Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ausland, USA

Der CDU-Wirtschaftsrat sieht Deutschland als größten Verlierer eines eskalierenden Handelsstreits zwischen Europa und den USA.

04.10.2019 - 14:32:38

CDU-Wirtschaftsrat: Deutschland von US-Zöllen am härtesten betroffen

"Ganz besonders Deutschland würden neue Zölle mit geschätzten Exportverlusten von zwei Milliarden Euro am härtesten treffen", sagte der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, dem "Handelsblatt". Mit der WTO-Entscheidung zu Airbus sei eine neue Eskalationsstufe erreicht.

Es dürfe deshalb nicht dazu kommen, dass sich die Zollschraube zwischen beiden Staaten immer höher drehe und auf immer mehr Produkte und Dienstleistungen ausdehne, so Steiger weiter. In einem Positionspapier, das zum WTO-Schiedsspruch verabschiedet wurde und über welches das "Handelsblatt" berichtet, fordere der Wirtschaftsrat, die transatlantischen Beziehung neu auszurichten. "Die EU sollte in den Verhandlungen zu eigenen Zugeständnissen bereit sein und sowohl Kooperationswillen, als auch eine klare Haltung für fairen und freien Handel zeigen", heißt es in dem Papier weiter. Man dürfe sich "nicht in die Spirale des Protektionismus hineindrängen lassen, denn mögliche kurzfristige Gewinne bedeuten auf langfristige Sicht Verluste für viele", heißt es in dem Positionspapier des CDU-Wirtschaftsrats. Als Konsequenz dieser Entwicklung werde eine aktive Handelspolitik eingefordert. "Noch stärker als bisher müssen Deutschland und Europa in gleicher Distanz zu den Großmächten USA und China ihre freiheitliche Wirtschaftsordnung durchsetzen", heißt es in dem Positionspapier des CDU-Wirtschaftsrats, über welches das "Handelsblatt" berichtet. Um Lösungen im derzeitigen Spannungsfeld zwischen USA und China zu finden, sei eine aktive Gestaltung der internationalen Handelspolitik dringend notwendig.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trump verhängt Sanktionen gegen die Türkei Nach dem Einmarsch türkischer Truppen im Nordosten Syriens hat US-Präsident Donald Trump Sanktionen gegen die Türkei angekündigt. (Ausland, 14.10.2019 - 22:22) weiterlesen...

Bundesregierung kritisiert Facebooks Verschlüsselungspläne Die Bundesregierung hat Facebook wegen seiner Verschlüsselungspläne für die eigenen Messenger-Dienste kritisiert. (Ausland, 12.10.2019 - 13:43) weiterlesen...

Altmaier will trotz Zöllen mit den USA verhandeln Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will mit den USA weiter über eine Lösung im Subventionsstreit verhandeln, selbst wenn die Trump-Regierung ab dem 18. (Ausland, 11.10.2019 - 18:02) weiterlesen...

Von der Leyen und Spahn fordern europäischen Weg im Umgang mit Daten Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) haben sich dafür ausgesprochen, dass Europa einen eigenen, verantwortlichen Umgang mit Daten finden müsse, der sich am Gemeinwohl orientiere. (Ausland, 10.10.2019 - 22:26) weiterlesen...

Trump sieht nach türkischem Einmarsch drei Optionen US-Präsident Donald Trump sieht nach dem türkischen Einmarsch im Nordosten Syriens drei Optionen für eine Reaktion der Vereinigten Staaten - und bringt dabei eine Vermittlerrolle ins Spiel. (Ausland, 10.10.2019 - 22:20) weiterlesen...

Nahost-Experte nennt Erdogans Syrien-Offensive Himmelfahrtskommando Der Berliner Nahost-Experte Udo Steinbach hat die Militäroffensive der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien als ein "regelrechtes Himmelfahrtskommando" für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bezeichnet. (Ausland, 09.10.2019 - 16:34) weiterlesen...