da gibt es eine Menge zu verbessern". Personal, Struktur und Ausrüstung müssten auf die Aufgaben ausgerichtet werden, die sie laut Verfassung habe. Dies werde Kramp-Karrenbauer jetzt sicherlich in Angriff nehmen, sagte Kujat. Die Truppe müsse wieder ihre Kernaufgaben - die Landes- und Bündnisverteidigung, aber auch Auslandseinsätze - vollumfänglich erfüllen und wahrnehmen können, forderte der ehemalige Generalinspekteur. "Dafür gilt es, das Personal aufzustocken und die Struktur zu verändern. Die Ausrüstung der Bundeswehr muss modernisiert und vor allem vervollständigt werden. Aufgaben, militärische Fähigkeiten der Bundeswehr und die dafür notwendigen finanziellen Mittel müssen wieder miteinander in Einklang gebracht werden", sagte Kujat der "Passauer Neuen Presse". In der Doppelbeanspruchung als CDU-Chefin und Verteidigungsministerin sieht er kein Problem: "Dass Frau Kramp-Karrenbauer auch das Amt der CDU-Vorsitzenden innehat, ist gar nicht schädlich. Das sorgt für eine gewisse Hebelwirkung, die sie gut für die Bundeswehr einsetzen kann", so der ehemalige Generalinspekteur weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nouripour bezeichnet AKK-Vorstoß als diplomatischen Blindgänger Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, hat den Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für eine internationale Sicherheitszone in Nordsyrien als "diplomatischen Blindgänger" bezeichnet. (Ausland, 23.10.2019 - 05:02) weiterlesen...

Terrorismus-Experte: IS könnte instabile Lage in Syrien nutzen Der Terrorismus-Experte Peter Neumann hat vor einem möglichen Erstarken der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) durch die türkische Offensive in Nordsyrien gewarnt. (Ausland, 23.10.2019 - 01:02) weiterlesen...

Türkei verlängert Waffenruhe in Nordsyrien Die Türkei verlängert die auslaufende Waffenruhe im Norden Syriens um weitere 150 Stunden. (Ausland, 22.10.2019 - 19:44) weiterlesen...

Merz unterstützt Syrien-Vorstoß von Kramp-Karrenbauer Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats, Friedrich Merz, unterstützt den jüngsten Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), eine international kontrollierte Sicherheitszone für den Norden Syriens einzurichten. (Ausland, 22.10.2019 - 18:36) weiterlesen...

Syrische Schutzzone: CDU-Außenpolitiker will Bundeswehr-Engagement Der CDU-Außenpolitiker Markus Grübel hält ein militärisches Engagement der Bundeswehr für nötig, sollte der Vorschlag von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zu einer "Sicherheitszone" in Syrien realisiert werden. (Ausland, 22.10.2019 - 18:18) weiterlesen...

Lambsdorff weist Kramp-Karrenbauers Syrien-Vorstoß zurück Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Alexander Graf Lambsdorff, weist den Syrien-Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zurück. (Ausland, 22.10.2019 - 16:05) weiterlesen...