USA, Justiz

Der ehemalige US-Präsident nahm bei seinem Auszug aus dem Weißen Haus geheime Dokumente mit - das FBI holte sie zurück.

28.08.2022 - 03:46:35

Trump-Razzia: Richterin will Sonderbeauftragten einsetzen. Auf Trumps Klage hin könnte jetzt ein neutraler Prüfer hinzugezogen werden.

Eine Richterin im US-Bundesstaat Florida hat angekündigt, möglicherweise einen Sonderbeauftragten zur Überprüfung der FBI-Ermittlungen gegen den Ex-Präsidenten Donald Trump einzusetzen. «Das Gericht gibt hiermit seine vorläufige Absicht bekannt, in dieser Rechtssache einen Sonderbeauftragten zu ernennen», teilte Richterin Aileen Cannon in einer Anordnung mit. Der Republikaner hatte am vergangenen Montag eine Klage eingereicht, um sich gegen das Vorgehen der Behörden zu wehren. Damit will er unter anderem die Einsetzung eines neutralen Prüfers erreichen.

Nach der Veröffentlichung neuer Details zu den Ermittlungen durch das US-Justizministeriums am Freitag erneuerte Trump seine Forderung. Ein sogenannter «Special Master» solle die Untersuchung der bei dem Einsatz auf dem Anwesen Mar-a-Lago in Florida sichergestellten Dokumente überwachen, hieß es in einem von seinen Anwälten bei Gericht eingereichten Antrag. Bis dahin solle sich «die US-Regierung nicht weiter an der Prüfung der Dokumente beteiligen». Richterin Cannon kündigte an, eine Anhörung dazu solle am Donnerstag stattfinden.

Cannon war von Trump während seiner Präsidentschaft im Jahr 2020 zur Richterin ernannt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Luftfahrtkonzern - Boeing einigt sich mit SEC auf 200 Millionen Dollar Strafe. Ein Fehlverhalten gibt Boeing bisher nicht zu. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte dem Flugzeugbauer vorgeworfen, Investoren in die Irre geführt und ihnen Sicherheitsbedenken vorenthalten zu haben. (Wirtschaft, 23.09.2022 - 01:51) weiterlesen...

US-Justizministerium darf Trump-Dokumente weiter auswerten. Aus seiner Perspektive haben alle Fälle eines gemeinsam: Sie sind politisch motiviert und sollen ihm schaden. Die Liste der juristischen Scherereien von Ex-Präsident Donald Trump ist lang. (Ausland, 22.09.2022 - 17:15) weiterlesen...

Trump wegen Betrugs verklagt. Aus seiner Perspektive haben alle Fälle eines gemeinsam: Sie sind politisch motiviert und sollen ihm schaden. Die Liste der juristischen Scherereien von Ex-Präsident Donald Trump ist lang. (Ausland, 22.09.2022 - 09:28) weiterlesen...

New Yorker Staatsanwältin reicht Klage gegen Trump ein Für die Familie des Ex-US-Präsidenten wird es ungemütlich: Trump und seine Kinder stehen im Zentrum einer Zivilklage in New York - es geht um Betrug. (Ausland, 21.09.2022 - 20:31) weiterlesen...

New Yorker Staatsanwaltschaft klagt Donald Trump an New Yorks Generalstaatsanwältin Letitia James hat eine Klage gegen Donald Trump, die Trump-Organisation, die Geschäftsleitung und beteiligte Unternehmen wegen jahrelangen Finanzbetrugs zur Erlangung einer Vielzahl wirtschaftlicher Vorteile eingereicht. (Ausland, 21.09.2022 - 18:24) weiterlesen...

New Yorker Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Trump. Es geht um Betrug. Für die Familie des Ex-US-Präsidenten wird es ungemütlich: Trump und seine Kinder Eric, Donald Junior und Ivanka stehen im Zentrum einer Zivilklage in New York. (Ausland, 21.09.2022 - 17:56) weiterlesen...