Ausland, Parteien

Der Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat den Angriff auf den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz scharf verurteilt.

08.01.2019 - 14:43:44

Kubicki verurteilt Angriff auf Bremer AfD-Abgeordneten

"Es ist ein feiger und hinterhältiger Angriff auf einen frei gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages und damit auf einen Repräsentanten unserer freiheitlichen Demokratie", sagte Kubicki dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Keine politische Motivation könne "als Entschuldigung für Gewalt vorgeschoben werden".

Wer politische Auseinandersetzungen "mit Gewalt statt mit Argumenten" führe, sei "kein Demokrat, sondern ein Krimineller", so der FDP-Politiker weiter. Kubicki forderte, die Täter mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zu verfolgen und hart zu bestrafen. "Dem Kollegen Magnitz wünsche ich schnelle und vollständige Genesung", so der Bundestagsvizepräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD-Fraktionsgeschäftsführer will gegen Spendenwaschvereine vorgehen Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, will mithilfe einer Gesetzesnovelle gegen sogenannte Spendenwaschvereine vorgehen. (Ausland, 24.05.2019 - 12:18) weiterlesen...

Ibiza-Affäre: Schäuble nimmt Maaßen in Schutz In der Debatte um die österreichische Ibiza-Affäre hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen in Schutz genommen. (Ausland, 23.05.2019 - 15:59) weiterlesen...

Ibiza-Affäre: Kern fühlt sich an Wahlkampf-Skandal 2017 erinnert In der österreichischen "Ibiza-Affäre" fühlt sich Österreichs früherer Bundeskanzler und ehemaliger SPÖ-Chef, Christian Kern, an eine Spionage-Affäre aus dem Wahlkampf 2017 erinnert: Damals waren Details über die Kampagne Kerns und dessen SPÖ weitergereicht worden. (Ausland, 22.05.2019 - 22:12) weiterlesen...

Parteifinanzen: Österreichs Rechnungshofpräsidentin will neue Regeln In der durch die "Ibiza-Affäre" ausgelösten Regierungskrise in Wien hat die Präsidentin des österreichischen Rechnungshofes, Margit Kraker, neue Regeln für die Partei- und Wahlkampffinanzen in Österreich gefordert. (Ausland, 21.05.2019 - 20:36) weiterlesen...

Österreich: SPÖ wirft Kurz-Regierung Käuflichkeit vor In der österreichischen Staatskrise wirft die oppositionelle SPÖ der österreichischen Regierung unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor, käuflich gewesen zu sein. (Ausland, 21.05.2019 - 20:11) weiterlesen...

Ibiza-Affäre: Kühnert wirft AfD erbärmliche Doppelmoral vor Der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hat der AfD im Umgang mit dem österreichischen Ibiza-Skandal-Video "erbärmliche Doppelmoral" vorgeworfen. (Ausland, 21.05.2019 - 16:24) weiterlesen...