Ausland, USA

Das US-Verteidigungsministerium hat sich zufrieden mit dem Ergebnis der Luftschläge am frühen Samstagmorgen in Syrien gezeigt.

14.04.2018 - 15:35:30

US-Verteidigungsministerium: Alle Ziele in Syrien getroffen

Es seien drei Ziele mit 105 Raketen attackiert worden, alle hätten ihr Ziel erreicht, sagte US-General Kenneth F. McKenzie am Samstagmorgen (Ortszeit) im Pentagon in Washington. Damit widersprach er der Darstellung Syriens und Russlands, wonach über die Hälfte der Raketen von der syrischen Luftabwehr abgefangen worden seien.

"Nichts, was die syrische Armee getan hat, hatte irgendeinen Effekt auf unsere Maßnahmen", sagte McKenzie. Die mehreren dutzend Raketen, die die syrische Armee abgeschossen hatte, seien "irgendwo" gelandet, so der US-General. Das Chemiewaffenprogramm Syriens sei "um Jahre zurückgeworfen". Die USA suchten keinen Konflikt in Syrien, ergänzte Pentagon-Sprecherin Dana White. Ein Bruch des internationalen Rechts könne jedoch nicht toleriert werden. Das US-Verteidigungsministerium habe "viele" Beweise, dass Syrien letzte Woche Chemiewaffen eingesetzt habe. Diese würden zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt. Sowohl Syrien als auch das verbündete Russland bestreiten, dass Chemiewaffen eingesetzt wurden und warfen den Westmächten eine "Inszenierung" vor.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU wirft Trump inakzeptable Bedingungen vor US-Präsident Donald Trump stellt nach Einschätzung der Europäischen Kommission inakzeptable Bedingungen für eine dauerhafte Ausnahme der EU von den Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium. (Ausland, 26.04.2018 - 19:08) weiterlesen...

DIHK: Merkel-Besuch bei Trump wichtig und notwendig Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat angesichts des Streits um Zölle den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei US-Präsident Donald Trump als "wichtige und notwendige Gelegenheit" gewürdigt, für globale Regeln zu werben und vor den Gefahren von Protektionismus zu warnen. (Ausland, 26.04.2018 - 13:30) weiterlesen...

BDI fürchtet Belastungsprobe durch US-Strafzölle Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer "großen Belastungsprobe" im transatlantischen Verhältnis. (Ausland, 26.04.2018 - 13:19) weiterlesen...

Berichte: US-Strafzölle sollen ab Mai auch für EU gelten Die US-Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe sollen ab Mai offenbar auch für die EU gelten. (Ausland, 26.04.2018 - 10:58) weiterlesen...

CDU-Politiker Beyer: Keine Konkurrenz zwischen Merkel und Macron Der neue Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit, Peter Beyer, sieht keine Konkurrenz zwischen der Bundeskanzlerin und Frankreichs Präsidenten im Verhältnis zu US-Präsident Donald Trump. (Ausland, 26.04.2018 - 08:51) weiterlesen...

Transatlantik-Koordinator dringt auf Lösung im Handelskonflikt Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt, Peter Beyer (CDU), dringt vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei US-Präsident Donald Trump auf eine Lösung im Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten. (Ausland, 26.04.2018 - 01:02) weiterlesen...